Sommerreifen bei Minusgraden?

5 Antworten

Ich gehe davon aus dass die Frage Deutschland betrifft, in den Nachbarländern sieht es diesbezüglich etwas anders aus.

Die konkrete Rechtslage besagt dass bei winterlichen Strassenverhältnissen das Fahrzeug dementsprechend ausgerüstet sein muss. Übrigens betrifft dies auch eine funktionierende Scheibenspritzanlage (also auch mit genügend Frostschutz) um angetrocknetes Salz von Spritzwasser auf der Scheibe abspülen zu können.

Selbst wenn es -20° hat und die Strasse gefriergetrocknet ist darfst Du mit Sommerreifen fahren. Wenn man es genau durchüberlegt dürfte man auch im tiefsten Winter mit Sommerbereifung fahren nachdem Streudienste tätig waren und die Strassen nur noch nass sind (da kämen dann verschiedene Spitzfindigkeiten weil man sich nicht darauf verlassen kann dass der ganze Strassenverlauf so bleibt).

Übrigens ist es zwar so dass ein Sommerreifen seine optimale Haftung ab einer gewissen Temperatur verliert, nur was Niemand dazusagt ist dass der Winterreifen dann auch nicht besser haftet. Der eigentlich nur bei Schnee und Eis besser haftet als ein Sommerreifen.

Wenn weder Schnee noch Eis vorhanden, sind Sommerreifen kein Problem

Ja, darf man wenn die Straßenverhältnisse nicht "winterlich" sind, also wenn kein Schnee oder Eis auf der Fahrbahn sind.

Auf trockener Strasse haftet ein guter Sommerreifen auch bei Minusgraden oft besser als so mancher Winterreifen. Die "Unterhalb-von-7-Grad-Plus-verhärten-die-Sommerreifen"-Story ist ein Märchen, das die Reifenindustrie in die Welt gesetzt hat, bevor es eine Winterreifenpflicht gab um die Verbraucher zum freiwilligen Umrüsten in der kalten Jahreszeit zu bewegen.

Dieses Märchen wurde, wenn ich mich recht erinnere, vor einigen Jahren durch Tests (ich meine vom ADAC) wiederlegt, die feststellten dass Sommerreifen auch bei Minustemperaturen auf trockener Strasse kürzere Bremswege erzielten als die weichen Gummimischungen der Winterreifen.

Hallo,

Die Temperatur ist hierbei unerheblich. Lediglich bei winterlichen Wetterverhältnissen (Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte) sind Winterreifen laut Straßenverkehrsordnung Pflicht. Allgemein empfehlen Sicherheitsexperten jedoch einen Zeitraum von Oktober bis Ostern.

Viele Grüße,

Das Team von reifen-profis

ja , das darfst . ABER wenn Du in einen Unfall verwickelt bist sieht es sehr schlecht aus für DIch .

Nein, wenn die Straßen keine winterlichen Verhältnisse aufweisen. sprich nicht irgendeine Art von Glätte unfallursächlich ist, bekommt er/sie im Falle eines Unfalls auch keine Probleme (außer er/sie ist sowieso schuld^^) :)

Was möchtest Du wissen?