nach Privat-Insolvenz wieder kreditwürdig?

24 Antworten

Auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache, ich muss hier meinen Senf dazugeben. ...und um es vorwegzuschicken; ich bin selbst betroffener (gewesen). Zur Schuldfrage: ohne wenn und aber ist natürlich jeder selbst an der finanziellen Miesere schuld. Mögen die Gründe auch noch so verschoben und verwegen sein, so ist es am Ende entweder eine Folge von Berechnung, Naivität, Unbekümmertheit, oder auch fehlendem geistigen Überreißen der Umstände. Die Tatsache, dass ich ein Haus verliere, welches ich mir von Anfang an nicht leisten konnte, bzw. die vorhandenen Eigenmittel so gering waren, dass bei einem Verkauf nur die Insolvenz bleibt, sagt doch schon viel über die Motive aus. Ich muss das Haus um jeden Preis haben und solange das alles gut geht, schaue ich mitleidig auf die blöden Mieter runter. Ob das weiterhin die Pleite eines Hotels, die schwere Krankheit, oder das Nichteintreten der erwarteten Lottozahlen betrifft; eines ist fast allen gemeinsam. Sie sind alle unverschuldet in die Insolvenz gezwungen worden. Alleine die Anzahl der Rechtschreibfehler wirft schon ein eigenes Bild auf die Gemüter. Und dazu passt dann auch ganz gut die Frage, ab wann man nach der Insolvenz sein Konto wieder überziehen kann. Manche lernen es eben nie. Man kann nur das ausgeben, was man vorher hatte und in seltenen, sehr wohl überlegten Umständen, wird dieser Erwerb durch Kredite getätigt. Ab diesem Tag bin ich Leibeigener der Geldinstitute. Niemand anderer als ich, hat die Kreditkarte überzogen und auch die Kreditrate für den Hauskredit habe ich unterschrieben, obwohl von Anfang an klar war, dass er nur durch zwei Gehälter bedient werden kann und die Berufsunfähigkeitsversicherung nicht mehr ins Budget passte. Meine Inso ist seit einer Woche zu Ende und die nächste Gehaltsabrechnung geht zu 100% auf mein Konto. War alles meine Schuld, hab alles durchgestanden und werde nie wieder einen Cent auf Pump ausgeben. Klar hassen mich jetzt welche, weil ich ihnen auf den Schlips getreten bin, aber insgeheim wissen wir alle, wann wir begonnen haben, Fehler zu machen und wann der Punkt erreicht war, an dem das Fass übergelaufen ist. Also Kopf hoch und macht was aus eurem Leben.

Klartext zur Insolvenz: Ich habe in 6 Jahren rd. 150.000 € an den Insolvenzverwalter abgegeben. Am Ende haben die Gläubiger ganze 1500 € erhalten.Den Rest hat sich der Anwalt einverleibt. Eine EV wird immer bei den Bangstern auf ihren Bildschirmen auftauchen. Das hat mir ein Banker mal gesteckt.Man ist für's ganze Leben gebranndmarkt. Wer auf dem Land lebt hat es doppelt und dreifach schwer. Ich bin in die Schweiz gegangen u. habe dort eine neue Firma gegründet. Ich bin nach einem Jahr mal wieder ins Heimatdorf in einem neuen u. bezahlten Porsche 911 zurückgekommen. Die dummer Fressen zu sehen war einfach ein Genuss!!

Da gebe ich Dir völlig Recht. Da ist man insolvent und gibt den Ganzen Rest dem Insolvenzverwalter eigentlich, damit er es auf die Gläubiger verteilt, und Alles geht zum Insolvenzverwalter und an den Anwalt (der ohne Beauftragung Gutachten erstellt etc.). Aber die Gläubiger gehen meistens leer aus. Daher lieber ins Ausland gehen, von dort aus neu starten. Über Ausländer dürfen Schufa und Banken Nichts speichern, dann kann man nach kürzerer Zeit bereits wieder mit weißer Weste zurück, völlig legal. Ich selber habe das mit einer Agneutr (englandinsolvenz.info) gemacht. Ging unkomliziert und ich konnte schnell meinen Neuanfang starten. Und das gesparte Geld für die megateure Insolvenz in Deutschland habe ich dann lieber freiwillig an Gläubiger verteilt, die mir am Herzen lagen.Viele GrüßeBodo

ich muss jetzt mal dazu was sagen. ich habe nach 18 jahren meinen job verloren,konnte meine kreditrate dann in voller höhe nicht zurück bezahlen,da das arbeitslosengeld zu gering war.hatte mit der bank verhandeln wollen,solange ich arbeitslos bin,die raten niedriger zu machen.die bank schaltete auf stur wollte die vollen raten,was kannst dann sonst anderes machen als insolvenz anmelden. wollte damit nur sagen,es gibt leute die keine andere möglichkeit haben.man kann auch unschuldig in sowas rein rutschen

Ich habe 2003 ein Haus gekauft. 2005 bin ich sehr krank geworden, was zum Verlust meiner Arbeit führte. Da durch musste ich 2006 eine Privatinsolvenz anmelden. Jetzt kommen hier Kommentare wie, andere haben es bezahlt, jetzt wieder neue Schulden. Wir fahren einen 1995 Golf der jetzt bald den Dienst auf gibt. Wir haben bis auf 16000 Euro von 135000 alles zurück bezahlt. Meine Frau arbeit in ihrem Beruf und bekommt 1500 Euro netto mtl.. Allerdings muss sie 20 km zur arbeit fahren und da wir auf dem Land wohnen gibts keine Bus- oder Zugverbindung. Wir sind jetzt raus aus der Insolvenz und bekommen trotzdem keinen Kleinkredit für eine anderes Auto, da der Eintrag erst nach 3 Jahren bei in der Schufaauskunft gelöscht wird.Wir haben 3 Kinder und demnächst verliert meine Frau ihren guten Job wegen dem ganzen. Es sind keine 7 Jahre, sondern 10 Jahre, wo man Bankkrott ist. Mein Traum vom eigenen Heim ist geplazt. Man denkt ja nur, sowas trifft immer die Anderen. Ich wäre fast gestorben und muss mir hier blöde Kommentare anhören wie, alle anderen wären für meine Schulden auf gekommen. Für alle hier, seid froh, daß das Schicksal euch verschont hat und haltet einfach den Mund von Sachen, die ihr eh nicht begreift.

wer nichts wagt der nicht gewinnt, ich muste regelinsovenz anmelden, die melden selbständige an die baden gegangen sind an. ohne selbständigkeit wäre ich privat nie in die situation gekommen. bin jetzt aber privat genau so gebrandmarkt, obwohl ich privat alles bezahlt und bezahle und bezahlen werde. ausage des steuerberaters:"quele dich nicht mit schulden die du nie mit einem angesteltem lohn bezahlen kannst, das system von banken usw plant ausfälle mit ein, das ist denen ihr unternehmerisches risiko" 2 jahre später nach gebrochenem stolz unzähligen mahnschreiben, inkaso schreiben und unermäslichen mahngebühren und doppelte schulden habe ich dann doch insolvenz angemeldet, und das war gut so. nur schlecht das ich als privatperson auch der depp bin, kann meiner familie nicht mal die sicherheit eines eigenheimes erfüllen usw......

Was möchtest Du wissen?