muß ich miete zahlen wenn meine tochter 18 jahre alt ist

5 Antworten

im Prinzip wurd hier ja schon mehrfach richtig geantwortet, dass eine Unterhaltspflicht euch gegenüber nur besteht, wenn sich die Tochter um eine Ausbildung bemüht oder sich noch in einer solchen befindet. Tut sie das nicht, kann sie diesen Anspruch verwirken- im Umkehrschluss hat sie aber auch keinerlei Ansprüche auf anderweitige staatliche Leistungen. Das Jobcenter oder andere Ämter werden ihr keine Wohnung bezahlen. Aufgrund dieser Regelungen ist seit der Hartz 4 Einführung der Anteil an jungen Obdachlosen rasant angestiegen. Ich würde der Tochter die rechtliche Situation klar vor Augen führen - vielleicht ist ja die drohende Obdachlosigkeit genug Anreiz sich zu bewegen.


Wenn Sie die Mieterin sind, haften Sie gegenüber dem Vermieter für die ganze Miete, auch Ihr Ehemann, falls er ebenfalls als Mieter im Mietvertrag steht.

Ob Sie noch elterliche Verpflichtung gegenüber Ihrer Tochter haben, sie zum Beispiel bis zu einer Beendigung einer Ausbildung noch bei sich wohnen lassen müssen, sollten Sie beim Jugendamt abklären, auch den Haushaltsbeitrag, falls Ihre Tochter erwerbstätig ist.

Eine Rückmeldung wäre nett.

Hoppla, Anscherl Du hast Glück! Du hast eine Menge verdammt guter Antworten bekommen, hoffe, Du kannst etwas damit anfangen.... Du bist nicht auf Lebenszeit verantwortlich, - auch wenn Du Dich so fühlst. Kind soll lernen, und wenns auf die Nase fällt, bist Du sowieso da, zum Auf- Fangen. Doch bis dahin...... LERNEN, das Leben ist keine Zuckerstange......

Auch wenn es dir schwer fällt, weil es dein Kind ist und du sie liebst - Hier muß du durchgreifen, in der Hoffnung, dass sie das Schwimmen lernt.

Denk auch dran, dass Du dann  keinen Anspruch auf Kindergeld hast - nicht, dass du da auch noch Probleme bekommst.

http://www.anwalt.de/rechtstipps/unterhaltsanspruch-volljaehriger-kinder-wann-ist-schluss-mit-lustig_016856.html  LG

Vielen Dank für die ausführlichen und aufschlussreichen Erklärungen. Ich bin der Stievfater und hatte die Frage hier gestellt. Leider ist es so, das sie in jungen Jahren und noch heute von der Mutter alles in den "Hintern" geschoben bekommt, warum auch immer ? Als Stiefvater hat man es da schwer seine Meinung durchzusetzen, da es ja nur "der Stiefvater" ist und so´ne Antworten rüberkommen : Du hast mir gar nichts zu sagen, Du bist ja nicht mein Vater". Aber Annehmlichkeiten, ohne sich jetzt bei dem Kind beliebt machen zu wollen, oder vauf gut deutsch sich einzuschleimen liegt mir nicht in dem Sinn, obwohl man immer trotzdem versucht nett zu sein. Geldwerte - oder Sachgeschenke, werden natürlich ohne zu murren, gerne angenommen.Dafür ist man gut genug als Stievfater. Aber nicht mehr mit mir. Zu viel Zucker hat sie bekommen. Mit fast 18, sie ist noch 17, schafft sie es nur mit guter Zurede, hin - und wieder mal mit ihrem kleinen Miniyorkshire Terrier ein-oder zweimal am Tag gassi zu gehen, obwohl sie doch so gerne diesen Hund haben wollte. Stinkend faul. So was unterstütze ich nicht. Darum gab es auch oft Streitigkeiten mit meiner Frau, bzw. ihrer Mutter. Zimmer wird nicht aufgeräumt, der Abwasch landet mit Essensreste im Abwaschbecken, es werden nur halbe Mittagsteller aufgegessen und anschließend, ich habe hunger Mama, kannst Du Essen bestellen, oder was von McDonalds holen ? Das kotzt mich so an. Schuldigung für die Ausdrucksweise, aber es reicht mir bis oben hin.

Was mir noch eingefallen ist : Wenn man sie bittet doch etwas rücksichtvoller oder ordentlicher zu sein und ihren Pflichten im Haushalt, Beispiel Hund nachzukommen, greift sofort die Mutter ein und fängt an mit, mir zu meckern: na du bist auch nicht perfekt und sie ist ja noch jung. Hin- und wieder sprach meine Frau zwar ein ernstes Wort mit ihr deswegen, zumindest mit dem Hund, der sein Geschäft des öfteren dann zu Hause erledigt hatte,weil sie mit diesem ja rausgehen sollte, wenn wir auf Arbeit sind. Da wird seitens der Tochter erst morgens um 10 aufgestanden, dann vielleicht mit dem Hund runtergegangen und gewartet bis die Eltern abends um 22 Uhr oder später nach Hause kommen (Schichtdienste), damit die sich darum kümmern. Es ist ja einfacher und geht schneller die Hinterlassenschaften wegzuwischen, anstatt sich anzuziehen und runter zu gehen. Dann wird wie gesagt kurz geschimpft und zwei Tage später, hat man alles wieder vergessen. Auch das Runtergehen. Was soll man da machen. Abends nicht rein und morgens nicht raus !

Was möchtest Du wissen?