Muss man Spurwechseln erlauben?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Um dem Unsinn hier ein Ende zu bereiten:

Das Reißverschlussverfahren kommt hier NICHT zur Anwendung!

Denn es fällt kein Fahrstreifen weg, es wird eine Abbiegespur daraus. Das macht den Unterschied aus.

§ 7 StVO Benutzung von Fahrstreifen durch Kraftfahrzeuge

(4) Ist auf Straßen mit mehreren Fahrstreifen für eine Richtung das durchgehende Befahren eines Fahrstreifens nicht möglich oder endet ein Fahrstreifen, ist den am Weiterfahren gehinderten Fahrzeugen der Übergang auf den benachbarten Fahrstreifen in der Weise zu ermöglichen, dass sich diese Fahrzeuge unmittelbar vor Beginn der Verengung jeweils im Wechsel nach einem auf dem durchgehenden Fahrstreifen fahrenden Fahrzeug einordnen können (Reißverschlussverfahren).


Es handelt sich hier also um einen ganz normalen Spurwechsel, und für den ist allein derjenige verantwortlich der ihn durchführen will.

(5) In allen Fällen darf ein Fahrstreifen nur gewechselt werden, wenn eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist. Jeder Fahrstreifenwechsel ist rechtzeitig und deutlich anzukündigen; dabei sind die Fahrtrichtungsanzeiger zu benutzen.

Rechtlich gesehen muss man hier also niemanden rein lassen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Lesen, lesen, lesen... Und verstehen.

ob jetzt mancher beitrag unsinn ist oder nicht, fakt ist, daß solche autofahrer ,welche sich herausnehmen ,durch den verkehr zu brettern wie bekloppt,es verdient hätten 1 monat mal zu laufen................

@catweasel66

Ich finde es erschreckend das hier mehr als die Hälfte der Antworten falsch ist. Da braucht man sich nicht zu wundern das viele in der Praxis Fehler machen da sie die grundlegenden Regeln nicht kennen...

Er darf sich den Spurwechsel nicht erzwingen, du aber darfst ihn auch nicht zwingen auf seiner Spur zu bleiben. Das ist gefährlich, ergo du musst ihn reinlassen.

Leider , solche Typen hab ich gefressen .

Hier begeht der Fahrer des Fahrzeugs, welches einfach ausschert und auf der Linksabbiegespur an anderen Fahrzeugen vorbeifährt um sich dann wieder in die Rechtsabbiegespur zu "drängen" , eine Ordnungswiedrigkeit. Zudem blockiert er, falls man ihn nicht wieder einscheren läßt, die Linksabbiegespur. Hier gilt auf keinen Fall das Reisverschlußprinzip. Nichts desto trotz ließ auch ich ihn wieder einscheren, um des lieben Verkehrsfrieden willen. ;-)

Es geht nicht darum, sich bewußt vorzudrängeln, sondern darum, so lange wie möglich sämtliche Fahrspuren zu benutzen. Ich kenne einen ähnlichen Fall, Verengung von zwei Fahrspuren auf eine (Wegfall der rechten Fahrspur) vor Einfahrt in einen Kreisverkehr. Ortkundige ordnen sich zumeist frühzeitig auf die linke Spur ein, die rechte Spur wird über eine Länge von mehr als 250 Metern nicht genutzt. Auf der linken Spur jedoch entsteht besonders im Berufsverkehr ein Rückstau über zwei ampelgeregelte Kreuzungen, welche oftmals auch in der Gelbphase nicht mehr verlassen werden können, wenn man die rechte Spur nicht nutzen möchte. Warum aber sollte die rechte Spur frei bleiben? Schließlich besteht ihre Funktion darin, daß sie von Fahrzeugen benutzt wird. Also fahre ich auf der rechten Spur so weit wie möglich und fädele kurz vor der Verengung im Reißverschlußverfahren ein. Drohende Blicke und an Beleidigung grenzende Handzeichen beantworte ich mit einem freundlichen Lächeln. Ich habe mich nämlich sowohl entsprechend der StVO als auch dem gesunden Menschenverstand verhalten. Selbst wenn ich in der linken Spur in der Kolonne stehe, wechsel ich auf die rechte Spur. Das verkürzt den Rückstau um eine Fahrzeuglänge und ermöglicht eventuell, daß eine der zugestellten Kreuzungen vielleicht doch für den Querverkehr innerhalb seiner Grünphase passierbar wird.

Und wenn du nicht rüber kommst, blockierst du in diesem Fall hier die Linksabbiegerspur? Es ist ja nicht so wie bei dir, dass die Spur endet; sie führt nur in eine andere Richtung weiter.

@ Zyogen:

Das was Du beschreibst ist eine völlig andere Situation. Bei Dir fällt ein Fahrstreifen weg, hier aber nicht.

ist zwar nicht richtig..........aber ich würde ihn auf der linken spur "verhungern" lassen in der situation.....

schimpft nicht, ich weiß das es falsch ist, aber sowas kotzt mich auch immer an !

Nö, ich lasse oft und "unschimpfend" Autos einrücken. Ich erwarte das ja selbst auch von meinem Verkehrs-Mitteilnehmer.

@turalo

ich hab ja nichts dagegen wenn jemand fremd ist ,sieht man ja meist am kennzeichen,und derjenige ist aus ortsunkenntnis in die falsche spur gefahren und will nun sich wieder richtig einordnen.überhaupt kein problem damit.....

aber wie im beschriebenen fall,sone a....löcher, kann ich absolut nicht ab, da werf ich dann auch mal die tür zu !

@catweasel66

Ich nicht. Ich "drängle" mich auch schon mal vor - und bin dann dankbar, wenn jemand ein Einsehen hat.

Jemand mit fremdem Kennzeichen sollte sowieso so ein paar Kleinigkeiten "frei haben".

Was möchtest Du wissen?