Sind Deka Investmentfonds zu empfehlen?

5 Antworten

Finger weg! Schau mal bei Onvista.de rein, unter Fonds. Mit ein bischen Übung bekommst du heraus, was da am Besten am Fondmarkt ist, sicherlich keine Sparkassen - DEKA -Fonds. Wichtig ist die Zusammensetzung der Fonds.

Dekafonds sind miteinander verstrickt, das kann nicht gut gehen!

Das kann man so allgemein kaum sagen. Jede Fondsgesellschaft hat gute und weniger gute Fonds im Programm. Wenn Du wissen willst, ob ein Fonds gut ist, dann schau auf die Bewertungen auf quao.de. gib einfach die WKN im Suchschlutz ein und schon wiesst due es. 100 ist immer das beste.

Ich habe 2004 das Geld in Dekafond eingelegt. Im Januar 2011 musste ich das Depot schliessen, denn ueber all die Jahre habe ich kaum Gewinn erzielt. Am Ende wurde mir genau die Summe ausbezahlt, die ich eingelegt habe. Die Frage ist - wozu sollte ich dann ueberhaupt das Geld dort einlegen? Ich koennte es genauso gut aufs Sparbuch gelegt oder so. Wuerde ja mehr Sinn machen. Mein Mann kennt sich gut in der Branche aus und er meinte, OK in der Zeit war eine Krise, aber trotzdem muessten einige Branchen, in die ich investiert habe, profitieren. Ich habe aber kein Cent davon gekriegt! Also ich bin von Dekafond nur enttaeuscht und kann davon nur abraten.

Mit dem normalen Deka Fonds habe ich bisher positive Erfahrungen. Konnte damit schon gute 20 % Gewinn im Jahr machen. Natürlich geht der aber auch nach unten, wenn die gesamte Börse - so wie momentan - schwächelt. Von Spezialfonds wie dem DekaSpezial, DekaTelemedien oder DekaTechnologie würde ich aber die Finger lassen. Fonds, die sich auf bestimmte Branchen spezialisieren, sind in den letzten Jahren nicht gut gelaufen.

Von 2003 bis heute haben fast alle Fonds Gewinne gemacht. Das war kein Kunststück.

Mittlerweile würde ich sagen "Ja" . Kommt immer drauf an welcher Fonds, aber in vielen Tests wie z.B. Capital und andere ist dieses Fondsgesellschaft durchwegs als gut zu bewerten.. Haben vor etlichen Jahren das Fondsmanagement umgestellt und nu scheint auch wieder bergauf zu gehen.. Vor 2 Wochen ist das aktuelle "Capital" Heft mit der Bewertung von ich glaube 70 oder 80 Fondsgesellschaften erschienen und da hat die Deka den 3. Platz gemacht...

Abgezockt von der Sparkasse?

Guten Tag,

ich möchte euch etwas über die Sparkasse und deren Altersvorsorge-Produkt fragen. Ich möchte gleich am Anfang erwähnen, dass meine Mutter keine Ahnung von Finanzen oder Kapitalanlagen hat, weshalb sie nur einen Vertrag wollte, wo sie fürs Alter sparen kann (mit staatlicher Förderung).

Jetzt habe ich ihr Vertrag angekuckt (habe bisschen mehr Ahnung) und bin geschockt! Der Vertrag wurde 2010 abgeschlossen in einer normalen Bank-Filiale der Sparkasse (Bayern).

Folgender Vertrag:

  1. 10 € jeden Monat Einzahlung - jeden Monat 10 €
  2. Versicherungsbeginn: 01.01.2010 - flexibler Rentenbeginn (frühstens): 01.01.2038 - flexibler Rentenbeginn (spätestens): 01.01.2044.
  3. Familienstand: ledig (sie ist seit 18 Jahren mit meinem Vater verheiratet!)
  4. Staatliche Förderung: 0 € und das obwohl die Sparkasse mit der staatlichen Förderung Menschen anwirbt (meine Mutter hat keine Ahnung von irgendwas - deshalb gibt es auch die Beratungspflicht).
  5. Garantiert: 19,14 € im Jahre 2044 als Rente

Bis jetzt ist auch eigentlich alles normal, bis ich auf Kosten und auf einen Fond gestoßen bin ! Meine Mutter kennt sich mit Fonds nicht aus und sie weiß nicht mal was ein Fond ist. Jetzt ist folgende Wertentwicklung im Jahre 2014 (ich wusste es nicht, bin zufällig drauf gestoßen):

  1. Eingezahlte Beträge: +120 €
  2. Erwirtschaftete Erträge in 2014 (garantierte Zinsen und zugeteilte Überschussanteile): +11.41
  3. Ergebnis aus der Fondsentwicklung +0,91 €
  4. Abschluss -und Vertriebskosten: -31.69 €!
  5. Verwaltungskosten: -7,81!

Wie ihr sehen könnt, ist der Fond ein Geld-Killer. Im Vertrag steht auch, dass einmal pro Jahr ein Gespräch geführt werden muss (laut Vertrag) - auch das wurde nicht gemacht. Meine Mutter hat keine Ahnung von Fonds, keine Ahnung von Kapitalanlagen und sie hat auch keine Prospekte bekommen. Deka-Investments sagt ihr nichts - also auch über die Gesellschaft wurde nichts gesagt. Eigentlich müsste sie ja beraten werden: was ist ein Fond, diese Chancen haben sie, wollen sie es überhaupt? Alles Fehlanzeige!

Meine Mutter versteht zwar nichts von Fonds, aber von Zahlen versteht sie etwas und wenn sie wüsste, dass ein Deka-Fond ca. 38 € Gebühren kostet - also rund 25 % ihres eingezahlten Kapitals, dann hätte sie bestimmt nicht unterschrieben!

Denkt ihr wir können mit einer Klage gewinnen? Können wir überhaupt die staatlichen Förderungen noch bekommen? Wie sieht es aus? Beratung Fehlanzeige!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?