Mit dem Auto eines Kollegen einen Unfall gebaut. Was nun?

12 Antworten

Den Schaden am Auto musst du bezahlen (wenn dein Freund es dir nicht erlässt), alles Andere die Kfz-Haftpflicht. Für Glasschäden (auch Scheinwerfer, Spiegel) kommt die Teilkasko auf, wenn er eine abgeschlossen hatte.


Das stimmt so nicht. Bei einer Gefälligkeitsfahrt wäre der Fragesteller nur bei grober Fahrlässigkeit zu Schadensersatz verpflichtet. Bei einfacher Fahrlässigkeit muss er nicht zahlen. 

@Interesierter

Na ja..... Zu schnell mit einem fremden Auto auf nasser Straße.....

Wenn der Krankenwagen wieder abzieht muss das niemand bezahlen.( Zumindest in der Schweiz) Den Schaden am Auto deines Freundes zahlst du, ausser du hast eine Versicherung die Schäden deckt wenn du fremde Autos fährst.  Den Zaun zahlt deine Haftpflichtversicherung. Darauf kommt es aber sicher auch nicht mehr an.

Die Sache ist einigermaßen komplex. Deswegen der Reihe nach. 

Die Schäden am Zaun und Kosten für irgendwelche Einsätze werden von der Haftpflicht-Versicherung des Halters übernommen Die Schäden am Fahrzeug werden, von der Vollkasko-Versicherung (soweit vorhanden) übernommen. 

Sofern du in seinem Auftrag unterwegs warst, kannst du nur bei grober Fahrlässigkeit belangt werden. Grobe Fahrlässigkeit kann schon bei massiv überhöhter Geschwindigkeit oder Alkoholeinfluss vorliegen. Alkohol war wohl nicht im Spiel. Ob deine Geschwindigkeit massiv überhöht war, wäre noch zu klären. 

Wenn du dir das Auto geliehen hattest, um auf eigene Veranlassung zu fahren, wärst du auch bei einfacher Fahrlässigkeit schadensersatzpflichtig. Als Schaden könnten die Rückstufung im Schadenfreiheitsrabatt oder Eigenbehalte bei der Versicherung darstellen. 

Schau mal hier: http://www.anwalt.com/urteil-11288-unfall-bei-gefaelligkeitsfahrt/

Nein Alkohol war nicht im Spiel.Auf der Landstrasse war 30 was ich jedoch nicht bemerkt hatte. Ich bin 50 gefahren da mir dies für eine Landstrasse typisch erschien, außerdem kannte ich die strasse nicht. Mein Kollege hat mir das Auto gegeben und mich gebeten jemanden abzuholen.

@Tazzo220

Naja, Geschwindigkeitsbegrenzung 30, nass und tatsächlich 50 gefahren. Das ist schon massiv zu viel. Da könnte man schon über grobe Fahrlässigkeit nachdenken. 

Die Tatsache, dass du das Schild nicht gesehen hast, bringt dich da nicht weiter. 

@Interesierter

Ich möchte vielleicht noch anmerken das nur der Bereich 30 hatte. Heißt 50 - 30 - 50. Da ich das Schild, wie gesagt, übersehen hatte fuhr ich 50 weiter.. Beabsichtigt war dies ganz sicher nicht. 

Alle Schäden an Dritten und Einsatz von Feuerwehr übernimmt die Kfz-Haftpflichtversicherung des Fahrzeuges.

Wenn vorhanden kommt die Vollkaskoversicherung des Fahrzeuges für den Schaden am Fahrzeug auf.

Wenn keine Vollkasko vorhanden bleibt dein Kumpel auf dem Schaden sitzen, da er ausdrücklich dich mit dieser Fahrt beauftragte / fragte ob Du fahren könntest.

Wenn Du dich an dem Schaden beteiligst ist dies ein feiner Zug von dir und gewiss ein gutes Zeichen im Sinne der Erhaltung der Freundschaft.

Den Schaden den ihr angerichtet habt, zahlt die Versicherung vom Auto, den Schaden, wenn der Besitzer nicht Vollkasko versichert ist, zahlt der Besitzer des Fahrzeuges selber oder der Fahrer. Das müsst ihr euch untereinander ausmachen

Was möchtest Du wissen?