Mieterin provoziert andere Mieter durch Lärmbelästigung - was kann der Vermieter unternehmen?

5 Antworten

ab der wievielten abmahnung kann dann die kündigung erfolgen? muss der vermieter die störung des hausfriedens irgendwie belegen?

Nach Abmahnung kann in Wiederholungsfall gekündigt werden. Sollte die Mieterin gegen die Kündigung vorgehen wollen, dann ist der Vermieter in der Beweispflicht, sprich er braucht dann die Aussagen der Mieter.

Ein Lärmprotokoll muss man laut BGH-Urteil nicht führen.

Ein Lärmprotokoll muss man laut BGH-Urteil nicht führen.

Schadet aber nicht.

Was können die anderen Mieter dagegen machen?

Lärmprotokoll führen. 2 Wochen lang sollte reichen. Alle Mieter nach bester Möglichkeit und dem Vermieter vorlegen. Ebenso sollten die Mieter die Miete mindern damit der Vermieter auch Druck hat und motiviert ist hier zeitnah zu handeln.

Kann der Vermieter dagegen etwas unternehmen?

Anhand des Lärmprotokolls der anderen Mieter kann er die besagte Mieterin abmahnen und ankündigen, dass bei wiederholten Fehlverahlten (fristlos) gekündigt würde.

Warum sich unnötig Arbeit machen, wenn der BGH schreibt das es nicht erforderlich ist:

https://www.rechtsanwalt-schwartmann.de/bgh-larmprotokoll-zur-mietminderung-nicht-erforderlich/

@johnnymcmuff

Bei Rechtssachen bin ich schnell übersorgfältig. Ich hab lieber mehr als ich brauche als weniger um einen Beweis zu erbringen.

@kevin1905

Na ja, wenn sich schon mehrere Mieter beschwert haben, dürfte ein Protokoll überlüssig sein.

Die anderen Mieter (am besten zusammen) können sich wieder beim Vermieter beschweren und hier auch eine Mietminderung androhen bzw. vornehmen (dafür am besten über einen Zeitraum von mind. 2 Wochen - 4 Wochen mal ein Lärmprotokoll erstellen, wann genau welcher Krach gemacht wird). Wenn sie spät abends laut feiert können sie auch mal die Polizei rufen.

Der Vermieter kann dann eine Abmahnung aussprechen und wenn es nicht besser wird die Kündigung.

Der Vermieter kann lediglich eine Abmahnung schreiben mit der Begründung, dass sie den Hausfrieden durch ihre Ruhestörung stört. Ab 22 Uhr müssen sich auch Gäste ruhiger verhalten.

Dazu am besten mit anderen Mitmietern ein Schreiben an den Vermieter senden mit der Bitte um Abmahnung.

Ignoriert das doch einfach. Je mehr Ihr Euch beschwert, desto trotziger wird sie reagieren.

Oder setzt Euch mal auf einen Kaffeeklatsch zusammen und sprecht Euch aus.

Wir haben hier einen Mieter, dem fällt grundsätzlich die Wohnungstür aus der Hand. Jedesmal rumst sie zu - egal, ob er geht oder kommt. Damt kann ich leben.

Ignoriert das doch einfach. Je mehr Ihr Euch beschwert, desto trotziger wird sie reagieren.

Das Recht sollte dem Unrecht nicht weichen.

Lärm ist ein Stressfaktor, der langfristig zu gesundheitlichen Problemen führen kann.

@kevin1905

Oh je ...

Hast Du den Kommentar nicht gelesen?

dauert ja meist immer nur so 5-10 sekunden.

Das ist kein Lärm.

@beangato

Im Abstand von Minuten schon, uch, wenn es nur einmal knallt und man aufschreckt, ist das Lärm. Der muß nicht andauern.

Was möchtest Du wissen?