Mitbenutzung Garten des Vermieters

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn dazu keine Vereinbarung im Mietvertrag getroffen wurde, darf der Vermieter als Eigentümer des Gartens dir verbieten den Garten zu nutzen und/oder dort Geräte aufzustellen. Er kann auch verlangen, dass die Geräte möglichst schnell entfernt werden und Schadensersatz für evt. Beschädigungen verlangen.

Aus deinen Ausführungen glaube ich zu erkennen, dass im Mietvertrag die Gartennutzung insgesamt durch dich als Mieter nicht vereinbart ist. Demzufolge liegt es in der Entscheidung des Vermieters, was du in seinem Garten machen darfst. Wenn ein Teil des Gartens (hier die Hälfte, da Zweifamilienhaus) dir mietvertraglich zugesichert wäre, also Bestandteil der Mietsache ist, dürftest du in diesem Teil selbstverständlich Sandkasten, Schaukeln etc. einrichten bzw. aufstellen. Wenn die erstere Version zutreffen sollte, bist du auf Schönwetter bzw. Gutmütigkeit des V. angewiesen. Du hättest ihn evtl. vorher um seine Erlaubnis bitten sollen/können. Versuche es im Nachhinein dich mit ihm gütlich zu einigen. Lad ihn einzum Kaffee und gemeinsam mit deinem Sohn versuche ihn zu überreden.

Wenn im Vertrag nichts über die Mitbenutzung des Gartens steht, dürft ihr ihn auch nicht mitbenutzen. Es wäre wohl sinnvoll gewesen, es mit dem Vermieter abzuklären, BEVOR ihr die Dinge aufstellt!!

...

Der Vermieter kann jederzeit die Nutzung sowie aufstellen von Sachen verbieten,wenn die Nutzung nicht im Mietvertrag vereinbart wurde.

Seit wann wohnst du denn dort? Wenn du schon länger dort wohnst und er es weiss, dass du den Garten mitnutzt, hat er es meiner meinung nach konkludent genehmigt. dann ist das okay,.. was sagt denn die andere partei im anderen teil des zweifamilienhauses? steht es bei ihnen drin? wer kümmert sich denn um die pflege des gartens? wurde darüber nie gesprochen? das sind alles aspekte, die berücksichtigt werden müssen,..

Was möchtest Du wissen?