Pfändung beim Arbeitgeber?

5 Antworten

Da ich deine Vorgeschichte nicht kenne, kann ich dir nur einen Rat geben: Zahl einen kleinen Betrag. Auch wenn es nur 20 Euro pro Monat sind. Damit die Gläubiger sehen, das da was kommt. Wenn du es noch nicht getan hast, geh zu einem Anwalt und lass dich beraten. Spätestens jetzt. Solche Dinge lässt man zu sehr schleifen. Ich kenn es selbst. ;) Wenn deine Eltern ein Anwalt haben der sich um so etwas kümmert, geh zu ihm. Die beissen nicht. Wenn du dich mit deinen Eltern gut verstehst, vielleicht können die den Betrag zahlen und du gibst ihnen etwas Geld zurück. Normalerweise steht dir ein gewisser % Satz zu der nicht Pfändbar ist. Eigentlich. Leider wirst du spätestens jetzt auch ein schlechten Schufa-eintrag erhalten der deine Kreditwürdigkeit anzweifelt. Da kann auch ein Anwalt helfen.

Danke für deinen Ratschlag aber ich bin eine Frau mit drei Kinder und ein Mann habe nur mal Schulden ist halt so trotzalledem da ich auch Kinder habe können die einfach nicht an meinen Minijob dran ich glaube der letzte Weg ist ein Privatinsolvenz ich Danke euch bis dann wünsche Euch noch frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr

@Nicole12675

Danke wünsch ich dir auch! Geh zu einem Anwalt, der Hilft dir weiter. Auch wenn du 3 Kinder hast, vielleicht wäre ein knappes Jahr in der Schweiz Arbeiten hilfreich? Dort verdient man gutes Geld.

Wenn es sich um die einzige Einkommensquelle handelt, ist der Betrag grundsätzlich unpfändbar. Du solltest den Arbeitgeber also auffordern mitzuteilen, wieso er das gesamte Arbeitseinkommen dem Gläubiger überwiesen hat. Er ist dir zur Leistung verpflichtet, wenn der Betrag unpfändbar war.

Natürlich kan das gepfändet werden.

Dein P-Konto ist hier auch nicht relevant, da das Geld schon gepfändet wurde, bevor es überwiesen wird.

Schulden sind zu zahlen. Wenn es da schon über die Pfändung beim Arbeitgeber geht, hast du schon vorher jeden Versuch des Gläubigers dir zu helfen ausgeschlagen.

Wenn du kein Geld hast -> Jobcenter

Arbeitseinkommen ist bis zu einem gewissen Betrag unpfändbar.

@Ronox

Ändert nichts an der Tatsache, dass gepfändet werden kann. Die gesamte Konstellation wird hier ja nicht verraten.

Das ist rechtens.

Du bekommst doch Sozialleistungen und die 450 € sind zusätzlich.

Da du Schulden hast und die Gläubiger einen Titel erwirkt haben, können die diese 450 € vom Arbeitgeber direkt pfänden.

Du hättest evtl im Vorfeld deine Tilgung der Schulden mit den Gläubigern regeln sollen. Das scheinst du nicht gemacht zu haben und die haben vor Gericht einen Pfändungstitel erwirkt.

Nein ich bekomme keine Sozialleistung mein Mann ist Alleinverdiener und ich habe einen Nebenjob ich habe unterschrieben dass ich nichts zahlen kann meine Frage war nur warum die trotzalledem pfänden können na ja dann kann ich meine Arbeit aufgeben danke für antwortenlg

@Nicole12675

Laufen die Schulden über euch beide oder nur über deinen Namen? Gibt es schon einen Pfandungsbeschluss vom Gericht? Dort könnte eventuell das Einkommen deines Mannes mit eingerechnet sein (auch wenn du alleiniger Schuldner bist) da er dir unterhaltspflichtig ist. Wie es genau ist, wissen wir nicht, hier wäre eine rechtliche Beratung durch einen Anwalt sinnvoll, der auch sofort Maßnahmen gegen die Pfändung einleiten kann, sollte diese rechtswidrig sein.

@Nicole12675

ok, aber dann hast du durch diese 450 € trotzdem ein Einkommen und musst es angeben.

Dein Mann ist dir gegenüber Unterhaltspflichtig undsomit ist dein Verdienst über und kann/darf gepfändet werden.

@SlightlyAnnoyed

Sind meine Schulen wir haben Gütertrennung vereinbart bevor wir geheiratet haben vielen Dank für deinen Kommentar.

1.139,99 € sind bei Lohneinkünften unpfändbar und da sind noch nicht einmal die drei unterhaltpflichtigen Personen berücksichtigt, weil Du ja Deinen Kindern gegenüber grundsätzlich zum Unterhalt verpflichtet bist.

Frage mal Deinen Arbeitgeber, weshalb er meint Dir von Deinem geringen Lohn noch etwas einbehalten zu müssen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ok

Danke für deine Info

Was möchtest Du wissen?