Müssen immer alle Eigentümer lt. Grundbuch auch Kreditnehmer beim Hauskauf werden?

4 Antworten

Du kannst auch alleine Kreditnehmer werden. Die Hypothek wird aber im Grundbuch eingetragen, und da muß dann auch Deine Frau für unterschreiben, wenn Sie als Miteigentümerin eingetragen ist.

Sie kann aber auch mit Kreditnehmerin werden. Dafür muß sie kein eigenes Einkommen haben. Dem Kreditinstitut ist das in dem Fall egal.

DH!

Die Kreditinstitute verlangen meistens auch von einkommenslosen Ehegatten die Mitverpflichtung als Kreditnehmer oder zumindest als Bürgen um zu verhindern, dass der Kreditnehmer sein Vermögen auf den Ehegatten verschieben könnte und er dann dem Kreditinstitut gegenüber nicht mehr leistungsfähig ist. Bei gesamtschuldnerischer Haftung beider Ehegatten hätte die Bank bei der Vermögensverschiebung noch die Möglichkeit des Zugriffs auf das (verschobene) Vermögen des erwerbslosen Gatten.

Ich wollte auch erst so wie Agnes reagieren, aber dann dachte ich mir auch, dass die Banken damit nicht einverstanden sein werden, da ja sonst die Sicherheit keine mehr wäre...

Ihr könnt euch beide als Eigentümer im Grundbuch eintragen lassen. Woher das Geld für den Kauf kommt, ist doch egal. Sicherlich kannst du alleine dafür einen Kredit aufnehmen.

Wenn die Frau mit im Grundbuch steht, muss Sie natürlich einer Belastung zustimmen.

Nein! Die meisten Finanzierer hätten das gerne, zwingend notwendig ist es aber nicht. Lediglich bei der Belastung des Grundbuches müssen alle Eigentümer zustimmen und mitwirken.

Nur, was nutzt es, wenn ich den Kredit ohne Mitverpflichtung des/der anderen Eigentümer/s nicht bekomme?

Was möchtest Du wissen?