Kündigung persönlich abgegeben oder per Post schicken?

5 Antworten

Bei Kündigungen per Post immer als Einschreiben versenden, besser noch mit Rückschein. Kostet zwar etwas mehr, aber Sicher ist Sicher. Persönlich abgeben geht auch, aber bitte mit Quittung, Datum und Uhrzeit. Das hört sich pingelig an, aber...na ja!

Juristisch bist Du nur auf der sicheren Seite bei persönlicher Übergabe gegen Quittung oder vor Zeugen oder bei einem Einschreiben mit Rückantwort, wenn man mal von der exotischen Variante der Zustellung durch eine Gerichtsvollzieher absieht.

Danke, dann werde ich es mir bei persönlicher Übergabe quittieren lassen von meinem Chef.

Eine Kündigung ist eine emfangsbedürftige, einseitige Willenserklärung. Ob persönlich oder per Post ist egal, quittieren lassen solltest du sie dir auf jeden Fall. Ich würde es persönlich machen.

Falls du sie persönlich abgibst brauchst du eine Unterschrift deines Chefs, dass er die Kündigung entgegen genommen hat. Per Post reicht der Poststempel.

qbirke:

Der Poststempel reicht nicht, denn der beweist nur, dass Du (irgendein) Schreiben zur Post gebracht hast - weder was darin stand, noch ob der Empfänger das Schreiben überhaupt bekommen hat.

@demosthenes

Aber es reicht wenn ich einen Zeugen habe, der sieht WAS ich in den Brief stecke?

immer ein gespräch per post würde ihr chef denken sie wären feige und würden es sich nicht trauen es ihm direkt zu sagen

Was möchtest Du wissen?