Kündigung LV durch versicherte Person die nicht VN ist?

5 Antworten

Das ist ja spannend:

Das würde ja bedeuten, ich könnte als Versicherungsnehmer irgendeine x-beliebige Person versichern, die ich nur einmal überrede zuzustimmen. Cool.

http://de.wikipedia.org/wiki/Versicherungsvertrag#Am_Versicherungsvertrag_Beteiligte

Die begünstigte Person kann demnach geändert werden - alles andere nicht. Und die Ex sollte natürlich die Beiträge gefälligst selbst zahlen, als Vertragspartnerin der Verischerung. Nur sie kann auch die Versicherung kündigen oder ruhend stellen.

Das widerum geht nicht. Beim Antrag/Abschluss muss die versicherte Person durch Unterschrift zustimmen bzw. im Fall von Kindern, sofern sie noch nicht geschäftsfähig sind, die Erziehungsberechtigten bzw. der Vormund. Über bestimmten Versicherungssummen auf das Leben von Kindern muss zusätzlich das Vormundschaftsgericht zustimmen.

Er hat als versicherte Person beim Vertragsabschluss zugestimmt. Ebenso wurden bei einer Risikoprüfung seine Gesundheitsfragen abgefragt. Die Beitragszahlung liegt beim Versicherungsnehmer.

Nur der VN hat alle Rechten an diesem VEtrag und kann somit auch als einziger den VErtrag kündigen oder ändern.

lediglich der VN (=Versicherungsnehmer) kann an einem bestehenden Vertrag was ändern! Er kann auch jederzeit die bezugsberechtigte Person ändern, solange der Versicherungs- (hier also der Todes-) fall noch nicht eingetreten ist.

Der Beitragszahler kann wohl die Abbuchungen bei seiner Bank zurückholen - mehr aber auch nicht.

Falls dann ein beitragsfreier Versicherungsschutz besteht, ruht der Vertrag bis zum Ablauf. Andernfalls wird der Vertrag von der Versicherungsgesellschaft gekündigt, wenn der VN die Beiträge nicht selbst übernimmt.

Motorrad Diebstahl, grobe Fahrlässigkeit oder nur Fahrlässigkeit?

Hallo,


kurze Erklärung der Sachlage:

Mein Motorrad wurde letztes Jahr gestohlen, Anzeige wurde sofort erstattet und an den Versicherer gesendet. Versicherungsnehmer ist meine Mutter und ich bin versicherte Person. Meine Mutter hat nach Eingang eines Schreibens des Versicherers die geforderten Unterlagen an den Versicherer gesendet. Hierbei hatte meine Mutter leider nicht mit mir gesprochen, dass ich den Schlüssel den ich immer zum Fahren benutzt habe in meinem Helm aufbewahrte. Sie hat nur den Zweitschlüssel, der in der Mappe mit den weiteren Unterlagen war an den Versicherer gesendet. Der Schlüssel hatte aber natürlich keine Gebrauchsspuren. Der Versicherer rief dann irgendwann an und teilte mit, dass wir den anderen Schlüssel noch zusenden müssen, was wir dann auch sofort machten. Erst zu dem Zeitpunkt fiel meiner Mutter und mir auf, dass wir nicht richtig mit einander gesprochen haben. Der Versicherer lehnte die Zahlung erst komplett ab, mittlerweile hat er sich auf grobe Fahrlässigkeit geeinigt und zahlt die gekürzte Leistung.


Meine Frage ist nun, ist es bereits grobe Fahrlässigkeit von meiner Mutter / mir, dass wir hier nicht miteinander richtig gesprochen haben? Ist es uns so auszulegen, dass es jedem von uns hätte klar sein müssen, dass es mehr als einen Schlüssel gibt? Wie sind ja schließlich keine Fachleute und gibt's hierzu bereits ähnliche Urteile? Oder handelt es sich um eine Obliegenheitsverletzung? Zum Zeitpunkt des Diebstahls war ich noch minderjährig.


Vielen Dank für eure Antworten :)

...zur Frage

Wiederholtes Lügen, ist das noch ne Freundschaft? Wie geht ihr damit um?

Wie würdet ihr reagieren wenn euch eine Person die euch als wichtig erscheint, zum wiederholten mal mitten ins Gesicht lügt?

Mir reicht bis dahin eine Antwort, aber wer mag kann gern weiter lesen.

Es geht um meine ex. Beim aus kam es zu einem punkt wo sie mir mitten ins Gesicht log. Sie schwor und versicherte mir, angesicht zu angesicht, das zwischen ihrem Kumpel (den sie seit 9 Jahren kennt) nichts läuft. Dabei hatten beide schon Tagelang vorher was mit einander, was ich aber erst ihm nach hinein erfuhr. Es kam zum aus. Sie ignorierte mich und ich leidete.

Irgendwann sind wir wieder ins Gespräch gekommen. Sie sagte das sie glücklich mit ihm sei. Was ich ihr auch aus tiefsten Herzen auch wünschte. Denn sie ist mir als Person und Mensch nicht egal. Nur 2 Tage später war es mit ihm vorbei. (Wieder ne lüge). Ich wusste das ich nur da war um ihr "geheule" an zuhören. Ich half ihr ganz neutral so gut ich konnte. Wir knüpften eine gewisse Freundschaft, obwohl alte Dinge bei mir und auch bei ihr wieder hoch kamen. Aber das war ok. Es blieb neutral.

Irgendwann trafen wir uns nach über einem Jahr. Es war schön sie wieder zu sehen, zu hören, zu spüren und zu riechen. Nur alles war anders. Es war gewohnt, aber trotzdem neutral. Als ich sie zum Bahnhof brachte kam das Thema ihr ex zu Sprache. Sie erzählte ein wenig und ich fragte ganz direkt: "liebst du ihn noch?"

Sie ganz erbost:"Nein man, der ist mir so was von egal. Warum muss man euch Kerlen immer alles drei mal sagen? Der Typ ist total Krank ich Kopf. Der hat sie nicht mehr alle. Ich bleib erstmal 3 Jahre Single und will mit ihm nichts mehr zu tun haben. "

Sie war richtig angepisst, aber beruhigte sich wieder. Nur nach 5 tagen war sie wieder bei ihm und seit dem sind sie wieder zusammen. Sie log mich also wieder mal eiskalt an. Mitten ins Gesicht. Ich ignorierte ihre Kontakt versuche, weil ich einfach enttäuscht und sauer war. Nicht das sie mit ihm zusammen ist, sondern das sie mich an lügt. Immer und immer wieder.

Irgendwann kam eine Nachricht das sie meine nummer löscht. war mir ehrlich gesagt auch egal. Schrieb ihr nur zurück das es besser so ist, weil ich keine Freunde brauch die mir mitten ins Gesicht lügen. Es kam nichts mehr.

Ich weiß das es aus ist, mit Freundschaft und allem. Hab es so gut wie möglich akzeptiert. Nur eine Frage stell ich mir. Hab ich das richtige getan? Und wie würden es andere handhaben? Also ihr.

Sorry für den langen Text.

...zur Frage

Ein Problem mit der Vergangenheit meiner Freundin?

Guten Abend Leute, ich bin ungefähr 6 Monate in einer Fernbeziehung (allerdings läuft diese noch gut und haben uns schon öfter gesehen), allerdings birgt diese Art von Beziehung seine Schattenseiten. Ich bin ein sehr nachdenklicher Mensch und sorgte mich als Mann schon immer, um mein "Wert" in der Frauenwelt sauber zu halten und erwartete es auch von der Gegenseite.

Nun zum Problem: Ich lernte nun vor paar Monaten meine Freundin kennen und lieben. Wir telefonierten täglich mehrere Stunden - bis Tief in die Nächte. Wir lachten. Wir redeten über tiefgründige Themen und irgendwann auch über unsere Vergangenheit. Bis dahin hatten wir schon 3 Monate Kontakt. Dann fragte ich sie mit wie vielen Typen eine Beziehung hatte. Sie sagte 2. Doch mit einem hatte sie kein sex. Soweit so gut. Nun, dann nach ca. einem Monat (was ich völlig vergaß zu fragen) fragte ich sie mit wievielen sie sex hatte. Sie sagte: "Zwei." mit stotternder Stimme. Ich bin in solchen Dingen halt ein Sherlock Holmes und meine Eifersucht und mein hoher Anspruch an Frauen mit einer sauberen Weste trieben mich dazu explizite Details über die Vergangenheit zu wissen und wirklich die Wahrheit einer Frau zu Filtern. Sie sagte sie hatte was mit dem verhassten Freund ihres Ex-Freundes. Ich war geschockt. Es lebten nämlich der Freund der Schwester (das der Bruder des Ex-Freundes war), der verhasste Freund und der Ex-Freund zusammen ungefähr ein halbes Jahr. Sie sagte sie sei zu diesem Zeitpunkt keine 8 Monate mehr mit ihrem Ex zusammen gewesen, aber dennoch schockte es mich, sie ein One Night Stand hatte (der Junge hätte sie nämlich verarscht und ihr eine rosige Zukunft versprochen) mit einer Person, denn das geht meiner Meinung nach bei Frauen GAR NICHT. Nennt mich altmodisch, aber in meiner subjektiven Frauenwelt ging das NIE klar. Vielleicht lag es auch meinen Südländischen Wurzeln. Sie war schon längst Fuß über Kopf verliebt in mich und versicherte mir das sie es selber bereue. Doch es bleibt einfach bis heute in meinem Kopf. Ich habe auch mit ihr geredet. Sie weinte des öfteren und entschuldigte sich fühlte sich sogar - was ich nicht mochte - nicht gut genug für mich. Ich will es verzeihen und vergessen und mein Sturkopf ausschalten, aber es geht einfach nicht. ES GEHT NICHT. Keiner versteht mich und geben mir halt den Tipp es zu vergessen, aber es geht einfach nicht...

Zusätzlich belastete es mich, dass sie mit dem Ex verlobt war, was mich jedoch nicht so sehr kränkt (weiß auch nicht wieso) wie diese eine Sache...

Meint ihr das wird nach der Zeit vergehen oder soll ich lieber, weil mich das halt so sehr deprimiert, lieber den Schlussstrich ziehen. Ich liebe sie und weiß, dass ich ihr helfen kann. Aber neben der Sache, dass ich sie halt wegen der Fernbeziehung nicht sehe und diese Sache mich stört, bin ich einfach auch sehr oft auch neben der glücklichen Zeit sehr oft am nachdenken. Könnt ihr mir Ratschläge geben.

Und sorry für den langen Text :)

...zur Frage

Ex wollte mich nach Trennung wieder, aber Vögelt jetzt aufeinmal mit einer anderen?

Wir waren fast 4 Jahre zusammen, er behauptete noch Monate nach der Trennung das er nicht schluss gemacht hat weil er mich nicht mehr liebte sondern weil er wohl mit allem überfordert war. Und das er sich noch eine Beziehung mit mir iwann vorstellen könnte, und die Trennung total bereun würde.

ich zog in eine eigene Wohnung, er wollte wieder Kontakt zu mir. Ich hingegen versuchte mein eigenes Ding zu machen, und habe auch einmalig mit einem andren geschlafen. Aber das war ne einmalige nummer und man hat danach nichts mehr geschrieben. Habe das meinem ex gebeichtet - erklärte aber auch, dass da nichts weiter lief und ich sowas im. Nachhinein eher bereut habe. Ich hatte vorher nur mit meinem ex er hat mich damals entjungfert.. Und ich zu sehr noch an ihm hänge als das ich mich darauf hätte mehr einlassen können.

Dann als das durchgekaut war hatten wir noch freundschaftlich Kontakt mein ex und ich. Er hat mir auch ständig versichert, das ich ihm ja so wichtig sei und egal was kommt er immer zu mir halten wird. Da war ich schon ziemlich berührt. Kam auch langsam mit klar, erstmal nur befreundet zu sein.

nichtmal ein Tag später, ich fragte ihn ob er mich am Bahnhof abholen könnte da ich noch lange feiern war und sonst keine Begleitung hatte. Er versicherte das sei kein problem. Dann als ich an der Haltestelle war und auf ihn wartete schrieb er mir, er wäre jetzt zu müde und hat noch besuch da..

Hat mich quasi für n fremdes Weib einfach sitzen lassen. Das war schon n richtiger Schlag ins Gesicht.

Dann habe ich ihm klar gemacht das ich so eine art von Freundschaft nicht gebrauchen kann. Ein Tag später wollte er sich aber kurz nochmal mit mir treffen, da er meinte er wolle nochmal mit mir darüber reden, da ja nichts zwischen denen gelaufen wäre. Abgesehen davon das sie mehrere Tage bei ihm schlief.. (?) Und Als ich ihm schrieb wegen treffen ging er auf einmal stundenlang nicht mehr ans Handy oder lies meine Nachrichten. Ende vom Lied, er hatte ja immernoch den "besuch" da und hatte sex mit ihr. In der zeit als ich ihn versuchte zu erreichen.. Und wir uns treffen wollten.

Könnt ihr euch vllt erklären warum er mich da so anlügt und mir vorher noch versichert ich sei ihm. Ja so "wichtig"? Vorallem meinte er noch, er könnte sowas ja garnicht mit einer anderen Person sex zu haben, die er nicht liebt. Und das Mädel was jetzt ein paar Tage bei ihm blieb liebt er direkt, oder wie? Ich bin echt sprachlos, wir sind auch erst ca 3 Monate getrennt. Habe ihm auch meine Meinung gedrückt aber er antwortet nicht. Zu wissen das das Weib immernoch bei ihm ist und die schon mehrere Nummern schoben, zerfrisst mich innerlich. Wenn es ne schnelle nummer gewesen wäre hätte man drüber hinweg sehen können, eben da wir getrennt sind. Aber direkt das erste Mädel das er sieht gleich mehrere tage bei sich schlafen lassen..

ich wäre froh um ein paar Ratschläge. Ich weiß nicht was ich tun soll.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?