Lohnt es sich, eine Friseur-Kette zu eröffnen?

5 Antworten

Eine gute Idee zu verfogen lohnt sich immer !! es muss aber schon eine gute Idee sein.

Mit einem Friseursalon lässt sich jedenfalls viel Geld machen, wenn man es richtig anstellt. Das wichtigste sind grade am anfang gute Beratung, Beratung und nochmal Beratung, und zwar in allen Punkten. Angefangen bei einer Standort-Analyse, Kosten-Deckung, Lieferanten bis hin zu Fördermöglichkeiten.

Am besten du suchst dir einen renommierten Friseureinrichter der auch als Berater fungiert. Ich kann dir wärstens www.interpartner.de ans Herz legen. Die sind echt top.

Da musst du dich nur melden. Die kommen zu dir raus und nehmen dir echt verdammt viel ab. Über die kannst du finanzieren, leasen, franchise, einfach alles. Wie schon der name sagt, wie ein Partner. So hast du gneug zeit um dich um die Realisierung des essentiellen deiner Idee zu kümmern.

Das lohnt sich ganz sicher nicht. Zudem fängt man nicht mit einer Kette an, sondern mit einem Geschäft und darauf baut man alles weitere auf.

manche wollen mit einer kette anfangen und mit einem geschäft vielleicht auch keinem enden

@gertrude2

Richtig, erst wird nur ein Salon eröffnet. Aber konzeptionell als auch strategisch ist die Eröffnung weiterer Salons von Anfang an vorgesehen. Alles andere hätte nichts mehr mit Strategie zu tun, sondern mit Zufall.

Es gibt definitiv noch Konzepte für Friseurketten, mit denen man zumindest einen guten Wohlstand erreichen kann.

Der Aufbau einer Friseurkette, durch die man zum Milliardär wird (da gibt es hierzulande lediglich die Fa. Klier und selbst da bin ich mir nicht sicher, ob es in die Milliarden geht, was das Vermögen der Familie betrifft) ist ein weiter, langer Weg, der auch nicht nur ausschließlich mit dem Betrieb etlicher Salons zu tun hat   ...   dazu gehört dann noch weitaus mehr.
Ich nenne lediglich Klier, da die Essanelle Group kein inländisches Unternehmen ist.
Wenn Du wirklich etwas in der Richtung in Angriff nehmen willst . . . hier sitzt ein Fachmann für Friseurmarketing und ein Kenner des Fachs inkl. dem Hintergrundwissen über den Aufbau der erfolgreichen Friseurketten.  Und ich bin buchbar. ;-)

Vielleicht sollte man die logische Reihenfolge nicht ganz außer Acht lassen. Erst ein Salon, dann den zweiten, dann noch einen! Und so langsam nähert man sich einer Kette! Das geht natürlich nicht von heute auf morgen! Und da so ein Salon ja auch eine gewisse Ausstattung braucht, sollte man entweder schon ganz schön gespart haben oder einen netten Banker gut kennen. Und bis es dann wirklich mal die erste Million (1000 mal später wäre es dann schon eine Milliarde) abgeworfen hat, kann man sich das dann wohl schon längst von gaaanz weit oben betrachten!

Skalierbarkeit lautet das Zauberwort.

Also Milliardär werden ist schon ein recht hoch gesetztes Ziel.... Wenn du aber genügend Kohle hast um einen schönen Salon aufzumachen und gute Werbung machst könnte es schon laufen. Und natürlich: du musst dich von den anderen abheben!

Heutzutage ist das Ziel Millardär was völlig normales. Statistisch gesehen ist jeder 100. ín Deutschland Millionär. Kann also nicht so schwer sein.

@QuestionMonkey

lach...wo hast du diese statistik her?

Was möchtest Du wissen?