Neuer Gebrachtwagen vom Händler hat nach 2 Wochen Motorschaden, wer Zahlt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da du ja den Wagen von einem Händler gekauft hast, besteht seinerseits Gewährleistungsanspruch. d.h. der Händler muss die Kosten übernehmen. Er wäre verpflichtet, nachzuweisen, dass der Schaden beim Verkauf noch nicht bestand. Also: Normalerweise hat der Verkäufer hier alle Kosten zu tragen. Es kann sein, dass der Händler über die Gebrauchtwagengarantie abrechnen will und er selber dann die 200€ zahlt.

Guten Morgen zusammen! Junge, Junge, das sind z.Teil haarsträubende Aussagen (z.B. von binpleite &KWSderLoewe...) - passt gut in die Kategorie gefährliches Halbwissen. Vielleicht fangen wir mal mit der rechtlichen Grundlage an. Bei Kauf eines, in deinem Fall gebrauchten KFZ, hat der verkaufende Händler die Möglichkeit die gesetzliche festgeschriebene Gewährleistung von 2 Jahren (gilt i.d.R. für neue Produkte) auf 1 Jahr zu begrenzen. Diese Gewährleistungsreduzierung ist/muss im Vertrag geschrieben sein (siehe Deckblatt des Vertrages bzw. AGB). Also, Du bist definitiv schon mal auf der sicheren Seite! Richtig ist auch die Aussage, das Du während der ersten 6 Monate nichts beweisen musst, hier ist der Händler in der Pflicht. Wenn dann noch im Vertrag nichts weiter über bereits bestehende Mängel vermerkt ist, zahlt der Händler - und zwar ohne deine Eigenbeteiligung. Der wird sich natürlich sträuben usw. - aber wie ich lese, hast Du ja am Montag einen Termin ;-) Normalerweise reicht es schon aus, wenn der Anwalt einen Brief aufsetzt, indem er nochmals ausdrücklich die gesetzl. Situation darstellt und deine Ansprüche geltend macht. Schlussendlich soll & wird es dir egal sein, wer zahlt: Ob die Garantiegesellschaft oder der Händler - hauptsache erl. und du kannst wieder fahren. Übrigens: Ich war jahrelang als leitender Verkaufleiter einer großen Autohandelsgruppe für die Gebrauchtwagen tätig - ich weiss wohl wovovn ich spreche. Bin jetzt in der Gebrauchtwagenberatung tätig! Also, ruhig Blut & viel Erfolg am Montag, MStonecreek

Der vorletzte Beitrag trifft es recht gut:

  • Der Händler ist in der Verpflichtung, Dir den Schaden, der nicht von der Garantierversicherung abgedeckt wird zu ersetzen.
  • Bei Schäden in dieser Höhe, benötigt man häufig eine Rep. Freigabe der Garantieversicherung, deshalb dort schnellstmöglich den Schaden melden.

Sollte sich der Verkäufer querstellen, auf alle Fälle sofort einen Anwalt einschalten.

Hallo, ich habe ebenfalls eine frage zu genau dieser thematik, mein Fall:

Anfang Januar Kauf eine BMW 318i Touring (2000€),Laufleistung 300.000Km, Motor wurde überhohlt, im Service Heft steht Zylinderkopfdichtung gewechselt, ehemaliges Polizeifahrzeug,TÜV usw. Neu, mit Kaufvertrag von Händler an Privat, vorgdruckter Kaufvertrag vom ZDK ( Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e.V.) soweit alles gut. Allerdings steht auf dem Kaufvertrag das eine Gewährleistung bzw. Garantie aufgrund der hohen Laufleistung ausgeschlossen wird.

So und nunn hab ich den Salat, heute auf der Autobahn Motorschaden (Pleullager oder so was).

Der Wagen steht jetz beim Händler, er will nach sehen was es ist und ich solle mich Montag abend bei Ihm melden.

Nun meine Frage: Wer zahlt ?! , greift die Garantie trotzdem ( siehe BGB Klauselverbote usw. )

Wäre echt super wenn ihr mir weiter helfen könntet .

PS. Frage Leihwagen !? wer übernimmt da die Kosten ?!

grüße der Willi

Hallo,

also der Händler muss in den ersten sechs Monaten nach Verkauf des Fahrzeugs beweisen das der Schaden nicht schon bei Auslieferung war. Beweislastumkehr!!! Guck nochmal in den Vertrag wichtig ist das darin nichts von Mängeln steht! Du hast bestimmt auch keine Garantie auf das Fahrzeug bekommen, Oder? Selbst wenn was von einem Mangel drin steht, bleibt immer noch die Tatsache das du ein Privatkunde bist und kein Gewerblicher, dass bedeutet, bei dir gilt nicht die Regel gekauft wie gesehen! Das weiß auch der Händler! Aus Erfahrung weis ich das diese Händler meist darauf spekulieren das die Kunden nicht zum Anwalt gehen, weil es erstmal für den Kunden teruer ist! Wenn er verliert trägt er sowieso die Kosten! Wenn du noch fragen hast kannst du mich gerne kontaktieren. Kopf hoch!!!!

Was möchtest Du wissen?