Muss ich bei Privatinsolvenz meine Eigentumswohnung verkaufen?

6 Antworten

Hmm,

so ganz verstehe ich dies nicht.

Du hast 30.000 Schulden für Privatkredite sowie 30.000 für deinen Arbeitgeber. Hinzu kommt die Restbelastung für die Wohnung, sprich 45.000 minus 3 Jahre Abzahlungen in Höhe von 12x 290 Euro minus Zinsen, also vielleicht noch 40.000 € Belastung.

Macht zusammen 100.000 Euro Schulden.

Dem steht aber deine Wohnung im Wert von 90.000 € entgegen und ein Netto-Verdienst von 2.200 Euro.

Was willst Du denn da in die Insolvenz gehen bzw wer würde da ein entsprechendes Verfahren einleiten? Verkauf die Wohnung und du bist praktisch schuldenfrei.

Das stimmt schon, nur werde ich die Wohnung betimmt nicht für 90 000.-€ verkaufen können, die Immob.Preise sind in dieser Gegend gefallen.Wenn ich die Wohnung für ca.70 000.-€ verkaufe, habe ich immer noch 30 000.-€ Schulden.Was noch dazu kommt, meine Frau weiss nicht viel von dem ganzen.Deswegen suche ich nach einer Möglichkeit die Wohnung nicht verkaufen zu müssen.LG

@Mannheimer

Hmm,

langsam wird es ein wenig dubios.

Überteuerte Wohnung die über 20%an Wert verloren hat, dubiose Versicherungsprovisionen die du zurückzahlen musst und deine Frau weiß nichts von alledem aber der bruder deiner Frau vertelefoniert fleissig deine Existenz....

Kann es sein, dass Du einfach nach ner billigen Möglichkeit suchst aus die Schulden loszuwerden aber dein Vermögen zu halten?

Scheint mir rechnerisch aber auch wenig zielführend - du würdest in der Insolvenz von 2200 netto sicherlich auch jeden Monat 1000 Euro oder so abgegeben müssen, dass macht bei 7 Jahren auch über 70.000 Euro Rückzahlung...

Wie gesagt - du hast sicherlich kein Überschuldungsproblem solange du noch arbeitest sondern ein Liquiditätsproblem und ein solches kann man lösen - und sei es, dass deine Frau noch nen 400 Euro Job annimmt.

@MarianneW

Ich weiss dass es sich so anhört.Ist es aber wirklich nicht.Hätte ich sonst über 3 Jahre einbezahlt? Ich habe beim Bauamt angerufen, die meinten die Wohnung habe diesen Wert. Ich habe die Wohnung als Bruchbude gekauft, und mein ganzes restliches Geld reingesteckt.ich habe aber hier in der Strasse Wohnungen gleicher grösse vergliche, die auch zum verkauf stehen.Die haben einen Wert von 65000-75000.-€.Daher meine Vermutung mit den 20%.Hätte ich Vermögen, würde ich nie in Insolvenz gehen.Natürlich würde meine Frau auch 400€ arbeiten gehen.nur habe ich nen ganztags Job.Von morgens 9 bis spät Abend 21- 22 Uhr.Unsere Tochter ist erst 2.Und dubiose Provisionen sind das nicht.Ein Kunde, den ich die letzten Jahre betreut habe,zahlt seine Batriebl.Altersvororgen seiner Mitarbeiter (70Angestellte) nicht mehr, da die Firma Pleite gegangen ist.Ich habe sehr viel Zeit und Energie in diesen Kunden gesteckt.Was soll ich denn tun, wenn ein Kunde nicht zahlen kann? ich bin Angestellter im Aussendienst.Es ist bei uns so, dass wir kein festgehalt haben.Ich habe die Provisionen nicht auf einmal bekommen.Das lief über 2 Jahre ( 30 000 / 24 Monate).Da blieb nicht viel hängen monatlich, wenn man das aufteilt.Ich würde am liebsten meine Schulden bis auf jeden einzelnen Cent selber zahlen, wenn ich nur könnte.Ich habe die ganze Woche kaum geschlafen, da es mir sehr auch an die Psyche geht.Aber wenn das damit gemeint ist Vermögen zu halten, dann weiss ich auch nicht. LG

da laufen ja 2 sachen zusammen:

  1. du hast schulden, in enormer Höhe und kannst dise nicht bedienen

  2. du hast Eigentum mit Wert, was auch verschuldet ist

also MUSST du die Wohnung verkaufen, um von einer gewissen Menge der Verbindlichkeiten herunterzukommen und weniger Belastungen zu haben

Hallo Andreas, danke für deine schnelle Antwort. Ich habe gehört, dass es unter bestimmten Voraussetzungen machbar wäre, sein Eigentum bei Insolvenz nicht verkaufen zu müssen. Ich muss da irgendeinen Weg finden die Wohnung zu behalten. Ich zahle für die Wohnung mtl. nur 290.-€ an Darlehen. für eine Mietwohnung müsste ich mind. das doppeöte zahlen.LG

@Mannheimer

Kann es sein, daß Du hier die Regelung für Hartz IV meinst; da kann in der Tat eine angemessene Eigentumswohnung behaltenn werden.

@WolfRichter

Ja davon habe ich auch gehört.Aber in meinem Falle trifft das ja nicht zu. Ich werde wohl in Insolvenz gehen müssen.Hängt von meinem Arbeitgeber ab.Muss wie schon erwähnt ca.30 000.-€ zurückzahlen, obwohl ich nichts dafür kann.Ein Kunde von mir ist Pleite gegangen,zahlt seine Verträge nicht mehr.Ich weiss auch nicht.So viel zum Thema, dein Arbeitgeber - Die Versicherung. LG

@Mannheimer

du hast nur 30.000 € Schulden? Kannst du nicht das Darlehen für die Wohnung erhöhen?

@Mismid

ich muss dazu sagen, ich(trottel) habe meinem Schwager das telefon überlassen.Der hatte über 1600€ vertelefoniert und mir nichts mitgeteilt, die Post ging an die alte Adressen.kurz gesagt, ich stehe in der Schufa.Habe zwar dann bezahlt, trotzdem ist der Eintrag noch bis 2010.Daher kein Darlehen mehr möglich.Aber eine gute Idee ist es, danke.

Ihr solltet schleunigst den Weg zur Schuldnerberatung suchen. Du zahlst ja bereits mehr als dein gesetzlicher Mindestbehalt zulässt. Eine angemessene selbstbwohnte Eigentumswohnung musst du nicht verwerten. Wenn natürlich einer der Gläubiger die Wohnung als Sicherheit hat, wird ER die Zwangsvollstreckung betreiben.

Hi,

ich weiß es leider nicht wirklich, denke aber mal, das die Wohnung wahrscheinlich verkauft und zur Insolvenzmasse gehören wird. Aber ich denke mal, da kann die eine Schuldnerberatungsstelle (http://www.meine-schulden.de/ueberschuldung_vermeiden/staatliche_hilfen) am besten Auskunft dazu geben können...

Hallo, danke für deine Antwort.Das Problem ist, dass die Schuldnerberatungsstellen in Mannheim mind.6 Monate für einen Termin brauchen.Diese Zeit habe ich nicht mehr.LG

@Mannheimer

auf der Seite, wo ich dir mit eingestellt habe in meine Antwort, ist schon ziemlich viel zu erfahren. google bietet noch mehr Hinweise, aber achte darauf, das du dich an eine staatliche Schuldnerberatung wendest, und nicht an eine Private (die wiederum kostet...)

.

Alternativ kannst du auch mal hier nachfragen (dich bewerben), vielleicht kann er dir helfen, bevor es zu spät ist... http://www.rtl.de/ratgeber/sparen_937729.php

@BesserwissHoch3

Die 1.Seite ist sehr gut, danke. Vor lauter googeln war ich bis jetzt noch gar nicht im Bett.Mich belastet das ganze momentan sehr.In Google finde ich aber kaum was zu diesem Thema. Anscheinend haben zum Glück nicht viel Menschen dieses Problem.Naja, muss schauen,dass ich da irgendwie wieder rauskomme.LG

@Mannheimer

es haben mehr Menschen dieses Problem, als du glauben magst. Nur nicht alle sind so ehrlich sich selbst gegenüber einzugestehen, das es soweit ist. Sie warten schön, und wollen die Zeit aussitzen, bis es zu spät ist...

.

wie gesagt, fachmännische Auskunft kannst du nur von entsprechender Stelle bekommen, Broschüren und Bücher gibt es übrigens zu diesem Thema auch ohne Ende...

@BesserwissHoch3

Danke! glaube mir, ich werde alles versuchen nicht Insolvenz zu melden, ich möchte meine Schulden bezahlen.Ich habe die letzten 3 jahre sehr hart gearbeitet, damit ich alles zahlen kann.Nur wenn das jetzt noch dazu kommt, dass ich zusätzlich an meinen AG abzahlen muss, dann schaffe ich das nicht. Werde mich aber gleich morgen bei den Schuldnerberatungs-Stellen melden.

@Mannheimer

Viel Glück, laß den Kopf nicht hängen. Du weißt ja: wo ein Wille ist, ist ein Weg - auch wenn dir Peter Zwegat erst den richtigen zeigen muß...

@BesserwissHoch3

Ja das stimmt. Ach den hab ich schon paar mal im TV gesehen, aber der ist gut!Also, schönen Sonntag wünsche ich dir noch...und danke für deine Antworten.

Sehe ich das richtig? Du kannst die Raten für die Wohnung nicht mehr bezahlen, willst sie aber behalten? Vergiß es.

Nicht ganz,ich kann die Raten für die Wohnung bezahlen. Nur für den Privatkredit nicht.LG

Was möchtest Du wissen?