Stromanbieter lehnt Ratenzahlung ab,is das rechtens?

5 Antworten

ja, das ist leider an der stelle rechtens. die ratenzahlung ist leider eine reine kulanzfrage.

die freundin sollte sich überlegen, ob ein gehaltsvorschuss, ein darlehen bei der arge oder ein kleinkredit bei der hausbank eine alternative wären. ggf. auch ein darlehen im freundes, verwandten oder bekanntenkreis.

lg, Anna

Warum LEIDER? Freundin hat Strom verbraucht und nicht bezahlt. Oder gehst Du auch Monate lang arbeiten ohne Lohn zu bekommen?

@EinGast99

es geht hier erst mal um die ablehung der ratenzahlung... nicht darum, dass überhaupt nicht gezahlt werden soll. und leider eben aus sicht der kundin.

natürlich kann ich den energieversorger auch verstehen. fakt ist aber, wenn der kunde sein geld abstottert, ist das immernoch besser als wenn erst mal garkeins rein kommt.

lg, Anna

@Peppie85

Richtig! aber es wurden Mahnungen und Sperrandrohungen ignoriert, lt. Frage würde die Ratenzahlung nach Sperrung beantragt. Ergo: Ich muss nix zahlen, passiert ja nix.

@EinGast99

ja, das ist so eine sache. als anbieter würde ich von dem verhalten natürlich auch darauf schließen, dass der zahlungswille nicht so recht da ist...

ganz abgesehen davon, ehrlich gesagt, dass ich je nach dem wie mein verhältniss zwischen einkommen und ausgaben ist, fraglich ist, ob ich als schuldner auch die ratenzahlungen samt den weiteren, folgenden abschlägen auch tilgen kann.

lg, Anna

Ob ein Energieunternehmen eine Ratenzahlung zulässt oder nicht, liegt immer am Energieunternehmen selbst. Da gibt es keine gesetzliche Grundlage. Jedenfalls wäre mir keine bekannt. Übrigens auch nicht das ein Energieunternehmen KEINE Ratenzahlung zulässt. Das muss aber Beantragt werden BEVOR der Strom abgestellt wird. Wenn er weg ist, dann ist er weg. Und in aller Regel wird dann auch die Ratenzahlung zugelassen. Der Strom jedoch erst wieder Eingeschaltet wenn das Kundenkonto komplett ausgeglichen ist. Inklusive der Gebühr für das Abstellen und das wieder Inbetriebnehmen des Anschlusses.

Wenn du vom Sozialamt lebst, was erstmal nicht schlimm is, bitte dort um ein Darlehen.

Stromrechnung und andere Papiere vom Stromanbieter mitnehmen.

Dann wirst du weitersehen.

Wenn Ihr Probleme habt, mit dem Geld umzugehen, (nicht böse gemeint) dann soll das Sozialamt die Beträge für Strom an den Anbieter überweisen. Dann kommt Ihr nicht mehr in diese Situation.

Also derzeit gibt's ALG2 und die Agentur für Arbeit lehnt ein Darlehenen ab. Kann ich bzw sie sich da trotzdem beim Sozialamt melden und um ein Darlehenen bitten?

@Rob1985we

Sie soll es probieren. Viele andere Möglichkeiten an Strom zu kommen, hat sie im Moment nicht.

Eventuell wäre ein Prepaid Stromzähler was für sie. Da muss Sie zu einem Automat bei den Stadtwerken gehen, einen Microchipschlüssel in den Automat stecken und dann Bargeld einzahlen.

Dann den Chip zu Hause in den Zähler und dann hat sie solange Strom, bis das Geld aufgebraucht ist.

Unsere Stadtwerke bieten das an.

Ja ist rechtens.
Der Anbieter ist nicht verpflichtet Ratenzahlung anzubieten/anzunehmen.

Aber meines Wissens, soll es doch schon seit ein paar Jahren ein Gesetz geben,was beinhaltet das ein Gläubiger verpflichtet ist eine Ratenzahlung anzunehmen,insofern der Schuldner Zahlungswillig ist.

Wenn das nicht der Fall ist lass ich mich gern eines besseren belehren.

Klar ist dies rechtens.entweder du bezahlst die 250 euro oder der Strom bleibt abgestellt.Der Anbieter ist nicht schuld dran.Sondern deine Freundin.Die hatte ihre Chance bevor abgestellt wird.Erst kommen paar Mahnungen danach kommt die Sperrandrohung wenn dann keine Zahlung eingeht pech gehabt.Ich verschenke auch kein Strom.

Was möchtest Du wissen?