Muss ich "Schnüffelbesuchen" durch den Vermieter zustimmen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Den würde ich demonstrativ an der Tür abfertigen. Nur, wenn er auf Mängel eingeht, die Ihr beanstandet, darf er rein!

ähm, wenn es keine konkreten Anlaß gibt, hat der Vermiter nicht einfach deine Wohnung zu kontrollieren! Soll er ruhig mit einem Anwalt kommen.

Alle 2 jahre darf der Vermieter mit Ankündigung die Wohnung besichtigen. Er darf allerdings nichts privates anfassen, aber das kann man ihm ja dann direkt verbieten und ihn direkt wieder rauswerfen.

@moon73

Wenn man schnell genug ist, ja. Aber die kommen immer zu zweit, dann muss er aufs Klo und schon ist er woanders. Wenn man ihn ertappt, grinst er nur doof. Rauswerfen hab ich mich bisher nicht getraut.....

Solche Frechheiten und Dreistigkeiten würde ich mir von einem Vermieter nie und nimmer gefallen lassen. Einmal im Jahr darf er kommen, und sich die Beanstandungen anschauen, ist es dringend, dann auch eher! Am Besten dann aber eben mit Zeugen, deinerseits!

Anfassen darf der Vermieter überhaupt nichts. Schon gar nichts, was privat ist. Macht er es trotzdem, ist es hausfriedensbruch. Es spielt im übrigen auch keine rolle, wie aufgeräumt die wohnung ist. Ein Kontrollbesuch hat sich nur auf zwei Dinge zu beschränken: Sehen, ob du da Mietobjekt nicht zweckentfremdest. Also in der Wohnung eine KFZWerkstadt einrichtest. Oder eine Hanfplatage betreibst. Und zum anderen, ob du keine gröberen baulichen umbauarbeiten vornimmst. also keine Stützwand rausbrichst, die die Statik gefärden könnten. Der rest ist egal. Wie es mit Untermiete aussieht, da kenne ich nur das Schweizer Gesetz. die kannst du uneingeschränkt machen, sofern du dies dem Vermieter weitermeldest und keinen übermässigen Profit rausschlägst.

huch was werden das denn neuerdings für lästige Vermieter? Wenn ihr die Möglichkeit hättet, würde ich notgedrungen auch einen Umzug in Erwägung ziehen, wenn es gar nicht anders ginge? Ist natürlich auch alles eine Kostenfrage. Meinen Vermieter muss ich grad zu anbetteln, wenn hier mal was mit dem Rechten geschehen muss. Er wohnt auch ca. 45 min. außerhalb der Stadt und ist nebenbei voll berufstätig, da hat er natürlich nicht sooft die Zeit zu gucken. Manchmal schaut es bei mir auch chaotisch aus, als hätte ne "Bombe" eingeschlagen, weil ich dann mal wieder am räumen bin und da mag ich dann auch solche Leute nicht unangemeldet vor der Türe haben. Ansonsten die aufgeführten Sachen einfach mal in die Tat umsetzen.

Unser Vermieter wohnt ne Stunde von hier entfernt, aber der Weg ist ihm nicht zu weit, hier dauernd unangemeldet aufzutauchen. Nur hab ich ihn, wenn er nicht angemeldet war, auch nicht reingelassen und das stinkt ihm. Mittlerweile wirft er 3 mal in der Woche Zettelchen in den Briefkasten, dass er endlich mal nach dem Rechten sehen möchte. Naja, Briefmarken sind ja sooooo teuer. Ein Umzug kommt nicht in frage, da wir relativ günstig wohnen und unserer Tochter einen Schulwechsel auch nicht zumuten wollen. Mein Mann hat auch nur 4 Kilometer in die Arbeit. Nur bei mir ist es mit 42 Kilometern etwas weiter. Uns gefällt es hier und solange der alte Vermieter noch nicht auf die Tochter überschrieben hatte, hatten wir hier das schönste Leben. Das Verhalten seines Schwiegersohnes bezeichne ich inzwischen schon als Nötigung bzw. Mobbing. Wenn sie uns raushaben wollen, dann sollen sie uns halt kündigen.....

Was möchtest Du wissen?