Nachbar füttert unsere Katze

5 Antworten

Ihr solltet unbedingt nochmal mit Eurem Nachbarn reden und ihm in aller Ruhe erklären, dass absolut nicht jedes Futter für Deine Katze geeignet sei (notfalls kannst Du ihm ja erklären, dass Deine Katze Spezialfutter braucht, weil sie krank ist) und dass Du es absolut nicht gut findest, wenn sie irgendwelches Zeug aufs Fell bekommt, von dem Du nicht weisst, was es ist. Er soll es Dir vorher zeigen und Futter, das er Deiner Katze zugedacht hat, erst mal zu Dir bringen, damit Du sehen kannst, ob es für Deine Katze gut ist.

Bei meinen Nachbarn hat es jedenfalls geholfen.

Dann behalte deine Katze doch in deiner Wohnung ! Du wirst ihm nicht verbieten können, etwas Fressbares in seinen Garten zu stellen. Wenn deine Katze davon frisst, kann er nichts dafür. Im Gegenteil... Er könnte von dir Schadenersatz verlangen, wenn deine unbeaufsichtigte Katze an sein Futter geht !

diesen nachbarn schriftlich darauf hinweisen, dass er das nicht mehr machen darf, mit der begründung, dass eure katze spezialfutter braucht. ihm in dem schreiben mit einer anzeige drohen, sollte er sich nicht daran halten, und diese gegebenenfalls auch durchziehen.

Ich habe jahrelange Erfahrung mit Katzen, wir haben seit Jahren immer gleichzeitig und auch heute noch mehrere Katzen zur gleichen Zeit. Einige von ihnen sind sehr schlank und andere ein bischen dick. Meiner Erfahrung nach überfressen sich Katzen nicht in der Regel. Wenn also Eure Katze vom Nachbarn auch Futter bekommt, sollte das nicht schlimm sein. Unsere Katzen fressen nur soviel wie s i e wollen. Sicher, wir haben auch Katzen, die uns zugelaufen sind und nicht immer kommen, sie fressen da, wo sie zuhause sind und auch bei uns. Es sind nicht direkt Nachbars Katzen. Ich glaube, Ihr braucht Euch keine Sorgen zu machen. Wenn Ihr befürchtet, daß ein Mittel angewendet wurde, das nicht gut ist für die Katze, dann redet mit dem Nachbarn. Bei dieser Gelegenheit könnt Ihr auch mehr erfahren, evtl. warum er füttert etc. Er meint es sicher nicht böse und will der Katze nichts tun. Er findet sie wahrscheinlich nett und sie ihn auch sympathisch. Ob er das darf, kann ich nicht sagen. Aber ich würde die 'Fronten mal klären, und zwar ganz in Ruhe in einem ruhigen Gespräch. Er wird Euch erklären, warum er die Katze versorgen möchte etc.

Das Gespräch haben wir ja bereits gesucht und leider ist unser Nachbar nicht der netteste und redet nicht gern. Es ist schon auffällig, dass unsre Katze genau seit dem Zeitpunkt dicker wurde, als er in Rente ist und sie täglich gefüttert hat. Wir haben sie jetzt auch schon 5 Jahre, aber so dick war sie noch nie. Kann mir vorstellen, dass auch Katzen irgendwelchen Leckerlis nicht widerstehen können. Wir werden es jetzt aber mal beobachten, vielleicht wird sie von alleine wieder schlank. Und das mit dem Mittel kommt hoffentlich nicht wieder vor.

Das darf er nicht. Die Katze ist, so blöd es sich anhört, euer "Eigentum". Und damit hat er kein Recht, sie zu füttern oder irgendwelche Pflegemittel anzuwenden.

Ärger mit dem Nachbarn wegen meiner Katze.

Hallo,

meine Nachbarn haben ein "großes" Problem mit meiner Katze. Sie beschwerten sich schon im letzten Sommer, dass mein Kater (kastriert, mit 6 Monaten, heute 4 Jahre), bei ihnen im Bett lag und auf Ihren Gartenmöbeln mit Auflage schlief. Ich habe mich daraufhin bei ihnen höflich entschuldigt und Ihnen damals schon geraten, wenn sie meine Katze auf ihrem Grundstück sehen, einfach mit dem Wasserschlauch zu verscheuchen. Außerdem habe ich auf meiner Terasse einen Stuhl mit Katzenbett gestellt. Er liegt täglich darauf. Ich habe dann im Dez. nochmal nachgefragt, ob es nochmal Probleme gab. Sie verneinten. im Mai, diesen Jahres, klingelten die Nachbarn am Sonntag an meiner Tür. Sie beschwerten sich, dass meine Katze erneut im Nachbarhaus war und das Balkongeländer zerkratzt hat. Ich entschuldigte mich erneut und bot sofort an den Schaden meiner Versicherung zu melden. Der Nachbar meinte nur, er duldet diesen Kater nicht länger auf seinem Grundstück. Außerdem hätte er lieber Vögel im Garten und keine Federn. Er hätte außerdem noch Katzenurin am Kellerfenster. Ich versuchte ihm vergeblich zu erklären, dass meine Katze eben ein Freigänger ist und rein und raus darf, wann sie möchte. Außerdem benutzt meine Katze regelmäßig ihr Katzenklo und Beute hat der mir schon seit über einem Jahr keine mehr gebracht. Außerdem ist er kastriert und ich kann mir nicht vorstellen, dass er wirklich an ihr Kellerfenster pinkelt. Abgesehen davon, sind ja noch mehr Katzen in der Nachbarschaft und nicht nur meine und ganz wichtig, Katzen kann man nicht erziehen. Meine Haftpflicht ist natürlich bereit, den Schaden zu begleichen, den Schaden, den meine Katze angerichtet hat zu begleichen. Der Herr Nachbar hat auch Fotos gemacht, wie unsere Katze auf seinem Rasen an etwas schnüffelt. Es tut mir ja leid, für meinen Nachbarn, dass ihn mein Kater belästigt, aber ich kann doch nicht meine Katze, die seit kleinauf ein Freigänger ist, auf einmal einsperren. Aber genau dass möchte mein Nachbar. Muss ich mich denn daran halten? Ich möchte meine Katze gerne Artgerecht halten und weder einsperren noch anleinen. Was soll ich nur machen? Ich soll bei der Versicherung auch Stellung nehmen. Mehrere Nachbarn haben mir bestätigt, dass sie auch schon Probleme mit meinen Nachbarn hatten. Danke für die Antworten.

...zur Frage

Darf Nachbar den Gartenzaun unter Strom setzen?

Hallo,

Folgendes ist jetzt seit neuestem unser Problem. Unser Nachbar hat eine Hauskatze. Und da die bislang immer nur drin war, kamen sie auf die Idee einen riesig großen Metallzaun einmal komplett um ihr Grundstück zu ziehen, damit Katze frische Luft bekommt. Die Optik vom Zaun lässt sehr zu wünschen übrig, aber darüber streiten sich die Geister. Jedenfalls haben wir Büsche davor gesetzt um uns den Anblick etwas zu verschönern. Die Büsche sind auch niedrig so dass man sich nicht wegen der Größe beschweren kann. Allerdings haben wir zwei Hunde. Nun ist folgendes. Unser großer ist im Garten und die ganze Zeit auch ruhig und lieb. Bis zu dem Punkt wo Nachbarskatze ihren Garten betritt. Da kommt dann das Tier in ihm durch und er steht kläffend vor dem Zaun. Kaum ist die Katze weg ist er wieder ruhig. Jetzt scheut sich die Katze natürlich ihren Garten zu betreten und bleibt drin. Unseren Nachbarn stört das extrem und er meinte jetzt zu uns das er besagten Metallzaun unter Strom setzen will und er das auch dürfte wenn er einen kleinen gelben Zettel ran hängt mit der Aufschrift Achtung Strom. Einmal damit unser Hund einen gewischt bekommt wenn er wieder versucht Nachbars Katze zu attackieren und damit keine anderen Katzen auf das Grundstück springen können. Der Zaun steht direkt auf der Grenze und wir haben noch ein kleines Kind. Nun meine Frage: darf er den Gartenzaun wirklich unter Strom setzen? Und wenn ja, ist das dann in irgendeiner Art schädlich falls Hund oder Kinder mal dagegen fassen?

...zur Frage
Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen zu Wissen und Recht im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?