Mit dem Motorrad hingelegt .. zahlt die Versicherung?

6 Antworten

Nur wenn du eine Vollkasko Versicherung hast.

Aber es ist dein eigenes Verschulden. Wenn wenn du vorher genau wusstest, dass der Asphalt an dieser Stelle sehr glatt ist, warum bist du dann nicht entsprechend vorsichtig gefahren?

Sowas müsstest du in der Fahrschule doch eigentlich gelernt haben, dass man an Stellen mit erhöhter Sturzgefahr für Motorradfahrer auch entsprechend vorsichtig fährt. Wenn dieses Stückchen Straße für Motorradfahrer unpassierbar wäre, dann würde man dort ja am Tag mindestens 5 Unfälle mit Motorrädern haben. Die anderen Motorradfahrer schaffen es ja auch dort lang zu fahren, ohne zu stürzen.

Natürlich ist es ärgerlich. Aber da kannst nur du etwas dafür.

Wenn du eine Vollkaskoversicherung für dein Motorrad hast, wird diese abzüglich der Selbstbeteiligung für deinen Schaden aufkommen.

Im Rahmen der Teilkasko wären nur Glasschäden abgedeckt.

Und wenn du nur eine Haftpflicht hast, würdest du nichts bekommen.

Bei Vollkasko schon. Bei Teilkasko eher nicht. Du bist immer dazu angehalten, so zu fahren, dass du dir selbst und anderen keinen Schaden zufügst.

Wenn du eine Vollkaskoversicherung hast schon, (außer Selbstbehalt), sonst nicht

Ne Vollkasko ja ansonsten sowieso nicht bei Eigenverschulden. Allerdings solltest du Zeugen suchen die diese Stelle schon beanstandet haben und herausfinden ob es schon bei den zuständigen Behörden bekannt war. Wieso? Ich hatte einen Bekannten der wegen etwas Splitter gestürzt war. Die Strassenbauverwaltung hatte Arbeiten ausgeführt aber kein Schild als Warnung hingestellt. Der Schaden wurde übernommen. Je nach Höhe des Schadens würde ich einen Anwalt hinzuziehen.

ja vor gut einem Jahr ist dort auch ein junger Mann an der selben Stelle wegen der Straße mit dem Motorrad hingefallen.. dieser hat sich aber das Genick dabei angebrochen und lag 6 Monate im Krankenhaus

Was möchtest Du wissen?