Mietvertrag Kündigung abgelaufen

4 Antworten

Das Mietverhältnis endet mit dem Kündigungstermin. Wird die Wohnung danach weiter genutzt, entstehen aus der Nutzung natürlich weiterhin finanzielle Ansprüche, weil die Wohnung zunächst nicht vermietet werden kann. Das muß man dann zivilrechtlich geltend machen. Zur Dauer des Räumungsverfahrens kann ich leider nichts sagen. Das ist sehr unterschiedlich.

Ist ein Mietvertrag noch gültig nach Ablauf der Kündigungsfrist, auch wenn die betroffenen nicht ausgezogen

Mit dem Ablauf der Kündigungsfrist endet der Mietvertrag.

Zieht der Mieter nicht aus, so hat der Vermieter Anspruch auf Nutzungsentschädigung.

Wie lange dauert eine Räumungsklage?

Ein paar Wochen bis mehrere Monate.

Seit diesem Jahr soll das alles ein bisschen schneller und einfacher gehen.

Zwangsräumung: Räumungsklage und Räumungsfrist

Besteht zwischen den Parteien Streit darüber, ob eine vom Vermieter erklärte Kündigung gerechtfertigt ist und zieht der Mieter nicht aus, kann der Vermieter Räumungsklage erheben. In dieser Räumungsklage werden nur die Kündigungsgründe berücksichtigt, die im ursprünglichen Kündigungsschreiben aufgeführt sind. Zwischenzeitlich weiter entstandene Gründe bleiben außer Betracht. Die Räumungsklage darf frühestens 2 Wochen nach erfolgter Kündigung erhoben werden, weil dem Mieter eine Ziehfrist zusteht.

Mehr hierzu bei: http://www.finanztip.de/recht/mietrecht/kdgprozs.htm#ixzz2Zg3aKafv

Ich würde denken, nein. Denn der Vertrag ist ja in dem Moment ungültig, zu dem die Kündigung ausgesprochen wird.

Anderenfalls würde ja z.B. ein gekündigter Mieter weiterhin auf sein Recht pochen können, in der Wohnung wohnen zu bleiben.

Mit viel Glück vergehen von der Klage bis zur letztlichen Räumung nur vier bis sechs Monate, meist dauert es aber eher ein Dreivierteljahr.

Mit Ablauf der Kündigungsfrist ist der Mietvertrag nicht mehr gültig.