(potentieller) Nachmieter bietet Mieter mehr Geld um Wohnung zu bekommen, darf man das?

3 Antworten

Da ist nichts strafbares dran, da der Verkaufspreis der Möbel frei verhandelbar ist. Falls der Mieter den Nachmieter aussuchen darf, was eigentlich nur bedeuten kann, ein präferierten vorschlagen darf, ist es selbstverständlich möglich, auf diese Weise Einfluss zu nehmen, denn logischerweise hat ein Mieter andere Kriterien für die Nachmieterauswahl, als der Vermieter.

Ist sich der Vermieter dieser Tatsache nicht bewußt und greift blind auf den zurück, den der Mieter vermittelt hat, ist dieser für alle negativen Kosequenzen daraus selbst verantwortlich.

Da kann einer kommen, 1000 € für die Möbel bieten, also meinetwegen doppelt so viel, wie diese Wert sind und andere bereit sind zu zahlen und er bekommt die Wohnung überlassen. Dann zahlt er dem Vermieter weder Kaution noch jemals Miete. Also wenn sich ein Vermieter darauf einläßt, kann man ihm wirklich nicht helfen.

Lehnt der Vermieter aber z. B. mangels guter Bonität ab und lehnt er vielleicht am Ende sogar alle Nachmieter ab, die bereit wären, für die Möbel zu zahlen, hat der Mieter das Nachsehen.

Hallo

nein das ist normaler Wettbewerb (wie bei einer Auktion Beispielsweise). Wie viel ein Potentieller Nachmieter für Möbel bietet ist dessen Sache und Sache des Verkäufers der Möbel wem er sie verkauft.

Wäre ich der Vermieter würde ich ein solches Vorgehen nicht dulden.

Gruß

Wäre ich der Vermieter würde ich ein solches Vorgehen nicht dulden.

Ich würde mir nicht mal vom aktuellen Mieter einen Nachmieter vor die Nase setzen lassen.

Der potenzielle darf dem aktuellen Mieter bieten was er will, wer die Wohnung bekommt entscheidet allein der Vermieter.

Was möchtest Du wissen?