Muss man wirklich den Schornsteinfeger ins Haus lassen?

15 Antworten

Soll Dir jetzt hier wirklich jemand erklären, warum es sinnvoll ist, den Kamin sauber zu halten und warum andernfalls Brandgefahr besteht...?

Da sagt Dir doch der gesunde Menschenverstand, oder nicht?

Ein Haus instand zu halten kostet nun mal Geld - mehr als 100 Euro im Jahr, dass sollte einem vorher klar sein

welch unnützer kommentar, das was du geschrieben hast, steht doch unterhalb der titelfrage schon!!! lern lesen

@Kajawizu

Und die Leute, die dir deine nicht so gute Frage beantworten dann auch noch beleidigen - ich spar mir dann wohl meine Antwort.

Bei uns meldet sich der Schornsteinfeger an, bevor er er kommt. So kann man sich danach richten und wenn der Termin nicht passt, kann man den Schornsteinfeger anrufen und den Termin verschieben.

Das Monopol ist seit einiger Zeit aufgehoben. Man kann nun frei wählen, welcher Schornsteinfeger den Kamin kehren soll.

Doch einmal im Jahr kommt der zuständige Bezierkschornsteinfeger und überprüft die Feuerstätten.

Das sind vorbeugende Massnahmen und gesetzlich so vorgegeben. Brandschutz ist wichtig, auch die Überprüfung der Feuerstätten, die im Laufe der Jahre nachgerüstet werden , oder ausgetauscht werden müssen.

Wer mit Gas heizt, bei dem kommt der Schornsteinfeger und misst die Abgaswerte. Das kostet in aller Regel um die 90 € und der zeitliche Aufwand dauert 10 Minuten. Da kann man sich eben einen anderen Schornsteinfeger suchen, der für diese Messung weniger Geld verlangt.

Den Zutritt zu den Feuerstätten, Kamine, darfst du nicht verweigern. Der Schornsteinfeger hätte das Recht, das Weiterbetreiben einer Feuerstätte zu untersagen, wenn er nicht überprüfen darf, ob der Brandschutz gewährleistet ist, oder die Abgaswerte überhöht sind. Schäden am Kamin die auch im Laufe der Jahre entstehen können, müssen beseitigt werden. usw.usw.

Indem du den Schornsteinfeger zum Kehren in deine Wohnung, trägst du  - neben dem Reinigungseffekt - zur Erhöhung der allgemeinen Sicherheit bei. Der Schornsteinfeger ist eine Institution der vorbeugenden Brandbekämpfung. 

Das Schornsteinfegermonopol gibt es nicht mehr. Du kannst jeden qualifizierten Schornsteinfeger kehren lassen, du musst dies nur dem Bezirksschornsteinfeger nachweisen. Es ist also in deiner Verantwortung, ob du 100 € zahlst oder dir einen preisgünstigeren Schornsteinfeger suchst.

Was es aber auch nach Aufhebung des Monopols gibt, das ist der Bezirksschornsteinfeger als Überwachungsbehörde. Solltest du nicht regelmäßig kehren lassen, könnte der Bezirksschornsteinfeger sogar den Betrieb der Feuerstelle untersagen. 

In allen zivilisierten Staaten existiert die Verpflichtung der Feuerstellenüberwachung, zum Schutz des Einzelnen und der Allgemeinheit vor Bränden. Ich bin fest davon überzeugt, dass ohne diese Verpflichtung die Anzahl der Brände in Deutschland steigen würde. 

keine Brände und daraus Schäden?

komisch ....

vor ein paar Jahren sind 2 Männer bei uns verstorben, weil sie einen Ofen selbst angeschlossen haben und, trotz Hinweis, dass der Kaminkehrer diesen abnehmen MUSS, darauf gepfiffen haben ....

der Ofen war falsch angeschlossen, deshalb sind die beiden Männer an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben .... aber sie haben sich den Besuch des Kaminkehrers und somit Gebühren gespart ...

und 100 €?

Komisch, bei mir ist der Kaminkehrer 2-3x im Jahr ..... ich zahle weit unter 100 €

und du kannst selbstverständlich einen freien Kaminkehrer mit den Arbeiten beauftragen .... ob dich der billiger kommt steht auf einem anderen Blatt ...

Zumindest in der Schweiz muss man. Ansonsten erlischt die Feuerversicherung und es geht dann nicht lange, bis das Haus als unbewohnbar eingestuft wird und zwangsgeräumt wird.

oder der schornstein wird zugemauert und die heizungsanlage ausgebaut.

@ponyfliege

Dann hast Du noch einmal Handwerker im Haus. :D

@Willwissen100

Nö. Das geht alles von außen. Da kommt elne Betonpumpe mit Ausleger, die dir von der Straße aus den Schornstein mit Beton volllaufen lässt 😎

Was möchtest Du wissen?