Schule - Versicherung

5 Antworten

das ist ein klassischer Fall für eure private Haftpflichtversicherung. Die Schule kommt für Schäden an der Schule, auf dem Gelände und so etwas auf, aber nicht für Schäden wenn der "Täter" bekannt ist.....

Hallo,

am besten die eigene Haftpflichtversicherung kontaktieren und den genauen Ablauf schildern.

Falls es kein Haftpflichtfall sein sollte, werden die Kosten (ganz oder teilweise) von der Krankenkasse der Mitschülerin oder ggf. der Schülerunfallversicherung der Schule getragen. Wenn die Krankenkasse oder die Unfallversicherung Kosten geltend machen, zur Abwehr die eigene Haftpflichtversicherung einschalten.

Gruß

RHW

Wobei die eigene Haftpflichtversicherung auch prüfen wird,ob eine Mithaftung der Schule in Betracht kommt. So rundweg auszuschließen ist das nicht, wie die Rspr. zeigt.

schaut dort...Aufsichtspflicht - schulrecht-rw.de www.schulrecht-rw.de/2_Aufsichtspflicht.pdf gegenüber volljährigen Schülern gilt die Fürsorgepflicht, d.h. auch sie müssen sich an Regeln ... stört ein Schüler den Unterricht so massiv, dass er nicht mehr tragbar ist ihn nicht aus .... der einen Schaden schuldhaft verursacht, auch dafür haftet. ... Aus Versehen wirft ein Schüler den Füller seines Mitschülers zu Boden.

In der Schule hat das lehrpersonal die Aufsichtspflicht. Es kommt jetzt auf die Umstände an, wie das passiert ist. Der Versicherer wird prüfen ob dein Sohn überhaupt haftbar gemacht werden kann.

Die Schule hat natürlich auch eine Haftpflichtversicherung

Nein, dafür müsst ihr selbst (oder Haftpflicht) aufkommen. Die Versicherung der Schule haftet nur bei eigenen Unfällen, aber nicht wenn ein Dritter etwas kaputt macht.

Was möchtest Du wissen?