Meine Mietwohnung hat eine Einbauküche.Die Arbeitsfläche ist unbeh. Holz, auf der sich dunkle Wasserflecken gebildet haben. Darf die Kaution behalten werden?

5 Antworten

Nein ich habe meine Vermieterin nicht darüber informiert, da das Verhältnis zwischen uns nicht so gut ist. Falls das hilfreich ist: Ich ziehe diesen Samstag um und da wird auch die Wohnungsübergabe gemacht

Grundsätzlich muss man Mängel umgehend melden, denn zur Mängelanzeige ist man laut BGB verpflichtet, sonnst kann es zu Schadenersatzforderungen kommen.

Ich ergänze mal meine Ausgangssituation, weil für die Frage ja nur begrenzte Zeichen erlaubt sind:

Bei zukünftigen Fragen bitte unter die Frageüberschrift gehen, dort auf Weitere Details hinzufügen gehen.

Da kannst Du dann ausführlich Deine Fragebeschreiben.

Jede Frage muss zusätzlich einen Erklärungstext (Details zur Frage) enthalten. Wenn Du hier zum Beispiel ein paar Hintergrundinfos reinschreibst, warum Du jetzt eine Antwort brauchst oder welche Art von Informationen Dir weiterhelfen, wirst Du auch hilfreiche Antworten bekommen. 

Ich glaube nicht. In einer ähnlichen Situation wurde dem Mieter Recht zu gesprochen, weil ein Marmorboden in einem WC durch Urinflecken abgestumpft war. Der Vermieter hätte auf die besondere Empfindlichkeit des Bodens hinweisen müssen, was er nicht hatte.

Ich denke, ähnlich verhält es sich mit der Arbeitsfläche in der Küche, oder hat der Vermieter auf die Empfindlichkeit der "Roh-Holz" Arbeitsplatte hingewiesen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/mietrecht-urteil-mieter-bekommt-trotz-stehpinkeln-kaution-zurueck-a-1014434.html

Aktenzeichen: 42 c 10583/14

Ich würde zum Mieterschutz oder zum Anwalt gehen.

Viel Erfolg

Nein ich wurde nicht darüber informiert. Komplett unbehandelt ist die Fläche nicht, aber doch nur sehr schwach. Auch um die Spüle herum ist Holz und da haben sich, wo z.B. die Spüliflasche stand, dunkle Ringe gebildet, die auch mit 600er Schleifpapier nicht restlos zu entfernen sind

Die Frage ist, ob unbehandeltes Holz für eine Küche geeignet ist. Das ist bereits ein Versäumnis des Vermieters.

Schon aus Hygienegründen ist das unzulässig

Eine Haftpflichtversicherung würde hier den unberechtigten Anspruch zurück weisen.

Wart ab, was die V, bei Wohnungsrückgabe dazu sagt und fordert. Nicht von dir aus drauf hinweisen. Möglicherweise ist ihr durchaus bewusst, dass auch bei vertragsgemäßer Nutzung solche Flecken unvermeidbar sind. Das sind Gebrauchsspuren die mit der Miete abgegolten sind. Eine Schadenersatzforderung lässt sich deshalb hier nicht ableiten und ist zurückzuweisen. Bitte unterschreibe das Übergabeprotokoll nicht, du bist dazu nicht verpflichtet. Es könnte sein, dass es da einen Passus gibt, der dir genau auferlegt, den angeblichen Schaden auf deine Kosten zu beseitigen.Diese Forderung hätte dann durch deine Unterschrift Bestand.

Gleiches gilt für Schönheitsreparaturen, die du vermutlich auf Grund der aktuellen Rechtslage überhaupt nicht zu leisten brauchst.

Ok, gut zu wissen. Mir wurde an anderer Stelle gesagt, ich könne das Protokoll unterschreiben, wenn darin "keine Mängel" vermerkt ist. Muss ich dann überhaupt bei der Wohnungsbegehung dabei sein oder reicht das, wenn ich die Schlüssel abgebe?

@Wolkeneule393

Oft erkennen unerfahrene Mieter nicht derartige Fallen im Übergabeprotokoll. Da steht zum Beispiel, dass der Mieter sich verpflichtet, bis ... dies und das zu machen. Unterschreibt er, muss ers tatsächlich auf seine Kosten tun, da ein eigenständiger Vertrag damit geschlossen wurde, obwohl lt. Rechtslage die Klausel des Mietvertrages unwirksam ist. Wenn du glaubst, das sicher zu erkenn, ok, aber dann streiche evtl. die Eintragung bevor du unterschreibst. Sind keinerlei Mängel da, könntest du schon unterzeichnen. Es wäre zu unterscheiden zwischen Zustandsbeschreibung der Wohnung und Mängeln.

Auf keinen Fall solltest du der Übergabe fernbleiben, du öffnetest dadurch Tür und Tor für Auflagen die unrechtens wären bzw. sein könnten. Übergabe immer mit mindestens einem Zeugen machen. Nur Schlüssel abgeben reicht bei Weitem nicht. Es geht ja auch noch um die Ablesung der Verbrauchsmessungen und deren Bezeugung.

Hast Du den Vermieter über diesen Mangel in Kenntnis gesetzt? Wenn ja, dürftest Du nichts zu befürchten haben, da der Schaden durch einen vertragsgemäßen Gebrauch entstanden ist.

Nein ich habe meine Vermieterin nicht darüber informiert, da das Verhältnis zwischen uns nicht so gut ist. Falls das hilfreich ist: Ich ziehe diesen Samstag um und da wird auch die Wohnungsübergabe gemacht

@Wolkeneule393

Nein ich habe meine Vermieterin nicht darüber informiert, da das Verhältnis zwischen uns nicht so gut ist.

Als Tipp für die Zukunft: Melde jeden Mangel an der Mietsache schriftlich dem Vermieter, egal, wie es um das persönliche Verhältnis bestellt ist.

@ChristianLE

Das ist kein Mangel. Der normale Gebrauch der Küche verursacht zwangsläufig diese Form der Abnutzung schon nach kurzer Zeit. Vielleicht ist das so gewollt? Wer weiß?

Mangel wäre es nur, wenn die Arbeitsplatte als solches nicht mehr oder nur noch eingeschränkt zu gebrauchen wäre.

Was möchtest Du wissen?