muss ich nachmieter in meine wohnung lassen trotz fristgerechter kündigung

5 Antworten

Du musst dem Vermieter schon die Möglichkeit geben die Wohnung lückenlos weiter zu vermieten. Die Kosten kann er Dir aber nicht auferlegen. Er muss eine rechtzeitige Terminankündigung machen und darf nicht einfach mit einem Interessenten unangemeldet vor der Tür stehen.

Ja du mußt Besichtigungen zulassen, du kannst zwar die Zeit und den Rythmus mitbestimmen, aber sobald die Wohnung gekündigt ist, muß der Vermieter die Chance bekommen, die Wohnung neu vermieten zu können und Besichtigungstermine gehören dazu.

Die Rechtsprechung sagt , daß der Vermieter das Recht hat , mit evtl. Nachmietern die Wohnung zu besichtigen. Allerdings muß dieser Termin mit dem derzeitigen Mieter abgestimmt werden. Zweckmäßigerweise sammelt man die Interessenten und macht einen gemeinsamen Tag für die Besichtigung aus.Du kannst nicht aus den oben angeführten Gründen keine Besichtigung verweigern.

Versetz Dich doch einmal in die Lage des Vermieters , soll er erst nach Deinem Auszug die Wohnung begehen dürfen ? Er hätte evtl etliche Monate Mietausfall und den könnte er bei Deinem störrischen Verhalten bei Dir einklagen.

Du mußt natürlich dem Vermieter in angemessener Weise die Möglichkeit einräumen, die Wohnung besichtigen zu lassen. Versetze Dich mal in seine Lage!

Du musst Mietinteressenten in die Wohnung nach Absprache rein lassen. Ein Termin pro Woche haben die Gerichte als ausreichend befunden.

Weigerst du dich, hat die Vermieterin das Recht, von dir Schadenersatz zu fordern, wenn du Wohnung nicht schnell weiter vermietet werden kann.

Darf Untervermietung in der Kündigungsfrist verneint werden?

Hallo zusammen,

Ich habe eine neue größere Wohnung gefunden und habe nun meine aktuelle Wohnung gekündigt.
(Aktuell 25 m2, neue 50 m2) Der Vermieter stimmt nicht zu, dass ich ihm Nachmieter suche und vorschlage, somit verneint er meine Bitte mich früher aus dem Mietvertrag rauszulassen (bei unserer Wohnungslage bekommt man die Wohnung in 1-2 Tagen weg) Aber es ist sein gutes Recht, muss ich akzeptieren.

Jetzt ist die Frage. Darf ich untervermieten? Mir jemand für die Zeit suchen? Auch hier gilt lt. der Rechtssprechung, wenn ich es richtig verstanden habe, dass man vorab die Genehmigung des Vermieters einholen muss. Soweit, so gut. Laut BGB darf allerdings der Vermieter nur in Ausnahmefällen aus driftigen Gründen dies verbieten und es müssen auch driftige Gründe, wie zB Auslandsaufenthalt oder finanzielle Engpässe seitens des Mieters vorliegen. Doppelt Miete ist für mich ein finanzieller Engpass, gilt dies also auch für mich?
Wie soll ich vorgehen, wenn er dennoch verbietet, muss ich das akzeptieren?

Wie sieht es auch damit aus: meine Nachbarin ist vor Kurzem ausgezogen und sie hat einen Freund als Nachmieter vorgeschlagen, da war alles kein Problem. Mein Vorschlag einen Nachmieter vorzustellen wurde mit der Antwort verneint: wir brauchen keinen Nachmieter, ich suche die Mieter selber aus. Gibt es hier einen Anspruch auf Gleichstellung? Bei der Nachbarin war dies ja anscheinend kein Problem.

Welche Möglichkeiten habe ich?

Danke für Eure Mithilfe!

Eure Löwin

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?