Nichtangeln ohne Angelschein - was ist erlaubt?

5 Antworten

Ich weiß zwar nicht was das bezwecken soll. Aber nun gut, jeder soll seine Freizeit so gestalten wie er möchte.

Ich wäre dabei aber vorsichtig, da es zumindestens eine Angelmethode OHNE Haken gibt. Das bezieht sich zwar auf Hornhechte aber ist halt auch ohne Haken. Ich würde mich in deinem Fall auf jedenfall mal beim Pächter oder im Angelladen schlaumachen wie es dort gesehen wird. Nicht das nachher ärger auf dich zukommt.

Interessant. Gut, bin ich informiert! :)

Wie MPluto schon andeutete, gibt es sogar mehrere Methoden, um ohne Angelhaken einen Fisch zu fangen. Der Haken allein ist nicht ausschlaggebend. Der Gesetzgeber formuliert das so, dass ohne Angelerlaubnis kein fertig montiertes Fanggerät am Gewässer geführt werden darf. Es darf also auch unter abenteuerlichsten Vorstellungen nicht möglich sein, einen Fisch "aus Versehen" zu fangen. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

Zu beachten sind weiterhin das Uferbetretungsrecht und die Naturschutzgesetze. Nicht jeder darf sich überall an irgendein Ufer hinsetzen. Eigentlich nur an öffentlich zugänglichen Uferabschnitten, eigenen Gewässergrundstücken oder ausgewiesenen Badeseen möglich. Denn nur eine Angelerlaubnis berechtigt auch zur Uferbetretung in einem Uferbereich von 5 m Breite und die Nutzung von Zuwegen.

Super! Umfangreich genau und vorurteilslos. Vielen Dank!

Meine größte Sorge wäre nicht die um die Legalität des "Nichtangelns". Ich hätte Angst, man könnte mich (berechtigterweise) in die Irrenanstalt einweisen, wenn man mich so am Gewässer sehen würde.

Trotz der gefühlten 354.967.964.357 Gesetze in Deutschland gibt es keinen Paragraphen der Dir das Nichtangeln verbietet.

Schwer wird es jedoch, wenn Dich jemand kontrolliert und in dem Moment hat sich ein Fisch aus langeweile an Deiner angelschnur erhängt.

Eine lustige Vorstellung ;)

Vielen Dank für eine klare Antwort :)

@Claudli

Sehr gern. ;-)

Dafür brauchst du keinen Angelschein aber... Wieso zur Hölle sollte man so etwas machen?

Meditation. Zum Beispiel.

@Claudli

Egal jedenfalls spricht da nichts dagegen.

Was möchtest Du wissen?