Mein Vater hat mich geschlagen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schlagen darf man allgemein nicht, es ist das Letzte! Würde meinem Sohn so etwas nie antun! Rede mal mit deiner Mama darüber und sag ihr das...Findet gemeinsam eine Lösung...Nicht das es zur Gewohnheit wird und er immer zuschlägt wenn was ist. Aber rauchen musst du mit 15 trotzdem noch nicht bzw. fang garnicht erst an mit dem Schmarrn ;)

LG....

Ne Ohrfeige ist doch ok

@Kubaner3421

Eine Ohrfeige ist natürlich nicht ok. Eine Schlag ins Gesicht ist eine Demütigung, besonders, wenn man die Backpfeife nicht sofort zurückgeben kann. Wenn der Vater klug ist, entschuldigt er sich bei axawerra. Die brennende Backe heilt, die Erniedrigung besteht weiter.

@Schuhu

Ohrfeigen und ein Klapps auf den hinter gehört zur Erziehung nur mit reden kommt man nicht weiter

@Kubaner3421

Doch, das geht hervorragend - wenn man es kann - und nicht ein Tradition von pädagogischen Versagern fortsetzen will

Du hast Recht, es ist verboten, Kinder mit Gewalt zu erziehen. Das ist offenbar aber eher ein Ausrutscher deines Vater als ein Erziehungsmittel, das er bewusst anwendet. Überlege man seine Situation. Er hat ja auch nicht damit gerechnet, dass du rauchst. Möglicherweise ist ja auch eine verbale Auseinandersetzung vorausgegangen. Pubertierende können einen Erwachsenen enorm aus der Reserve locken. Sicher kannst du deinen Vater jetzt anzeigen, denn er sollte sich im Griff haben. Aber was passiert nach der Anzeige? Dein Vater kriegt Ärger, trotzdem müsst ihr weiter in einer Wohnung zusammenleben. Das trägt nicht unbedingt zum Familienfireden und deiner Sicherheit bei.

Nein, dass darf er nicht (leider nicht mehr), denn wenn Du den Quatsch mit dem Rauchen jetzt deshalb lässt, hat er Dir das Leben gerettet. Ich bin keinesfalls für das Schlagen als Erziehungsmittel aber die Kriminalisierung von Menschen die aus Angst und Sorge so handeln auch nicht. Zeig ihn an und er wird für etwas bestraft was er eigentlich nur für Dich gemacht hat. Prima.

Iwo, Helmut Schmidt lebt auch noch und es gibt durchaus Genußraucher - allerdings sind das die wenigsten. Ich persönlich halt es Rauchen für eklig und eine Scheißdroge, aber es gibt genügend Leute die das anders sehen. Die Antitabakhysterie ist aber auch nervig, zumal man Tabak auch konsumieren kann ohne diese Giftstengel.

Vielleicht kommst Du auch irgendwann einmal in die Situation, dass Dein Sohn vor Dir steht und Mist gebaut hat. Dann sprechen wir uns wieder. Und es schien ja spontan und das erste Mal gewesen zu sein. Rede noch mal mit Deinem Vater und rauche einfach nicht mehr.

dann sag ihm das genau so ;-) vielleicht macht er sich dann gedanken und ihr könnt auf ner besseren ebene miteinander umgehen bei problemen.

Was möchtest Du wissen?