Mietrecht - Darf ich (Elektriker) eine Herdanschlussdose selbst versetzen?

5 Antworten

Fachlich ja, juristischen Nein. Fachlich betrachtet darfst du den Herdanschluss dorthin verlegen wohin du ihn haben möchtest.

Juristisch betrachtet ist der Herdanschluss Eigentum des Vermieters. Somit kann er entscheiden ob er verlegt oder an Ort und Stelle verbleiben soll.

Eine bauliche Veränderung stellt die pure Verlegung eines Herdanschlusses noch nicht da. Einen Meister braucht man dafür auch nicht da es sich hier um eine private Installation handelt.

Bei Mietende muß die Wohnung wieder so hergerichtet werden, wie sie übergeben wurde.

Alles darf man in einer Mietwohnung nicht so machen, wie man es will. Denn nicht jeder, der Mieter ist, hat auch Ahnung.

Einen Umbau muß eine Fachperson machen. Eine Fachperson ist jemand, der das einfach gesagt, nicht zum ersten Mal macht und im Beruf es auch macht! Ein Kfz-Elektriker ist nicht gerade eine Fachperson für so etwas.

Weil "private Installation " dann auch kein Meister erforderlich... Quatsch.

Nächsten baut der nächste Mieter seine Wasserleitungen um, der auch nur Bäcker von Beruf ist ......

Hier geben Leute Tipps, die ja schon kriminell sind

soweit ich weiß kannst du deinen herd mit einem kabel anschließen wie du möchtest, da du ja somit nicht in die hausanlage eingreifst (die gilt ja nur bis zu dose) und du dafür ja ausgebildet und berechtigt bist. wenn du aber die dose versetzen möchtest ist es sicher eine frage der haftung und des bestandschutzes weshalb dein vermieter nur eine firma da ran lassen möchte um etwaige schadensansprüche( nach einem brand oder ähnliches) geltend machen zu können. (das muss ja nicht mal was mit der dose zu tun haben, wird dann aber gerne mal einfach als grund vorgeschoben ;) )

wenn dir also die lange leitung zu reicht nimm doch einfach die

PS: der gegebene rat ist nur meine meinung und beruht auf dingen die ich gehört habe, bin also kein rechtsberater / verdreher oder ähnliches :D

die fachliche qualifikation für die arbeit als solche ist da hier geht es aber eher um versicherunsgrechtliche gründe. wenn du bauliche veränderungen an der wonung vornimmst, und dabei was schief geht, dann wäre das nämlich ein problem. die private haftpflicht wird sich nicht für zuständig erklären, und eine betriebliche hast du nicht.

ich hätte an dieser stelle einen einfachen vorschlag: besorg dir einfach 5 bis 12 meter (je nach dem wie lang du sie brauchst) PVC Schlauchleitung 5 x 2,5 mm² und klemm die zuleitung erst an der dose an, dann stellst du sie einfach mit den küchenmöbeln zu und legst die leitung hinter der küche entlang dahin wo dein kochfeld hin soll. das kannst du dann in aller ruhe dort anklemmen wo du es für richtig hälst.

wenn dein KF eine zuleitung hat, die nicht abtrennbar ist. verschiedene modelle u.a. von teka haben dies so, dann musst du eben noch eine dose setzen.

mein tipp: eine einfache billige quadratische weichplastikabzweigdose für feuchträume. die lässt sich mit IPONverschraubungen versehen um die zugentlastung sicherzustellen. wenn dir das zu teuer ist, kannst du auch einfach beide leitungen hineinführen und mit kabelbindern zusammenstrapsen. dann eben die adern verbinden. entweder mit aderendhülsen und lüsterklemmen oder mit wago 222 klemmen, und schon hast dus...

lg, anna

Alles nur Pfusch- Tipps! Wenn einer von Schlauchleitung spricht, heißt das, dass er Laie ist!

a) Es ist keine bauliche Veränderung. Das Verlegen des Anschlusses kann ohne weiteres beim Auszug auch wieder rückgängig gemacht werden. Das verlängerte Kabel bleibt dabei in der Wand und wird an der ursprünglichen Dose nur abgeklemmt und weggeschnitten.
b) ein Meisterbetrieb ist zu beidem nicht notwendig
c) Eine lange Anschlußleitung ist ja auch nichts anderes, als eine Unterputz verlegte Leitung und die ist in jedem Fall erlaubt.
Gruß DER ELEKTRIKER

Wenn er weiß, was ein Schleifenwiderstand ist, wie der PE-Leiter angeschlossen wird, wenn er den Spannungsabfall im Griff hat, Sicherung und Leiterquerschnitt kennt und 5 x 2,5 m2 verlegt - dann kann man von einer Fachperson sprechen und dann kann er es machen! Zumal er es für sich macht und er nur hops geht, wenn er es falsch macht!

@trailor85

Als Elektriker ist das alles Grundwissen und wie er sagt, ist er einer.

Du musst Meister sein und einen eigenen Betrieb haben, über den du im Schadensfall abrechnen kannst, als Elektriker privat kann das teuer für dich werden, auch wenn du dir sicher bist, dass du einen Herd schon mehrfach angeschlossen hast. Mit Starkstrom darf nur ein Meister in Mietwohnungen arbeiten.

Meinste wirklich, dass nur ein Elektromeister einen Herd anschließen dürfte?

Im Übrigen ist das auch kein "Starkstrom" sondern 400 V Drehstrom, 3 Außenleiter mit je 230 V gegen den Neutralleiter und 400 V Außenleiter gegen Außenleiter. ;)

@Eichbaum1963

Drehstrom wird als Starkstrom im Fachjargon genannt! Wo hast du deinen Beruf gelernt ?

@Eichbaum1963

Egal was ich meine, es gibt sehr neugierige Vermieter, die auf alles achten, auch darauf wann ein Firmenfahrzeug eines Elektrobetriebes vorfährt.

@newcomer

Stellt sich die Frage wo DU gelernt hast, denn Starkstrom ist allenfalls Umgangssprache und sicher kein Fachjargon. ;) Selbiges schreiben hier übrigens auch ständig die tatsächlichen Fachleute.^^

@kaesefuss

Na bezüglich deiner anderen Aussagen geb ich dir ja auch recht. Denn es ist eine bauliche Veränderung.

@Eichbaum1963

Fachlich korrekt nennt man das 3 Phasen Wechselspannung.

@astortom

Oder auch Dreiphasenwechselstrom. ;)

Ist gar nicht so einfach das Ganze. :D

Leider falsch!

Was möchtest Du wissen?