Kündigung Samstags einwerfen?

8 Antworten

Wenn im Betrieb am Samstag nicht gearbeitet wird, ist die Kündigung am Samstag auch nicht zugegangen, wenn Du diese am Samstag auf den Tisch des AG legst oder in den Briefkasten wirst.

Maßgebend für den Zugang der Kündigung ist, wann diese in den "Machtbereich" des AG zu "normalen" Zeiten gelangt.

Will ein AG einem AN kündigen und wirft die Kündigung z.B. am Freitag um 19.00 Uhr beim AN in den Briefkasten, gilt sie erst am Samstag als zugegangen, weil am Freitagabend niemand mit Post rechnen muss.

Wirft der AG die Kündigung dagegen am Freitag um 9.00 Uhr ein, gilt sie als zugegangen.

Bei der Arbeitnehmerkündigung verhält es sich genau so. Niemand erwartet vom AG, dass sich dieser am Samstag in den Betrieb begibt, den Briefkasten und seinen Schreibtisch kontrolliert ob seit Freitag neue Post da ist.

Er kommt dann am Montag in die Firma und da ist die Kündigung zugegangen.

Musst Du unbedingt noch diesen Monat kündigen, bleibt nur die persönliche Abgabe beim Chef daheim oder den Einwurf der Kündigung im Briefkasten des AG bei der Privatwohnung (aber bitte nicht Spätnachmittag oder Abend und nimm einen Zeugen mit).

Wenn der AG dann seine Post nicht holt, ist das nicht mehr Dein Problem. Die Kündigung liegt dann im "Machtbereich" des AG

Können kannst Du schon. Allerdings geht die Kündigung auf diese Weise nicht zu. Oder zumindest erst am nächsten Arbeitstag, also vsl. Montag.

Natürlich gilt die Kündigung als zugegangen wenn sie im Briefkasten ist. Außerdem ist der Samstag, wenn auch für viele Arbeitsfrei, immer noch ein Werktag.

@anitari

Das entspricht nicht der hM der Rechtsprechung. Danach wird eine WE wirksam, wenn sie dem Empfänger zugeht, also derart in dessen Machtbereich gelangt, dass unter normalen Umständen mit seiner Kenntnisnahme zu rechnen ist

Samstag kein Arbeitstag => Mit einer Kenntnisnahme des Chefs ist nicht zu rechnen.

@RobertLiebling

Der Zugang ist entscheidend, nicht wann der Empfänger die Kündigung zur Kenntnis nimmt (liest).

@anitari

Damit vertrittst Du eine Mindermeinung. Für den Zugang ist entscheidend, wann der Empfänger üblicherweise in der Lage ist, das Schreiben zu lesen.

Ein Einwurf in den Briefkasten um 23.59 Uhr am letzten Tag der Frist gilt ebenfalls nicht mehr als fristwahrend.

@RobertLiebling
Ein Einwurf in den Briefkasten um 23.59 Uhr am letzten Tag der Frist gilt ebenfalls nicht mehr als fristwahrend.

Korrekt.

Das LAG Köln hat 2010 in einem Urteil schon festgestellt, dass eine Kündigung die der AG nach 16.00 Uhr beim AN in den Briefkasten geworfen hat rechtlich erst am Folgetag zugegangen ist (LAG Köln 17.09.2010, 4 Sa 721/10)

@anitari

"...nicht wann der Empfänger die Kündigung zur Kenntnis nimmt (liest). "

Aber sehr wohl, wann er ihn lesen kann.

Und das kann er erst, wenn der Betrieb wieder arbeitet. Genauso ist es bei einer Zustellung im privaten Brifkasten, wo man von den üblichen Zustellungszeiten ausgeht. Wenn mal also einen Brief erst beispielsweise 20 Uhr einwirft, gilt er (siehe Kommentar von Hexle2) erst am nächsten Tag als zugestell, weil weil es außerhalb der üblichen Zustellungszeiten ist.

@anitari

Falsch, wie willst du die Zustellung im Briefkasten beweisen!

Können, kannst du schon, aber du hast keinen Nachweis dafür, dass Sie fristgerecht zugegangen ist. Am sichersten ist mit Zustellungsurkunde, da hier dein Arbeitgeber die Zustellung quittieren muss, oder du gibst sie persönlich ab und lässt dir " empfangen am" auf einer Kopie bestätigen.

Kann ich meine Kündigung Samstag in den Briefkasten bei der Firma einwerfen 

Wenn der Briefkasten zugänglich ist, dann sollte das möglich sein.

(Oder beim Chef auf den Tisch legen) 

Das könnte schwierig werden, wenn Samstags das Büro verschlossen ist.

und Ihn Telefonisch anrufen/Whatsapp schreiben und sagen dass ich kündige und die Kündigung im Büro liegt?

Er wird sicherlich wissen wollen wie Du die Kündigung auf den Tisch bekommen hast. (würde mich auch interessieren)

Gruß

Ich habe einen Schlüssel und Zugang zum Büro.

@BBC888

Das würde ich dann vorher aber mit dem Chef abklären, dass Du rein gehst um den Brief abzugeben.

Betonung liegt auf vorher. Wahrscheinlich sagt er dir den Brief einfach in den Kasten zu werfen.

Gruß

Wenn es kein Arbeitstag ist, ist die Kündigung auch nicht zugestellt. Was hindert dich denn daran, die Kündigung so zu schreiben, dass sie pünktlich (diesen Monat am 29.3.) bei ihm im Posteingang ist?

Samstag ist ein Werktag.

@anitari

An dem aber nicht zwingend der Postbriefkasten geleert wird, da in der Firma samstags NICHT gearbeitet wird.

@DerHans

Ob und wann der Briefkasten geleert wird ist völlig egal.

@anitari
Samstag ist ein Werktag.
Ob und wann der Briefkasten geleert wird ist völlig egal.

Das ist so allgemein falsch und hat in diesem Fall auch nichts mit "Werktag" zu tun!

Wenn einem Arbeitnehmer die Kündigung am Samstag zu postüblicher Zweit in den Hausbriefkasten geworfen wird, ist sie an diesem Samstag ordentlich zugestellt worden, und die Frist beginnt mit dem Sonntag als 1. Tag.

Wird sie dem Arbeitgeber in den Firmenbriefkasten geworfen an einem Samstag, der kein regulärer betrieblicher Arbeitstag ist, dann ist sie eben nicht an diesem Samstag ordentlich zugestellt worden, sondern gilt erst mit dem folgenden Montag als zugestellt, und die Frist beginnt am Dienstag als dem 1. Tag.

Was möchtest Du wissen?