Motorradunfall durch nicht blinken, wer Schuld?

5 Antworten

Schwierig... Dass der Kollege ohne blinken hantiert ist sehr grenzwertig. Aber auf der anderen Seite musst du auf einem Parkplatz immer mit solchen Dingen rechenen und ein angemessener Abstand ist immer geboten...

Der Autofahrer biegt nicht ab, er faehrt auf einen Parkplatz. Um auf die senkrechten Parkplaetze draufzukommen, muss er durchaus etwas links ausholen, das sollte man wissen. Der Motorradfahrer darf nicht beim kleinsten Schlenker des Autos schon vorschiessen um vorbeizufahren (Das ist eine Unsitte bei vielen Motorradfahrern). Er muss sich erst vergewissern, was der Autofahrer vor ihm tut.
Der Motorradfahrer haette also erst einmal abwarten muessen, - und dann hat er offensichtlich zu stark beschleunigt, um vor dem Hindernis Auto nochmal anhalten zu koennen. Wenn hier der Autofahrer Teilschuld haben sollte, dann kann das nur ein ganz geringer Anteil sein.

Diese Situation hätte man wirklich verhindern können. Man muss mit jedem größerem Auto etwas ausholen weil es so eng ist.

Der Motorradfahrer ging nun davon aus ...

Es ist in der Regel ein Fehler, davon auszugehen, dass der andere das tun wird, was man selber glaubt oder möchte. Häufig tut er etwas anderes ... Deshalb sollte man seine Aktionen nicht nach dem ausrichten, was man annimmt, sondern nach dem was man tatsächlich sieht bzw. nicht sieht.

Wenn, wie vorliegend, der Autofahrer ohne zu Blinken herummanövriert, dann kann man nicht wissen, was er als nächstes zu tun gedenkt. In einer solchen Situation gibt es für den Nachfolgenden nur ein richtiges Verhalten: Anhalten und abwarten! Das hat der Motorradfahrer nicht getan. Statt dessen hat er eine ihm wohlgefällige Annahme über das weitere Verhalten des Autofahrers getroffen ... und ihn rechts überholt. Das aber hätte er nur tun dürfen, wenn der Autofahrer seine Absicht, nach links abzubiegen, durch Blinken angekündigt hätte (§ 5 Abs. 7 StVO).

Andererseits muss auch der Autofahrer, der auf einem Parkplatz herumkurvt, auf andere Verkehrsteilnehmer achten. Er muss Fahrtrichtungsänderungen rechtzeitig durch Blinken ankündigen. In diesem Fall hätte er rechts blinken müssen, denn dorthin wollte er ja fahren, wenn er dazu auch nach links ausholen musste. Da er aber nicht geblinkt hat, trägt auch er einen Teil der Schuld.

In der Regel werden derartige Parkplatzunfälle 50 : 50 entschieden, das heißt: Jeder zahlt 50 % des Schadens, den er dem anderen zugefügt hat. Auf den übrigen 50 % des erlittenen Schadens bleibt jeder sitzen.

Der Motoradfahrer ist Schuld. Bei unklarer Lage muß er anhalten.

Der Motorradfahrer trägt die Schuld, er kann nicht einfach rechts am Auto vorbei fahren bei unklarer Verkehrslage.

Was möchtest Du wissen?