Privatdarlehn zwischen Eltern und Kinder - Wie sieht die steuerliche Behandlung aus?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

ich denke mal, dass Sie Privatperson und kein Unternehmer sind.

  1. Beim Darlehensnehmer jein http://www.biallo.de/finanzen/Steuern_Recht/steuersparmodell-familie-vertraege-mit-angehoerigen-lohnen-sich.php ;

  2. Jein, kommt auf die Sache an. Unter bestimmten Voraussetzungen können sie als Werbungskosten gelten.

  3. Ja, dabei sind aber die Freibeträge zu berücksichtigen.

  4. Zinseinnahmen sind Kapitaleinkünfte, von denen auch nur entsprechende Kosten abgezogen werden können. Dafür gibt es dann auch die Freibeträge.

Ein kleines Beispiel: Sie benötigen zwingend für Ihre Arbeit einen Computer. Dieser wird mit einem entsprechen Vertrag von Ihren Eltern finanziert. Somit können Sie den Kaufpreis + Zinsen als Werbungskosten (AfA) geltend machen. Bei gleichzeitiger privater Nutzung darf alles nur anteilig berechnet werden. Eine Couchgarnitur ist jedoch Ihr Privatvergnügen, somit keine Anerkennung der Zinsen.

Die Zinseinnahmen bei Ihren Eltern bleiben jedoch erst einmal und sind grundsätzlich steuerpflichtig.

Dieses Thema ist dermaßen kompliziert, dass sich schon der BFH damit befasst hat.

Ich persönlich würde mit meinen Eltern einen Vertrag über ein zinsloses Darlehen abschließen. Was Sie dann Ihren Eltern zusätzlich privat zukommenlassen, ist dann eine andere Sache.

Steuerpflichtig ist die Zinseinnahme in jedem Falle! Es empfiehlt sich in solchem Falle das Geld zinslos zu verleihen und falls mann dennoch einen Ertrag haben möchte, den Auszahlungsbetrag entsprechend "unter uns Pastorentöchtern" zu kürzen! Der Darlehensnehmer könnte unter bestimmten Voraussetzungen Zinsaufwendugnen steuerlich geltend machen, wenn er im Gegenzug mit dem eigesetzten Darlehen auch steuerpflichtige Einnahmen erzielt!

Nun Bei Deinen Eltern zählen die Zinsen zu den Einnahmen aus Kapitalvermögen. Über 801 Euro/Jahr werden die nach persönlichen Einkommenssteuersatz zu versteuern sein. Eine Verrechnung der Zinsen deinerseits kann nur dann erfolgen wenn das geliehene Kapital klar der Investition (Zweckgebunden)zugeortnet werden kann.(Hypothek Haus bsw.) Alles in allem sehr fragwürdig. Lass Dir die 25000 einfach ohne Zinsen leihen und schenk Deinen Eltern monatlich 40 Euro das ist sicherlich die elegantere Lösung. Bargeld lässt sich auch nicht zurückverfolgen.

Rechne aus, wie hoch die Zinsen insgesamt sind! Dann lässt du dir vn deinen Eltern diese 25.000 geben und unterschreibst einen Darlehensvertrag über 25000 + Gesamtzinsen! So müssen deine Eltern nichts versteuern und bekommen dennoch alles zurück.

Sofern du dieses Darlehen berufsbedingt absetzen kannst, sind es bei 2% wirklich nur marginale Beträge, die es nicht lohnt abzusetzen, denn das Fianzamt prüft solche innerfamilären Verträge genau!

"Sofern du dieses Darlehen berufsbedingt absetzen kannst"
.
.
"ich möchte von meinen Eltern ein Privatdarlehn ...aufnehmen"
.
Mannmannmann. Lesen bildet.

Es kommt darauf an, was du mit dem Darlehen d ,einer Eltern anfängst. Wenn du es für ein privates Auto brauchst, kannst du die Zinsen natürlich nicht geltend machen. Wenn es allerding für deine Berufsausbildung oder das Studium wäre ist das denkbar. Auch wenn du jetzt gar keine Steuern zahlen müsstest, könntest du Verlustvorträge ins nächste Jahr übernehmen. Deine Eltern müssten die Zinseinnahme auf jeden Fall versteuern.

Was möchtest Du wissen?