müssen studenten ohne einkommen unterhalt zahlen?

5 Antworten

Ups, das ist komplex.
Vorweg, die Mutter des Vaters muss nichts zahlen. Dafür ist der Erzeuger schon selbst zuständig.
Der Anspruch ergibt sich aufgrund aller Einkommen, auch jener, die nicht in Anspruch genommen werden oder nicht materiell sind.
Einkommen des Studenten können sein die Unterhaltsansprüche gegen den Vater und die Mutter oder das mietfreie Wohnen.
Wenn er sich nicht darum kümmert, dass er sein Einkommen auch bezieht, ist das sein ganz persönliches Problem.
Hast Du das Sorgerecht für die Tochter?
Warst Du schon beim Jugendamt?
Du solltest die Ansprüche Deiner Tochter gegen den Vater "titulieren" lassen. Das ist auch wichtig, damit das Kind später, wenn es volljährig ist, seine Ansprüche gegen den Vater ohne Probleme durchsetzen kann.
Sprich auf jeden Fall mit dem Jugendamt, denn der Vater scheint zu versuchen seinen Verpflichtungen nicht nachkommen zu wollen.

ja das sorgerecht habe ich und er ist noch nicht als vater eingetragen...was sich aber bald ändern soll....

das problem ist das seine familie mich füher sehr unter druck gesetzt hat und ich ihn damals nicht als vater engegeben habe damit er ohne sorgen sein abitur beenden kann (was ziemlich dumm war!!!) ich habe angeben müssen das ich den vater des kindes nicht kenne...bekomm ich dann ärger wenn ich wieder zum jugendamt gehe und meine aussage ändere??

@kuschelpute00

Nein, die sind ja froh, wenn Du nun jemanden hast, den das Amt in Anspruch nehmen kann.
Außerdem: Geh mal nicht davon aus, dass Du die einzige bist, der es so ergangen ist. Die kennen solche Fälle ohne Ende.

Außerdem bist Du nicht die Schuldige, sondern das Opfer!

Und: Geh man davon aus, dass die ziemlich viel Verständnis für Dich haben werden.

Übrigens: Es kann Dir kaum noch schlechter gehen, zu verlieren hast Du nämlich gerade überhaupt nichts.

Beim Jugendamt gibt es die sog. Unterhaltsvorschusskasse. Dort kann man Unterhaltsvorschuss beantragen. Das ist der geringste Unterhaltssatz gem. Düsseldorfer Tabelle abzüglich anteiligem Kindergeld. Allerdings muss der Kindsvater es irgendwann zurück erstatten, es sei denn er "taucht unter" oder stellt sich als "ohne Einkommen" dar bzw. nimmt erst gar keine Arbeit auf, wie das so viele Väter machen.

Blödsinn. Wer nicht zahlen kann, braucht den Vorschuss nicht zurückzahlen.

Steht auch so im BGB. Seit wann kann sich das JA darüber hinwegsetzen.

Dass sie es machen ist leider Tatsache und Dummfang.

Ich selber bin ein Beispiel dafür. Habe dem JA das so geschrieben, dass ich von nem Studienkredit lebe und unter dem Selbstbehalt sowieso nicht zahlen müsse! Übrigens geht sowas auch nicht rückwirkend!!!

Meine Güte, hier herrscht ein Unwissen, dass es kracht.

"Antwort von Eddy21: Unterhalt geht vor Studium ! Dann muss Er halt das Studium abbrechen und arbeiten!"

So was hab ich gerne... Keine Ahnung haben und die eigene Meinung als Grundlage benutzen. Informier dich lieber, bevor du hier falsche Informationen gibts! Damit ist keinem geholfen.

  1. Seine Eltern zahlen nichts.

  2. Der Kindsvater muss ganz gewiss nicht sein Studim beenden, um durch eine Arbeit Unterhalt zahlen zu können, denn jedem steht es zu eine Ausbildung zu machen, die man möchte (solange man sie in einem angemessenen Zeitraum absolviert.) Das weiß ich, weil ich selbst studiere und Vater bin und meine Anwältin für Familienrecht das erwirkt hat.

  3. Der Kindsvater muss den nicht gezahlten Unterhalt später ganz gewiss nicht nachzahlen, wenn er fertig mit seiner Ausbildung ist und Geld verdient. Laut Düsseldorfer Tabelle hat er einen Selbstbehalt (Geld das ihm bleiben muss, für sein eigene Versorgung) und wenn sein Einkommen darunter liegt, dann kann man ihm für diesen Zeitraum auch nichts geltend machen, weder für jetzt noch für die Zukunft. Wie schon erwähnt, bin ich selber Vater und die ersten 1 1/2 Jahre wurde mir vom Jugendamt auch Schulden aufgeschrieben, weil ich so blöd war und mich nicht informiert habe und etwas unterschrieben habe. Später ging ich zu meiner Anwältin für Familienrecht und sie erwirkte, dass keine Schulden mehr gemacht werden. Alle bis dato geltend gemachten Schulden bleiben aber. Ärgerlich aber da bin ich selber schuld.

Geh zum Jugendamt und ggf. zu einer Anwältin für Familienrecht. Informiere dich, wenn du was haben willst. Geschenkt gibts nix.

Hallo scarredscary. Der Beitrag ist leider schon sehr alt und ich hoffe das du dich hier noch ab und zu rumtreibst. Ich habe da ein ziehmlich ähnliches anliegen und hab da ein paar Fragen. Ich habe mich extra dafür hier angemeldet um dich zu kontaktieren. Leider kann ich keine privat Nachricht schreiben. Hoffe das du antwortest und wir in Kontakt treten. 

Gruß 

ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube zu wissen, das es unterhaltszahlungen vom staat gibt, wenn der vater nicht zahlungsfähig ist (was er natürlich beweisen muß). aber dann zahlt der staat unterhaltsvorschuß und der vater des kindes muß nichts zahlen und auch nichts zurückzahlen. sobald er allerdings entsprechend geld verdient etc, ist er zahlungspflichtig! der vater des kindes sollte sich entsprechend informieren, damit ihn keine nachzahlungen ruinieren. das andere familienmitglieder hinzugezogen werden kann ich mir nicht vorstellen!!

Das wohl Ihrer Tochter steht an erster Stelle! Woher Sie das Geld einbeziehen, sollte egal sein, ob vom Vater des Kindes oder seine Eltern. Ob die nun im Scheidungskrieg stecken oder nicht... es ist immer ein ungünstiger Zeitpunkt, wenn es ums Geld geht. Auf das Kind muß Rücksicht genommen werde und nicht umgekehrt!

nö, die ausbildung des vaters steht an erster stelle, denn jede art von weiterbildung erhöht das einkommen. und seine eltern haben damit nichts zu tun. dafür gibt es unterhaltsvorschuss. und nein - den muss der vater danach auch nicht zurückzahlen wenn er zum zeitpunkt der leistung nicht zahlungsfähig war. quell: eigene erfahrung (vater der studiert hat und währenddessen vater wurde)

Was möchtest Du wissen?