Müssen Mieter selber Heizöl beschaffen? Steht so im Vertrag, aber ist das zulässig?

11 Antworten

Wenn der Mieter das Öl aus dem Tank alleine nutzt, ist das durchaus üblich. Gleiches gilt bei Gasetagenheizungen mit eigenem Zähler. Da wird auch dirket der Liefervertrag mit dem Mieter abgeschlossen. Das hat für den Vermieter ganz erhebliche Vorteile!

Auch wir haben das im Vertrag stehen, hat doch den Vorteil, dass man dann betanken kann, wenn das Öl grade günstig ist. Da müßt Ihr Euch schon selber drum kümmern, das ist rechtens und nur zum Vorteil für die Mieter, weil Vermieter in der Regel keine Rücksicht drauf nehmen, was das Öl kostet, wenn sie volltanken.

Ich sehe darin auch die Vorteile für den Mieter, dass er günstige Angebote, wie z.B. jetzt, wahrnehmen kann.

Eigentlich spricht nichts gegen die Betankung durch den Mieter. Er ist selbst für rechtzeitige und für ihn günstige Betankung verantwortlich und kann nicht den Vermieter für teures Heizöl und falschen Tankzeitpunkt verantwortlich machen.

Probleme gibt es nur beim Ende des Mietvertrages, denn dann fehlt idR eine Regelung über die Bestandsfeststellung, den (vorübergehenden) Bestandsübergang auf den Vermieter/Nachmieter und die Kostenerstattung an den Mieter.

Manch ein Nachmieter (und vielleicht auch Vermieter) versucht dann, den bereits ausgezogenen Mieter nochmals "auszuziehen" und ihm einen unangemessen niedrigen Heizölwert anzubieten, insb. wenn der aktuelle Tagespreis gegenüber den damaligen Beschaffungskosten (erheblich) gesunken ist. Da bekommt der Mieter dann zu hören: "Sie können Ihr Heizöl ja mitnehmen!".

Da kann man sich nur dem jeweiligen Tagespreis des Handels beugen.

In der Mehrzahl der Fälle zahlt der Mieter dem Vermieter monatlich einen Pauschbetrag für die Heizung.Am Ende der Heizperiode wird abgerechnet und es ist evtl. eine Nachzahlung notwendig. Den Heizölkauf veranlasst der Vermieter und er begleicht dann auch die Rechnung.

Allerdings kenne ich auch Verträge , bei denen die Mieter das Heizöl unmittelbar an den Heizöllieferanten , oder den Vermieter zahlen müssen.

wenn es sich um ein Einfamilienhaus handelt ist das nur ein Vorteil. Ein Problem gibt es wenn es ein Mehrfamilienhaus ist, da sich dann die Mieter einigen müßten wann wieviel zu welchem Preis getankt wird und auch selbst die Abrechnung machen müßten. Das wird aber zu 99% Schwierigkeiten geben

Was möchtest Du wissen?