nach Privat-Insolvenz wieder kreditwürdig?

5 Antworten

Ich habe 2003 ein Haus gekauft. 2005 bin ich sehr krank geworden, was zum Verlust meiner Arbeit führte. Da durch musste ich 2006 eine Privatinsolvenz anmelden. Jetzt kommen hier Kommentare wie, andere haben es bezahlt, jetzt wieder neue Schulden. Wir fahren einen 1995 Golf der jetzt bald den Dienst auf gibt. Wir haben bis auf 16000 Euro von 135000 alles zurück bezahlt. Meine Frau arbeit in ihrem Beruf und bekommt 1500 Euro netto mtl.. Allerdings muss sie 20 km zur arbeit fahren und da wir auf dem Land wohnen gibts keine Bus- oder Zugverbindung. Wir sind jetzt raus aus der Insolvenz und bekommen trotzdem keinen Kleinkredit für eine anderes Auto, da der Eintrag erst nach 3 Jahren bei in der Schufaauskunft gelöscht wird.Wir haben 3 Kinder und demnächst verliert meine Frau ihren guten Job wegen dem ganzen. Es sind keine 7 Jahre, sondern 10 Jahre, wo man Bankkrott ist. Mein Traum vom eigenen Heim ist geplazt. Man denkt ja nur, sowas trifft immer die Anderen. Ich wäre fast gestorben und muss mir hier blöde Kommentare anhören wie, alle anderen wären für meine Schulden auf gekommen. Für alle hier, seid froh, daß das Schicksal euch verschont hat und haltet einfach den Mund von Sachen, die ihr eh nicht begreift.

auf deine frage: Eine schufa hat drei stufen in Der ersten stufe stehen deine aktuellen schulden sowie die insolvenz drin wenn deine inso zu ende ist kann dein anwalt (kostet ca 150euro) den antrag auf löschung stellen das wird dann auch getan, das heißt das das was drin steht in die zweite stufe umgetragen wird und da ein vermerk dran gemacht wird das die inso erledigt ist, nach den 3 jahren (was hier ja alle so toll wissen, wird die inso in die 3 stuffe eingetragen. Denn eins must du wissen alles und wirklich alles bleibt immer in der schufa auch menschen die nie eine inso hatten aber ein Dahrlehn stehen in der schufa Beispiel: Autokredit von 10000 am 01.01.2001 bezahlt 2005. so steht jeder drin . Die erste stufe können eingesehen werden vom autohaus zum beispiel die 2 u 3 stufe können erst eingesehen werden bei kredieten die hoch sind also banken ect. woher ich das weiß ich begleite menschen durch eine inso. Dazu noch eins nicht jeder bekommt eine insolvenz nur die die wirklich unverschuldet da rein sind , das wird vom insolvebzgericht geprüft. Wenn einer weiß er kann nicht mehr zahlen weil er so viele schulden hat und bestellt weiter im Katalog ist das nachvollziehbar für das inso gericht dann wird die inso abgelehnt und der muß sie sein leben lang abstottern. Gruss

Auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache, ich muss hier meinen Senf dazugeben. ...und um es vorwegzuschicken; ich bin selbst betroffener (gewesen). Zur Schuldfrage: ohne wenn und aber ist natürlich jeder selbst an der finanziellen Miesere schuld. Mögen die Gründe auch noch so verschoben und verwegen sein, so ist es am Ende entweder eine Folge von Berechnung, Naivität, Unbekümmertheit, oder auch fehlendem geistigen Überreißen der Umstände. Die Tatsache, dass ich ein Haus verliere, welches ich mir von Anfang an nicht leisten konnte, bzw. die vorhandenen Eigenmittel so gering waren, dass bei einem Verkauf nur die Insolvenz bleibt, sagt doch schon viel über die Motive aus. Ich muss das Haus um jeden Preis haben und solange das alles gut geht, schaue ich mitleidig auf die blöden Mieter runter. Ob das weiterhin die Pleite eines Hotels, die schwere Krankheit, oder das Nichteintreten der erwarteten Lottozahlen betrifft; eines ist fast allen gemeinsam. Sie sind alle unverschuldet in die Insolvenz gezwungen worden. Alleine die Anzahl der Rechtschreibfehler wirft schon ein eigenes Bild auf die Gemüter. Und dazu passt dann auch ganz gut die Frage, ab wann man nach der Insolvenz sein Konto wieder überziehen kann. Manche lernen es eben nie. Man kann nur das ausgeben, was man vorher hatte und in seltenen, sehr wohl überlegten Umständen, wird dieser Erwerb durch Kredite getätigt. Ab diesem Tag bin ich Leibeigener der Geldinstitute. Niemand anderer als ich, hat die Kreditkarte überzogen und auch die Kreditrate für den Hauskredit habe ich unterschrieben, obwohl von Anfang an klar war, dass er nur durch zwei Gehälter bedient werden kann und die Berufsunfähigkeitsversicherung nicht mehr ins Budget passte. Meine Inso ist seit einer Woche zu Ende und die nächste Gehaltsabrechnung geht zu 100% auf mein Konto. War alles meine Schuld, hab alles durchgestanden und werde nie wieder einen Cent auf Pump ausgeben. Klar hassen mich jetzt welche, weil ich ihnen auf den Schlips getreten bin, aber insgeheim wissen wir alle, wann wir begonnen haben, Fehler zu machen und wann der Punkt erreicht war, an dem das Fass übergelaufen ist. Also Kopf hoch und macht was aus eurem Leben.

In den drei Jahren danach ist man nicht würdig, Kredit zu bekommen. Selbst nicht bei einem Handyvertrag, der genau genommen wie eine Rechnung Monat für Monat nach Rechnungslegung bezahlt wird. Habe selbst - Insolvenz inklusive Wohlverhaltensperiode - durchlebt. Richtig, jeder hat selbst Schuld(en) auf sich geladen. Die gültigen Regelung sind deshalb durchaus korrekt, nur die Privatwirtschaft - DIE AUF KREDITEN AUFGEBAUT IST - versagt die Rückkehr in die Gesellschaft. Das System schadet sich selbst. Wer hier blauäugig sagt "was der weill schon wieder einen Kredit und Schulden machen", der verkennt, dass im normalen Leben fast nichts ohne Kredit/Raten/Teilzahlung/Zahlpause und sonstwas geht. So viel zu all den Schlaumeiern, sorry, woher sollen sie es wissen. Ich ziehe vier Kinder groß, da frag mal was ich jetzt - nachdem ich mich wohl verhalten habe - zurücklegen kann für ein neues berufsbedingt notwnediges Auto, damit mein aktuelles fahrzeug mit über 100.000 Kilometer ersetzen kann. Eine Reparatur kommt mich nämlich bald teurer als die Anzahlung für ein neues Auto. Das jetzige habe ich über meine Partnerin laufen lassen und ALLE Raten in den letzten Jahren pünktlich bezahlt. Nur die kriegt mit vier Kindern und normalen Einkommen gar kein Kredit mehr, weil sie nicht genug verdient. SUPER kinderfreundliche Gesellschaft. So viel, so gut, so schlecht - Kritik und Moralfinger sind richtig - aber nicht immer.

Hi!

Nach drei Jahren wird es gelöscht, aber wie die anderen schon geschrieben haben ist es eine Frage der Bank.

Wie man unverschuldet in Insolvenz kommen kann? Ganz einfach. Man heiratet, baut ein Haus, bekommt zwei Kinder, beim Mann treten auf einmal geistige Krankheiten auf, er geht von einem Tag auf den anderen nicht mehr arbeiten, selber hat man zwei kleine Kinder die man ihm nicht anvertrauen kannst und die für den Kindergarten wahrhaftig noch zu klein sind und selbst wenn würde man selber nicht genug verdienen um die Schulden alle zu decken. Man probiert alles mögliche, trennt sich und sitzt in der Sch....

Zeigt mir eine Mutter mit zwei Kindern die es schafft ein Darlehen von 250.000 Euro zu bezahlen ohne in Insolvenz zu gehen, wenn der Exmann auf einmal von der Bildfläche verschwindet.

Vererbung von Finanzamtschulden aus Selbständigkeit- Wie kann sich ein erwachsenes erberechtigtes Kind schützen die Schulden des Elternteils ,Steuerschulden zu?

Meine erwachsene Tochter 24 Jahre mit guten Einkommen macht sich berechtigte Sorgen die Steuerschulden ca.66,000 Euro aus der Selbständigkeit ihres Vaters 53 Jahre (ein Mann Firma in der Pflege) zu erben.

Nebenbei ist Ihr Vater noch Angestellter in einem Pflegeheim aber nur 25 Stunden wõchentlich.

In einer privaten Krankenversicherung die Recht teuer ist, ist der Vater auch noch.

Ungewiß ist auch ob noch weitere Schulden bestehen , außer beim Finanzamt.

Denn wir haben die Info erhalten,dass das Finanzamt trotz ausschlagen des Erbes die Steuerschulden des Erblaßers von dem erberechtigten Kind einfordert bei Tod des Elternteiles, irgendwie so ne Art Pflichtteil.

Da hat auch schon jemand Mal geklagt gegen das Finanzamt, aber eben leider den Prozess verloren.

Ich mache mir ebenfalls Sorgen weil sie ja von den Schulden Kenntnis hat und somit sich eventuell mit schuldig macht ,da Sie Kenntnis hat von der Überschuldung...,also Mitschuld trägt an einer Insolvenzverschleppung, wie jeder andere auch der von den Schulden Kenntnisse hat.

Wer hat Rat und Tipps.

Mir kann nur die Idee für meinen Expartner eine Betreuung beim Betreuungsgericht anzuregen, die Vermögensangelegenheiten betreffend.

Meine Tochter hat das Problem schon mehrfach versucht mit dem Vater zu besprechen,aber der Vater ist sturr und renitent, droht mit emotionaler Erpressung der Tochter.Bemerkt nicht wirklich die echte Sorge.

Sie hat das Recht mit jedem ùber ihre berechtigten Sorgen zu Sprechen und hat sich mir anvertraut.

Ich habe mich an den Vater gewandt und das Gespräch gesucht,was nach Unterhaltsstreit natürlich auch erschwert war.

Da war er auch ein Recht untegrlmæßiger Zahler, so dass ich ständig Rückbuchunhrn auf meinem Konto hatte und somit völlig entnervt und erschöpft selbst verschuldet bin.Ich kann aber meine Schulden in absehbarer Zeit abzahlen.

Ich mußte im leider drohen das ich eine Betreuung beim Betreuungsgericht gedenke anzuregen,damit er überhaupt reagiert.

Wer hat hilfreiche Tipps wie meine Tochter reagieren kann und wie Sie ihr selbstverdientes Geld schützen Kann.

Was sie tun kann um nicht für die Schulden des Vaters aufkommen zu müssen.

Danke im voraus für hilfreiche Antworten.

...zur Frage

2000 Euro Schulden und nichts zu pfänden! Mal angenommen ihr seid der Gläubiger, was würdet ihr tun?

Es geht in der Frage um ein Gedankenspiel. Der Schuldner wäre bereit eine Arbeit aufzunehmen, allerdings mit dem Kriterium, dass der Gläubiger ihm eine Arbeit verschafft: und genau das ist das Schwierige dabei.

Der Schuldner: Ist 23 Jahre alt und hat sehr hohe Schulden bei vielen Gläubigern. Er hat immer wieder Verträge geschlossen und Waren online bestellt, ohne es zu zahlen. Ihm wurde auch schon Vorsatz vorgeworfen, weshalb er bereits verurteilt wurde und nun vorbestraft ist.

Der Gläubiger: Will unbedingt sein Geld und hat bereits einen Gerichtsvollzieher eingeschaltet, welcher beim Schuldner bereits 2 Mal eine Vermögensauskunft abgeholt hat, mit dem Ergebnis, dass kein Geld da ist und nichts zu pfänden ist.

Spielregeln: Der Schuldner hat sich schon vergeblich beworben, aber niemand wollte ihn einstellen. Er hat gewisse 'Einschränkungen'. Aus Verzweiflung hat er nun dem Gläubiger angeboten, das Geld in Raten zu zahlen. Die Voraussetzung wäre aber, dass der Gläubiger ihm eine Arbeit verschafft, da der Schuldner aus eigener Kraft nichts findet.

Kritierien des Schuldners:

  • Einfacher Hauptschulabschluss
  • Keine Berufserfahrung / Seit 6 Jahren arbeitslos
  • Behindert beziehungsweise krank (kann maximal Teilzeit arbeiten)
  • Schwerbehindert (Grad der Behinderung: 70)
  • Berufsunfähig: Könnte lediglich in Berufen arbeiten, wo er nicht mit Menschen zu tun hat und nicht schwer körperlich arbeiten muss. Eine Tätigkeit, die ihm liegt wäre aber eventuell möglich, zumindest erklärt er sich bereit es zumindest zu versuchen.
  • Schwer und mehrmals vorbestraft: Schwerer gewerbsmäßiger Betrug / Urkundenfälschung / Sachbeschädigung / Diebstahl / Geldwäsche / Sozialbetrug / Warenkreditbetrug / Computerbetrug / Vorspielung falscher Tatsachen / Schwarzfahren

Das Schwierige an dem Gedankenspiel ist es nun, in eurer Rolle als Gläubiger, dem Schuldner eine Arbeitsstelle zu verschaffen. Da nur Teilzeitarbeit (60 - 80 Stunden pro Monat) möglich wäre, würde das Gehalt entsprechend niedrig ausfallen. Die Raten könnten also maximal zu 50 oder 100 Euro monatlich zurückgezahlt werden.

Zwar würden viele jetzt raten, in Verbraucherinsolvenz zu gehen. Die Spielregeln schließen aber eine Insolvenz aus, da der Schuldner bereits in Insolvenz war, aber gegen Auflagen verstoßen hat (also noch mehr Schulden verursacht hat) und nun keine Insolvenz mehr möglich ist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?