Lohnt sich ein Job auf Steuerklasse 6?

4 Antworten

Warum versuchst du nicht deinen Nebenjob als Minijob auszuüben? Dann ist Brutto gleich Netto und bei der Einkommensteuer bleibt diese Tätigkeit ganz außen vor. Durch pauschalen Ersatz von Fahrtkosten zum Arbeitsort könnte man eventuell den Stundensatz etwas drücken, damit die Höchstgrenze von 450 EURO nicht überschritten wird. Eine Überlegung sollte dies zumindest Wert sein.

Immer. Denn díe Lohnsteuerklasse ist ja nur eine Einstufung in die Vorauszahlung. Die richtige Steuer wird erst bei der Einkommensteuererklärung ermittelt. Die Lohnsteuerklasse hat nichts mit der tatsächlich zu bezahlenden Lohnsteuer zu tun.

ja natürlich. Du bezahlst bei der Klasse sechs vermutlich zunächst einmal zuviel Steuern. Diese bekommst Du aber durch Deinen Lohnsteuerjahresausgleich / Einkommensteuererklärung wieder. Also nicht abschrecken lassen. Damit dem Staat keine Steuern verloren gehen, zahlst Du zunächst einmal soviel, als wärest Du ein "Superverdiener". Bei Deiner Einkommensteuer wird dan die Steuer neu berechnet, als hättest Du das Geld mit der Steuerklasse eins zu Deinem Lohn hinzuverdient, also unter Berücksichtigung der Steuerprogession.

Danke!

Also das ist dann schon ganz schön zermürbend, wenn man dann die Abzüge sieht. Da wäre mir meine Freizeit lieber.

Sorry aber das ist ausgemachter Unsinn.

Hilfe! In falsche Lohnsteuerklasse eingestuft und keiner fühlt sich Verantwortlich!?

Hallo ich brauche bitte dringend Rat und Hilfe!

Ich habe seit Mai eine 20Std TZ Stelle mit der ich auf auf Steuerklasse 1 abrechnet werde. Vor zwei Monaten habe ich kurzweilig eine zusätzliche Stelle auf 450,- Basis angenommen. Der Arbeitgeber von meinem Mini-Job, hat mich für meinen Probetag, beim Finanzamt angemeldet und direkt wieder abgemeldet (angeblich funktioniert das so!?) Das FA hat daraufhin meinen Haubtarbeitgeber fälschlicherweise mitgeteilt das ich nun mit einer anderen Lohnsteuerklasse abgerechnet werden soll, also statt 1 nun 6. Mir wurde darauf hin viel zuviel abgezogen und ich habe mich an meinem HA gewand. Dieser teilte mir mit, dass die die Daten vom FA erhalten und ohne neue Informationen vom FA machtlos sind. Daraufhin ging ich zum FA. Die Dame dort erklärte mir die Angelegenheit mit der An- und Abmeldung, dass mein HA meine Lohnsterklasse ändern muss und ich mir die zuviel gezahlten Steuern über die Einkommensteuererklärung zurück holen kann. Den Mini-Job hatte ich direkt aufgegeben und mich bei meinem HA auf Vollzeit hochstufen lassen. Jedoch wurde ich schon wieder auf Klasse 6 abgerechnet. Das FA sagt mir das mein HA das ändern muss, dieser behaubtet aber das die die Daten vom FA benötigen. Weder mein Arbeitgeber noch das FA fühlt sich also für die Änderung meiner Lohnsteuerklasse verantwortlich. Das noch größere Problem dabei ist, dass ich nun total(!) Pleite bin! Ich muss mir übeler Weise einen Kredit aufnehmen um meine Rechnungen diesen Monat zu bezahlen. Da ich in der Probezeit bin, kann ich meinen HA nicht um eine Rückerstattung der Beträge bitten (Empfehlung meines Store Managers), noch kann ich bis zur Einkommenssteuerklärung ca. Feb./März warten oder mir noch einen Monat mit Lohnsteuerklasse 6 erlauben. Ich bin gerade echt verzweifelt!! Wie komme ich zu meinem Geld und wie zurück auf Lohnsteuerklasse 1?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?