Privatinsolvenz mit 20?

5 Antworten

Ich würde IMMER versuchen, die Schulden abzuzahlen. Denke an die Gläubiger. PI ist der letzte Ausweg, wenn es keine andere Möglichkeit mehr gibt. Du solltest auf jeden Fall zu einer Schuldnerberatung gehen. Wenigsten siehst du ein, dass du dumm warst...

Hoffnungslos überschuldet --> Insolvenz. Hoffnungslos überschuldet bist Du, wenn keine Aussicht auf Tilgung aus Deinen laufenden Einnahmen besteht. Kannst Du beispielsweise jeden Monat 300 Euro für Zins und Tilgung aufbringen und bist im festen Arbeitsverhältnis, gibt es für eine private Inso keinen Grund.

ich kann zwar 300 euro auf bringen mache ausbildung habe auch mehr zur verfügung aber da sind bestimmt kp 100 gleubieger die alle geld wollen soll ich jeden 1.90 € zahlen??

@HamburgcHILLA

es könnte lohnen, einen Kredit im Ganzen aufzunehmen (gegebenenfalls mit Bürgschaft von Mama oder Papa oder bei denselben) und dann aus diesem Geld die Gläubiger zu befriedigen. Man kann aus dieser gesicherten Position heraus auch einen Erlass von Mahnkosten zu verhandeln suchen.

Insolvenz anmelden. Je eher, desto schneller kannst du neu anfangen.

Und die Gläubiger? Denkt denn keiner an die?

@Sommersonne123

Wozu auch? Für die gibt es doch die gleichen "Chancen"! Dafür hat dieser Staat nicht nur in dieser Hinsicht ausreichend Sorge getragen!

@firstguardian

Meinst du das jetzt ironisch? Ich habe ein kleines Geschäft. Kann ein Kunde eine (höhere) Rechnung nicht zahlen, ist meine Existenz dahin...

@Sommersonne123

Tja... Dann solltest du genaustens überlegen, mit wem du Geschäfte machst.

Geh zu einem Schuldenberater und lass dir helfen, bezahlen solltest du die Schulden auf jeden Fall hast sie ja schließlich auch gemacht und in deinem alter mit sicherheit auch ganz bewusst.

Wende dich doch mal an eine Schuldnerberatung...aber ich denke Privatinsolvenz ist schon das beste...

Was möchtest Du wissen?