Kündigung wegen einer Cannabis-Pflanze auf dem Balkon?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

§29 des BtMG ist hier sehr eindeutig. Grob gesagt kann man zusammenfassen, dass alles im Zusammenhang mit Drogen verboten ist. Konsum, Besitz, Handel, Anbau in jeglichem Maße. Außerdem ist es strafbar, einen Anderen zu etwas derartigem zu verleiten oder Beihilfe zu einer der oben genannten Straftaten zu leisten.

Bei solchen Fragen finde ich die App Lücken und Tücken der Gesetze ziemlich aufschlussreich! Daher hab ich die Antwort auch :) (und im Paragraphen überpüft :b) https://play.google.com/store/apps/details?id=com.kaehler.law

Das klärt nicht die Fragen.. Es wurde nicht danach gefragt ob der anbau verboten ist sondern ob deshalb eine Kündigung rechtens wäre

Das wissen darüber macht einen nicht zum Mittäter und verpflichtet es zu melden ist man auch nicht.. Erst, wenn man selbst Organisationen dafür macht oder das finanziert ist man beteiligt

@Lacrimis27

Das klärt nicht die Fragen.. Es wurde nicht danach gefragt ob der anbau verboten ist sondern ob deshalb eine Kündigung rechtens wäre

Natürlich ist sie das, wegen Nutzung des Wohnraums zur Durchführung einer Straftat und Gefährdung der Mieter.

In Köln wurde mal richterlich geurteilt, dass die Anpflanzung von bis zu 2 Pflanzen Cannabis auf dem Balkon zwecks Eigenbedarf den Vermieter nicht zu kümmern hat.

(AG Köln, Az. 208 C 141/02)

Am besten forschst du mal nach diesem Urteilsspruch und seiner Rechtsgültigkeit.

und trotzdem könnte der vermieter, genau wie jeder andere, den mieter anzeigen!

Das ist ein Einzelfall und kein Bundes oder landesgesetz

Das heißt erstmal nur, daß FS die Sicherheit hat, das es rechtlich rein theoretisch möglich wäre das der Vermieter keine Chance hat

Sei froh, wenn der Vermieter sich damit zufrieden gibt, dass er die Pflanze entfernen soll! Normalerweise könnte er völlig problemlos die Polizei einschalten! Der Anbau von Cannabis ist in Deutschland verboten - und das nicht erst seit wenigen Wochen!

DH

Der Vermieter kann das Mitverhältnis kündigen. Unbenommen davon kann der Mieter gegen die Kündigung klagen.
Der Anbau von Cannabis (Nutzhanf oder Drogenhanf) ist hierzulande genehmigungspflichtig. Als Privatperson hat man (seit März 2017) kaum eine Chance eine solche Genehmigung zu bekommen.

Im Prinzip darf man kein einziges Gramm Marihuana besitzen.

Das Bundesverfassungsgericht hat jedoch 1994 bestimmt, dass Cannabis anders, als die anderen Betäubungsmittel zu behandeln ist, demnach darf man Marihuana in geringen Mengen zum Eigenkonsum verwenden.

Was möchtest Du wissen?