Mein Nachbar hat meinen Intex pool zerstört. Seine Versicherung hat den Pool auch bezahlt, allerdings das Wasser nicht! Muss sie das auch nicht?

5 Antworten

Bei einem Haftpflichtschaden soll der Geschädigte so gestellt werden, als ob der Schaden nicht eingetreten werden. Dazu gehört dann natürlich die Wiederherstellung in den ursprünglichen Zustand. Das können auch Stromkosten bei einer Trocknung einer Wohnung sein, Oder hier die die Wiederbefüllung des Pools.

Natürlich gehört auch die Befüllung mit dem Wasser zu dem entstandenen Schaden. Dabei ist jedoch zu berücksichtigen, dass du jetzt "neues", sauberes Wasser im Pool hast und das vorige Wasser evtl. schon älter war. Wenn du durch die neue Befüllung besser gestellt bist als vorher, dann ist der entsprechende Wert (des Vorteils - Wertverbesserung) abzuziehen.

Errechne wieviel m³ in den Pool passen. Und überlege dann ob sich der / dein Aufwand lohnt. Ein m³ kostet nicht das Hemd.

Man wird aber mit den gleichen Kubikmetern für Abwasser belastet. Das geht schon mehr ins Geld

@DerHans

... aber doch nur, wenn es keinen Gartenanschluß gibt und dafür die Versicherung verantwortlich machen?

Dein Nachbar hat ja nur den Pool kaputt gemacht und nicht dein Wasser. Es lohnt sich doch nicht für ein paar Euro einen viel teureren Rechtsstreit an zu zetteln.

... so wird es sein, denn ein Anspruchsteller hat ja seinen Schaden gerichtsfest zu belegen und wenn er dies nicht kann oder nicht macht, freut sich doch jede ordnende Versicherung, oder?

Was möchtest Du wissen?