Satellitenschüssel auf Balkon erlaubt?

5 Antworten

generell ist da das Einverständnis des Vermieters einzuholen, es sei denn, im Mietvertrag ist eine entsprechende Regelung getroffen.

verdeckt, also unter der brüstung, kannst du sie ohne erlaubnis installieren.

oben, wo sie sichtbar ist, muss es erlaubt sein.

kommt auch auf den ort an, in dem du wohnst, wegen dem stadtbild.

ausländische mitbürger haben immer eine erlaubnis zu bekommen.

genau so kenne ich das auch

Wo bleibt :Gleiches Recht für alle.

@Silmoo

In Deutschland mit dieser Vergangenheit haben Bürger mit Migrationshintergrund ;-) noch einige andere Vorteile...

Satellitenschüssel auf Balkon:

Der Mieter darf eine mobile Parabolantenne (Satellitenschüssel) auf dem Balkon auch ohne Einwilligung des Vermieters installieren.

Voraussetzung ist, dass keine unverhältnismäßigen optischen Beeinträchtigungen der Hausfassade entgegen stehen und dass die Mietsache nicht beschädigt oder gefährdet wird, entschied jetzt das Landgericht Hamburg (307 S 132/02) nach Angaben des Deutschen Mieterbundes (DMB).

Das Gericht betonte außerdem, dass es nicht darauf ankäme, ob der Vermieter der Anbringung der Parabolantenne zugestimmt habe oder nicht. Soweit im Mietvertrag entsprechende Vorbehalte oder Zustimmungsklauseln vereinbart seien, könnten diese nur für die feste Installation von Parabolantennen gelten, die zu einem tatsächlichen Eingriff in die Gebäudesubstanz führten.

(http://www.pro-wohnen.de/Mietrecht_Satellitenschuessel.htm)

Völlig richtig, ich habe Ärger mit einer grossen Wohnbau bekommen, weil ich frei stehend eine Sat Schüssel auf dem Balkon hatte.
Es wurde dann gerichtlich festgestellt, dass solange die Sat Schüssel nicht das Aussenbild verschandelt (es gibt auch hübsche quadratische die senkrecht stehen und nicht nach Schüssel aussehen) und sie nicht ausserhalb der Abmessungen meines Balkons hängt, der Vermieter da nix zu sagen hat.
Es darf nix beschädigt werden und meine stand unten auf dem Boden und überragte das Geländer nur zu einem geringen Teil.
Für Sturmschäden haftest du gegenüber anderen, also lieber mit solidem Fuß aufstellen.

Guten Tag,

ein grundsätzliche Verbot für Satellitenschüsseln auf dem Balkon ist mietrechtlich nicht erlaubt. Sollte sich eine solche Klausel im Mietvertrag befinden ist diese unwirksam. Das bedeutet im Umkehrschluss allerdings nicht, dass das Anbringen per se erlaubt ist. Ein interessantes und passenden Urteil ist das nachfolgende:

<a href="http://www.fachanwalt.de/ratgeber/satellitenschuessel-darf-nicht-generell-verboten-werden" target="_blank">http://www.fachanwalt.de/ratgeber/satellitenschuessel-darf-nicht-generell-verboten-werden</a>

Ich hoffe, das hilft ein wenig weiter!

Der Vermieter muss gefragt werden... erst recht, wenn man (du) in einem Mehrfamilienhaus/Mehrparteienhaus wohnst. Denn es KANN sein, dass die WEG- oder die SEG-Gemeinschaft/Verwaltung einen Beschluss diesbezüglich getroffen hat. Ansonsten kann es auch sein, dass davon eine Klausel über Erlaubnis oder Verbot von Satelitenschüsseln im Mietvertrag ist.

Was möchtest Du wissen?