Staatsangehörigkeit deutsch oder Deutschland?

4 Antworten

Deutschländer

In meinerTätigkeit muss ich eine Galangenheitsbestätigung ausfüllen. Dieser Brief kam von der WKO. Nun schrieb ich die WKO in Berlin an, für welchen Staat dies sei.

Das wussten sie nicht. Da kam nur zurück, ich soll die Bundeszentrale für politische Bildung befragen. Also bei denen angefragt.

Leider konnten sie mir auch keine Auskunft geben.

Traurig!

In meinerTätigkeit muss ich eine Galangenheitsbestätigung ausfüllen

Und was genau soll eine "Galangenheitsbestätigung" sein?

PS: Der Staat heißt 'Bundesrepublik Deutschland'. Dass dir keine Behörde antwortet, halte ich für ein Gerücht, aber vielleicht kam es dem Bearbeiter einfach zu dumm vor, auf eine Frage zu antworten, deren Antwort jedes Schuldkind kennt.

@PatrickLassan

Wahrscheinlich meinst du Gelangensbestätigung. Deutsche Sprache, schwere Sprache.

Hier sind einige, schon ältere Antworten von verschiedenen "Behörden"

Kein einziger ist auf die Frage eingegangen. Das hat System!

Man beachte den letzten Satz im Bild Antwort3.



Eine Staatsangehörigkkeit der BRD gibt es nicht!

Anscheinend bist du nur nicht in der Lage, die Antworten zu verstehen. Die Bundesrepublik Deutschland bezeichnet die Staatsangehörigkeit mit einem Adjektiv ("deutsch"), und das tut die Mehrzahl der EU-Mitgliedsstaaten sowie eine Menge anderer Staaten auch. Was so beachtlich am letzten Satz des Textes in Bild 3 sein soll, ist mir unklr. Vielleicht klärst du mich mal auf.

Liebe Freunde, vor 26 Jahren gab es 2 Teilgebilde Deutschlands, die sich als Staat verstanden -  nämlich die DDR, und die ehemaligen Westzonen, Bundesrepublik Deutschland, die von der DDR als BRD (also ANTI-DDR:::) im SED-Jargon betitelt wurde - das ist bei "Linken" noch heute "modern" - Das Bonner Grundgesetz wurde nicht "Verfassung" genannt, weil man auch an die "Brüder und Schwestern in der Sowjetzone" dachte . und die Möglichkeit der Wiedervereinigung offen hielt. Nach Artikel 146 KÖNNTE eine gesamtdeutsche "Verfassung" das Grundgesetz ablösen. --- Die Länder des Ostens traten dem Geltungsbereich des Grundgesetzes bei, und es gab nur von sehr Wenigen den Wunsch, diese bewährte Verfassung abzulösen. Daß eine Verfassung die Möglichkeit enthält, auf friedlichem Wege ersetzt zu werden ist einmalig und zeugt von der Demut ihrer Schöpfer.

Doch zurück vor 1989: Hätte es nach dem Willen eines gewissen Oskar L. eine Staatsbürgerschaft "BRD" gegeben - und eine der "DDR" - ich wäre wohl Amok gelaufen, oder hätte das Land verlassen, denn ich bin DEUTSCH, wie alle Deutschen. - Die Flüchtlinge aus der DDR hatten, wie alle Deutschen, das Recht auf  Pass und Personalausweis der Bundesrepublik DEUTSCHLAND... --- ohne "Einbürgerung" !!!

 *) wer sich an "Personal-Ausweis" (= persönlich!!!) stößt, möge bedenken, daß er/sie nicht vor einem "Dienstboten-Rechner" hockt.... ;-)))  ---------------

------------Daß es trotz der Teilung den "innerdeutschen Handel" gab, war schon lange ein Dorn im Auge unserer westlichen Freunde, die bis auf Bush sen. nicht begeistert von der Wiedervereinigung waren...

Was möchtest Du wissen?