Trotz aufhebungsvertrag von saturn?

5 Antworten

Ich würde denen überdeutlich per Einschreiben antworten: "Werte Telefonica. Hiermit setzen wir Ihnen eine Frist von 7 Werktagen, die Rufnummer XYZ sofort wieder zu entsperren. Die Rechnung zu dieser Rufnummer wurde bezahlt! Bei Weigerung einer Entsperre sprechen wir bereits jetzt eine fristlose Kündigung wegen Leistungsverweigerung aus.

Des Weiteren werden Sie umgehend erklären, dass der Vertrag ABC nichtig ist. Da die Rufnummernportierung nicht funktioniert hat, habe ich wirksam sofort den Rücktritt vom Vertrag erklärt. Saturn hat Ihnen das nun mehrfach bestätigt. Wenn Sie weiterhin versuchen, mittels Sperre des Handys meines Bruders die Zahlung für einen widerrufenen Vertrag zu erzwingen, werde ich nicht zögern, gegen Sie Strafanzeige wegen Betrugs und Nötigung zu erstatten.

Ich diskutiere nicht, ich gewähre keine Fristverlängerung. Wir untersagen die Abgabe unserer personenbezogenen Daten an Inkassobüros oder Auskunfteien. Wenn Sie auf Ihrer Ansicht bestehen, bevorzugen wir eindeutig die sofortige gerichtliche Klärung und werden ggf. mittels Anwalt und ohne Vorwarnung negative Feststellungsklage erheben. Das kommt sie teuer."

Dann mal sehen, ob sie einlenken. wenn man überdeutlich ist, kapieren die auch, dass sie euch nicht verarschen können.

Danke für die tolle Antwort habe sie in Verbindung mit einem anderen Kommentar in Schriftform gebracht.

Nur weil die gewünschte Portierung nicht funktioniert wird kein Vertrag storniert, man hätte einfach die Portierung neu anstoßen und keinen weiteren Vertrag abschließen sollen.

In meinen Augen ist der einzige der helfen kann der Saturnmitarbeiter, denn diese haben durchaus die Möglichkeit Ihre eigenen Verträge zu stornieren, bekommen ihre Provision dann eben nicht.

Warum sollte o2 den Vertrag beenden? Du (bzw. dein Bruder) hast zwei Verträge in einem Laden abgeschlossen, es gibt kein Widerrufsrecht und die Provision ist wahrscheinlich auch schon raus, wenn o2 jetzt einfach den Vertrag beendet ist das ein Verlustgeschäft.

Stell den Verkäufer zur Rede wäre meine Empfehlung.

Grüße, Katja

Ob O2 ein Verlustgeschäft macht, ist vollkommen egal. Wenn die Portierung nicht klappt, wurde ein wesentlicher Vertragsbestandteil nicht erfüllt. Damit kann der Vertrag widerrufen werden. Das Widerrufsrecht basiert dann nicht auf dem 14tägigen Widerrufsrecht für Fernabsatz (liegt hier natürlich nicht vor), es gibt da allerdings noch ganz andere Möglichkeiten.

Die Portierung war Teil der vom Fragesteller bzw. des Vertragsnehmers abgegebenen Willenserklärung. Mit dem Versuch der Durchführung der Portierung hat O2 die Willenserklärung angenommen, d.h. der Vertrag wurde geschlossen.

O2 hat aber seine vertraglichen Pflichten, nämlich die Portierung nicht erfüllt, demnach kann der Fragesteller selbstverständlich vom Vertrag zurücktreten oder sich zumindest auf sein Zurückbehaltungsrecht berufen.

Die Anschlusssperre ist rechtswidrig.

Ich verstehe die Fallschilderung nicht ganz.

Hast Du einen Vertrag mit Saturn abgeschlossen - oder ist o2 Dein Vertragspartner? Normalerweise vermittelt Saturn Verträge und der Mobilfunkprovider oder der Netzbetreiber selbst ist dann Dein Vertragspartner - dann wäre Saturn für Deinen weiteren Vertragsverlauf gar nicht zuständig.

Von wem bekommst Du denn Deine Rechnungen?

Falls das o2 ist, müsstest Du denen klar machen, dass es keinen laufenden Vertrag gibt. Saturn findet es natürlich lustiger, gleich Provisionen für zwei Verträge einzustreichen - aber sie würde das dann nichts mehr angehen.

Und warum ist Der Vertrag Deines Bruders gesperrt worden - Deinetwegen oder weil er seine Rechnung nicht bezahlt hat??

Wir haben einen Vertrag bei Saturn abgeschlossen bzw. im Moment sind es ja zwei. Da es Peobleme mit der Rufnummerportierung gab wurde der Vertrag auch zeitglich wieder storniert. Daraufhin wurde ein zweiter neuer Vertrag abeschlossen vom Mitarbeiter. Der Netzanbeter ist O2. Ob er und wie er storniert hat kann ich nicht beurteilen er hat zu mir gesagt der vertrag ist storniert und hat mir vom abteilungsleiter unterschriebenen aufhebungsvertrag gegeben. Ich kann nicht noch die arbeit vom mitsrbeiter übernehmen und im saturn die geräte bedienen um iwelche stornierungen vorzunehmen. Der mitarbeiter hat auch schriftlich hingewiesen von seiner provision abzusehen. Daraufhin kam dennoch vom stornovertrag eine rdchbung zusammengefasst mit dem vertrag meiner bruders. Nach einigen tagen warten haben wir den betrag zurückgezogen und seinen betrag überwiesen

@Helios822

Du hast immer noch nicht gesagt, ob der Vertrag nur BEI oder MIT Saturn abgeschlossen wurde - wahrscheinlich ist doch o2 Euer Vertragspartner und von dort bekommt Ihr Eure Rechnungen.

Dann sind die Eure Ansprechpartner...

O2 stellt sich quer und akzeptiert keine Begründung

Spielt keine Rolle, wenn es eine schriftliche Bestätigung über die Stornierung gibt, habt ihr nichts zu befürchten. Hier käme sogar eine negative Feststellungsklage in Betracht.

Also schriftlicher Widerspruch (§ 45i TKG) per Einwurfeinschreiben (vorab per Fax), Verbot der Datenweitergabe an die Schufa (§ 28a BDSG).

Nun hat o2 meinem Bruder dennoch das netz gekappt.

Also ist er auch der Vetragsnehmer für deinen Vertrag? Die Ausstände (unbestritten) betragen mindestens 75,- € (exkl. Mahngebühren, Rücklastschriftkosten, etc.)?

Telefonisch komm ich nicht weiter

MAN KLÄRT VERTRAGS- UND RECHTSANGELEGENHEITEN NICHT TELEFONISCH!!!!

Soll ich direkt zu meiner rechtschutz?

Naja zum Versicherer hinzufahren wäre nicht so hilfreich. Die Hotline dort anzurufen kann aber nicht schaden (die können Ersteinschätzung geben oder einen RA vermitteln). Vorher solltest du aber noch mal einen Blick in den Vertrag werfen ob es eine Selbstbeteiligung gibt (meist 150 bis 250 € pro Rechtsstreit) und ob diese ggf. entfällt, wenn es nur eine Erstberatung gibt.

Ansonsten ist die Vorgehensweise ganz einfach

  • Der Vertragsnehmer schickt einen Widerspruch per Einwurfeinschreiben an O2.
  • In dem Widerspruch verlangt er die sofortige Freischaltung seiner Verbindung binnen maximal 7 Tagen.
  • Er kündigt für den Fall des Verstreichens der Frist den Mobilfunkvertrag fristlos (§ 314 BGB).
  • Auch auf die anzustrebende negative Feststellungsklage hinweisen.

Also das mit der rechtschutz wäre kein problem habe 150SB und erstberatung ist kostenlos. Deine Antwort war sehr hilfreich werde diese suf jedenfall befolgen. Ich danke dir nochmal.

Der Händler ist ganz klar in der Pflicht da er es verbockt hat, Habe schon hundertmal protiert hat ein paar mal probleme gegeben da der alte Anbieter nicht freigegeben hat usw das kann man aber mit ein paar Anrufen alles regeln, die Portierung hätte einfach noch mal angestossen werden müssen und kein Vertragsstorno das ist totaler bullshit.

O2 hat damit nix zu tun ist ist nur der Lieferant, sache es händlers. !

Doch, das ist die Sache von O2. Bei der Nummernportierung liegt ziemlich eindeutig ein verbundener Vertrag vor. Klappt dann die eine Sache (Nummernportierung) nicht, muss grundsätzlich die Stornierung des ganzen Vertrages akzeptiert werden von O2.

Was möchtest Du wissen?