Privatparkplatz wird seit Tagen zugeparkt, was kann/darf ich tun?

22 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  • Ist der private PPL ordentlich ausgeschildert?

Du kannst dir dadurch behelfen, dass du das Fahrzeug von deinem Stellplatz entfernen lässt. Allerdings musst du für die entstehenden Kosten in Vorlage treten. Und dir die entstandenen Auslagen vom Fahrzeughalter wieder holen. Weigert sich dieser zu bezahlen, musst du diesen notfalls verklagen um dein Geld wieder zu bekommen.

Meistens werden private Stellplätze nach solchen Aktionen nicht mehr von nicht Unberechtigten benutzt.

Lässt du ein Fahrzeug entfernen, ist es wichtig, so viele Beweise wie möglich zu sammeln bzw. zu dokumentieren. Das bedeutet Fotos zu fertigen, sowie bisher bereits an dem Fahrzeug angebrachte Botschaften mit dem Zeitpunkt der Anbringung für die eigenen Unterlagen zu fertigen.

Ausgeschildert als solcher ist er leider (noch) nicht. Ich werd aber mal meine Vermieterin kontaktieren.

Abschleppen kommt wegen des Kostenvorschusses erst mal nicht in Frage, ich werd aber darauf achten, ganz viele Bilder zu machen. Danke für deine Antwort.

@Marion2

Die Bilder sind nur dann wichtig, wenn du das FZ entfernen lässt. Unternimmst du diesbezüglich nichts, brauchst du auch nichts zu dokumentieren^^

@fs112

Naja, wenn der Blödmann oder die Blödfrau dieses Spielchen noch ne Weile mit mir treibt, wird mir über kurz oder lang nichts anderes übrig bleiben, als abschleppen zu lassen. Aber ich werd auf jeden Fall versuchen, das zu verhindern.

Erst einmal (am besten mit Zeugen) einen Zettel am Wagen hinterlassen, in dem Du klar darauf hinweist, daß dies ein Privatparkplatz ist, den Du gemietet hat und im Wiederholungsfall mit der kostenpflichtigen Entfernung des Fahrzeugs (vulgo: Abschleppen) drohst. Mach davon eine Kopie und ein Foto, wie der Zettel am Wagen klebt (immer alles dokumentieren!).

In dem Schreiben kannst Du noch z.B. auf folgendes Urteil verweisen

http://blog.beck.de/2009/06/05/bgh-aktuell-unbefugtes-parken-auf-privatparkplatz-kostenpflichtiges-abschleppen-ist-ok

Parkt er dann wieder dort, ruf die Polizei. Du kannst das Auto abschleppen lassen, aber die Kosten dafür mußt Du erst einmal vorstrecken.

Oh man.... diese blöden Kosten. Genau das sind meine Befürchtungen......

Danke für den Link, werd ihn mir gleich mal anschauen.

Und danke für deine Antwort.

@Marion2

Ja, die blöden Kosten. Deswegen ist es auch so wichtig, vorher alles akkurat zu dokumentieren, um bei einem möglichen Rechtsstreit Belege zu haben.

@clemensw

Danke, das werd ich machen. Es sei denn, ich kann die Person doch noch direkt zur Rede stellen.

@clemensw

Au Mann, manchmal fallen mir die besten Ideen erst viel zu spät ein :-(

Alternative: Frag doch mal deinen Vermieter, was er von einem abschließbaren Poller hält! Evtl. beteiligst Du dich ja an den Kosten ;-)

@clemensw

Hm, das wäre eine Möglichkeit. Werd ich ihr mal so vorschlagen....Aber dann hab ich ja wieder Kosten, die ich mir nicht leisten kann.....Mal kucken, vielleicht hat meine Vermieterin ne zündende Idee.....Danke dir.

@clemensw

Da hast du allerdings recht. Mal kucken, was meine Vermieterin dazu sagt.

Liebe Marion, ich verstehe, zu deinem Ärgerniss auch noch die Verarschung durch Ignoranz! Vorerst mal Beweise sichern. Foto machen, Uhrzeit aufschreiben (wichtig). Und ein Schrieb mit letzter Warnung - ansonsten Abmahnung mit Unterlassungsaufforderung!

Die Kosten für die Abmahnung und - sofern erforderlich - das gerichtliche Verfahren muß der Falschparker zahlen. Die RA Kanzlei macht von dem Recht aus § 9 Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG), einen Honorarvorschuss zu berechnen,hoffentlich keinen Gebrauch und macht die Kosten beim Gegner geltend. Im Ergebnis ist das Risiko, auf den Kosten sitzenzubleiben, daher gering.

Da ich Rechtschutz habe, würde mich dieser Punkt nicht wirklich "stören". Und meine Versicherung kann dann das Geld beim Falschparker einfordern.

Ich werd heut mit meiner Vermieterin telefonieren und sehen was sie dazu meint.

Danke für deine Antwort.

Hallo Sonnenscheinchen,

das ist nicht einfach. Zuerst solltest du mal klären ob der Bösewicht nicht ein Prinz ist der dich kennenlernen möchte ;)

Wenn nein solltest du deinen Mietvertrag prüfen. Wer hat das Besitzrecht? Hat der Vermieter es auf dich übertragen =>Mach ein Foto und zeig ihn an. Das wäre die Lösung der älteren Herren mit Magenproblemen. Vielleicht triffst du den/die Herren/Dame und du kannst das für beide Seiten vernünftig klären.

Ist die Sachlage im Mietvertrag unklar würde ich den Vermieter anschreiben und ihn bitten den Parkplatz durch eindeutige Beschilderung, Kette oder Barriere zu sichern. Ansonsten Mietminderung. Dann kannst du das mit der eventuellen Anzeige auch dem Vermieter überlassen. Das haben die aber schon die anderen netten GF User geraten.

Leider gibt es viele unangenehme Zeitgenossen, die genau wissen, dass es nicht einfach ist bei solchen "Kleinigkeiten" sein Recht zu erhalten und dies ausnutzen.

Buttersäure in die Lüftung, Zucker in den Tank oder eine Kartoffel in den Auspuff wären sicherlich keine ratsame Alternative.

Du schaffst das Viel Glück ;)

@raabe..nicht daß Du der bösewichtige Prinz bist??? grins

@amdros

Nie und nimmer, ich käme stilecht als Frosch, in einer von Tauben gezogenen Kutsche oder so ähnlich ;)

@raabe

Haha..dann warte aber damit noch etwas..ich möchte es sehen und auch erleben..freu mich drauf ^^

@raabe

ach wie süß.. um nicht zu sagen goil...

@amdros

süß ist ist kein Ausdruck, unwiderstehlich trifft es ;)

lach Nein nein Buttersäure, Zucker oder Kartoffel sind keine gute Lösung. Dann würde er/sie mich womöglich noch wegen Sachbeschädigung drankriegen...;o)

Aber danke für den Tipp.

Ich werd heut meine Vermieterin anrufen und sehen, was sie dazu zu sagen hat.

Um einen Märchenprinz handelt es sich mit Sicherheit nicht und wenn, würde ich es nicht wollen, mit all den Vollpfosten, die hier so rumkreuchen.....

Danke dir für deine Antwort.

@Marion2

Huhu, auch ein Vollpfosten kann hübsch werden. 4-5 Whiskey für den Betrachter oder ein utes Schminkset für den Vollpfosten ;))

@raabe

Nicht mal im Vollsuff würd ich das wissen wollen ;o)

Liebe Marion,

wenn der Parkplatz Bestandteil deines Mietvertrages ist und du also für ihn Miete bezahlst, sehe ich hauptsächlich deine Vermieterin in der Pflicht. Vielleicht läßt sich die Sache etwas "intensivieren", wenn du zur nächsten Miete ein kurzes Schriftstück verfasst und dort lapidar die Tage auflistest, an welchen du die dir zugesicherte und von dir bezahlte Mietsache durch Fremdverschulden nicht nutzen konntest. Man kann eine Miete auch zurückhalten, sprich den Mietbetrag auf einem Konto sammeln, bis der Vermieter die notwendigen Maßnahmen durchführt. So etwas könntest du ihr ja ankündigen für den Fall, daß sich die Kennzeichnung und Absicherung deiner Mietsache verzögern sollte. Da das Zurückhalten der Miete keine Mietkürzung darstellt und dem Vermieter lediglich angekündigt werden muß, läßt sich so bei einem rechtlich einwandfreien Anspruch wie deinem der Ablauf beschleunigen...

Sich mit dem "Parkplatzrebellen" direkt anzulegen, noch dazu, wenn die Rechtslage für ihn nicht eindeutig zu erkennen ist, ist wahrscheinlich fruchtlos. Aus demselben Grund sähe ich auch für die Polizei wenig Handhabe. Und Abschleppen lassen heißt halt erstmal Geld haben und dann Zeit...

Also, ich würde das "Problem" an deine Vermieterin weiterreichen, denn SIE möchte etwas von DIR - und das jeden Monat...

LG andisazi

DH! Sehr schöne, ausführliche und korrekte Antwort!

Hallo andisazi,

danke für deine Antwort.

Ich werde heute mit meiner Vermieterin telefonieren und mit ihr darüber sprechen. Bin mal gespannt, was sie dazu zu sagen hat.

Zeit und Geld hab ich ja leider nicht, um mich mit dem Vollpfosten anzulegen. Aber selbst wenn ich es hätte.....;o)

@Marion2

... aber eventuell hat deine Vermieterin Zeit und Geld, dir einen Vollpfosten als Parkplatzabsperrung zu spendieren ... ;-))

@andisazi

Hi andisazi,

sie wird sich zumindest mit dem Vollpfosten auseinadersetzen hat sie gesagt ;o)

Was möchtest Du wissen?