Steuererklärung - Finanzamt will wissen, wer meine Steuererklärung gemacht hat

5 Antworten

Wenn Du dafür nicht bezahlt hast, dann ist das in Ordnung, nur gegen entgelt darf ein Bekanner nciht arbeiten. Als Gefälligkeit schon

Und wenn die Frau vom Bekannten selbst beim Finanzamt arbeitet? Darf ihr Mann dann überhaupt helfen oder ist das verboten?

@justine29

Sicher darf er. Ach so, dann hat die Frau sicher Tipps gegeben zwinker Nenn lieber keine Namen. Wo leben wir denn???

@justine29

Es gab da mal einen ganz großen Skandal im Finanzamt Wolfratshausen genau zu diesem Thema und es wurden sogar Finanzbeamte inhaftiert danach. Die wissentlich zur Steuerhinterziehung geraten hatten und selber an der Beratung verdient haben. Kannst Du bestimmt mal googeln. Dürfte aber wohl schon 10 Jahre her sein.

@Fenchurch

Also kann mir nix passieren, wenn ich denen sage, dass ich die Erklärung gemacht habe? Nicht dass die (wie auch immer) Wind davon bekommen haben, dass der Mann einer ihrer Steuerbeamtinnen Tipps für die Erklärung gibt...

@justine29

Im Steuerberatungsgesetz ist ganz klar gesagt, wer Hilfe in Steuersachen leisten darf udn wer nciht. Aber das glt nur gegen Bezahlung. Wenn ein Nachbar, ein Arbeitskollege, ein guter Bekannter das einfach im Zuge eines Samstag Nachmittagsbesuchs beim Kaffee macht, ist das kein Problem.

Ich bin aus der Branche, Du kannst mir glauben.

Wenn Du allerdings geschwindelt hast und Du hast ihm Geld gegeben, d.h. er genommen, dann sollen sie ihm den A.. aufreissen bis zum Hals. Ich hasse Schwarzarbeiter.

Sprich doch einfach mit dem Bekannten. Und wenn er selber ein Steuerbeamter ist, dann kann er sehr genau die Konsequenzen abschätzen.

Er selbst ist ja kein Steuerbeamter sondern seine Frau. Ich hab den beiden jetzt noch nix vom Schreiben gesagt...wollte erstmal hier nachfragen, was ich denn machen kann bzw. ob es denn verboten ist sich hilfe zu holen

@justine29

Es kommt immer darauf an. Vor ca. 10 Jahren gab es mal einen ganz großen Skandal im Finanzamt Wolfratshausen. Google mal nach. Dabei ging es aber um Steuerhinterziehung, Beratung mit Bezahlung usw.

@justine29

Ich würde auf keinen Fall deine Bekannten da reinziehen, siehe Eintrag von Luise oben. Aber sprich mal mit ihnen, zeig ihnen den Brief. Und beim Finanzamt würde ich sagen, du hast dir entweder hier Hilfe geholt oder per Buch oder so.

besprech dich unbedingt mit deinen Bekannten! Ich denke, es wär am besten, zu sagen, daß du es alleine gamcht hast... nur solltest du dich dann vielleicht auch ein bißchen auskennen? Nicht, daß sie dir irgend 'ne Frage zur Erklärung stellen... Vielleicht kannst du die Erklärung für diesen Fall mit deinem Bekannten nochmal durchsprechen? Viel Glück! Und schreib mal, wie es ausgegangen ist - interessiert mich!

Insgesamt drängt sich mir der Eindruck auf, beim Finanzamt sitzt da ein Laie!

Wenn Du einfach fest behauptest, Du hättest die Angaben eingestellt, hat dieser Laie zwar das Problem, Du könntest „unglaubwürdig“ sein, doch mit dem Nachweis hat er ebenso ein Problem. Und wenn sie mit „stilistischen“ Tricks kommen wollen, sollen sie auch das versuchen. Die sollen ihren Job machen und sich keine hahnebüchenen und absurden Gedanken über ihr Klientel machen.

Im Grunde will jeder Steuern sparen. Daher fällt jeder unter Generalverdacht. Nur haben die zig Millionen AN wesentlich schlechtere Voraussetzungen zum Betrug, da die Gelder von den Firmen abgeführt werden, die selbst noch viel bessere Möglichkeiten haben, Verluste und Abschreibungen usw… geltend zu machen.

Das ist totaler Blödsinn, eine absolute Frechheit. Mein Schwiegervater macht auch unsere Steuererklärungen, weil er das gelernt hat. Ich hab auch ein Schreiben das so ähnlich war bekommen. Es geht darum ob du dir einen Steuerberater leisten kannst und wenn ja von welchem Geld, weil es in der erklärung nicht angegeben wurde, wahrscheinlich. du musst keine, bzw solltest keine auskunft darüber geben. das ist nur schikane, ein einziger steuerzahler weiß nicht was man von der steuer absetzen kann, dann leistet man sich nen steuerberater, wie die reiche oberschicht, die somit alle schlupflöcher die unser eins nicht kennt ausnutzen und machen nochmehr kohle und wir kriegen eins auf den deckel.

Es geht nciht um Dich und Deine Steuervorteile, die Dir zustehen. Es geht auch nciht um Deinen Schwiegervater, der Dir hilft. Das ist ein der Familie normal.

Es geht um Schwarzarbeiter, die mit dem unversteuerten Geld uns alle schädigen. Ohne Schwarzarbeit könnte Deine Stuerschuld pro Jahr um 10-15 % geringer sein udn auch bei der Sozialversicherung würden wir sparen.

Was möchtest Du wissen?