Kündigung im Öffentlichen Dienst - auf ärztlichen Rat

5 Antworten

Du darft danach auch noch im öffentlichen Dienst arbeiten dass kann und wird dir auch keiner verbieten. Du bist ja nur in dieser Firma durch mobbing nicht mehr glücklich aber das hat ja in anderen Arbeitsstellen nichts zu tun du kannst in deinem gleichen Berufsfeld bleiben. Das einzige was sich ändert ist eben der Arbeitsplatz. Das heißt wenn du wieder einen Beruf im öffentlichen Dienst findest

Ein grundsätzliches "nicht mehr gestattet" gibt es meines Wissens nach nicht. Jedoch wenn du dich mal wieder auf eine Stelle im öffentlichen Dienst bewerben solltest, kann es gut sein das die dortige Personalabteilung beim alten Arbeitgeber erkundigungen über dich einholt. Und wenn Sie dann zu hören bekommen das du gekündigt hast weil du nicht belastbar warst (so wird es ja gerne ausgedrückt) hast du schlechte Chancen.

Kündigung wegen Mobbing ist doch heute nichtmehr selten und wenn dann dadurch noch psychische Krankheiten entstehen besteht da gar kein Grund sich Sorgen zu machen. Wenn ein Arzt sagt, es ist für dich gesundheitsschädlich dort zu arbeiten, ist es so. Leistungen vom Amt bekommst du dann trotzdem, wenn du etwas schriftliches vom Arzt hast. Warum solltest du dann nichtmehr im öffentl. Dienst arbeiten können? Es muss ja nicht in jedem Büro so sein. Und wenn dich wer darauf anspricht, sagst du, du hattest zu dieser Zeit gesundtheitliche Probleme ect.

Hi tinetine

es ist eigentlich schon sehr traurig und sehr verweflich, wenn man seinen Job wegen seinen mobbenden Kollegen aufgeben muss, weil es einem schon an die Substanz geht !?! Ich arbeite selbst im öfftl. D. und bin mit der Gesamtsituation ebenfalls nicht zufrieden. Um eines mal klarzustellen: Gemobbt wird ganz oft unter Kollegen in einem Arbeitbereich das vom Staat finanziert wird, weißt du auch warum ? Weil den Mitarbeitern schlichtweg zu langweilig ist, und sie keinerlei beschäftigung haben. Sie haben soviel Zeit sich den Mund fusslig über andere zu reden, Gerüchte in die Welt setzten...um es auf den Punkt zu bringen "zu Traschen". Das passiert i.d. Wirtschaft weitaus weniger. Da hat das wirklich Arbeitende Volk zu tun, und zwar gut zu tun. Da würde auch jeder Vorgesetzte kurzerhand einen Schluss-Strich ziehen, wenn in seiner Abteilung Mobbing Geschichten hochkochen ! Mein Problem ist ein ganz anderes. Ich leide hier in meinem Job schön langsam an Boreout ! An einer Unterforderung. Mein Job lastet mich in keinster Weise aus, werde weder körperlich noch geistig gefordert. Ist mir aber zu wenig, ich kann mehr ! Das ist bei meinen Kollegen nicht anders. Nur dass sie jetzt schon einen Alterstand erreicht haben wo sie keiner mehr am freien Arbeitsmarkt nimmt. Meine Kollegen haben ebenfalls Zeit gegen andere Kollegen Hasstriarden, Hetzkampangen & Tratscherrei zu schüren. Eines ist mir Klar: Ich bin jetzt mitte 30, zu jung für soeinen Job. Ich werde das gewiss nicht bis zur meiner Rente machen. Das würde mich in noch schlimmere Depressionen stürtzen. Klar ist mir dieses Einkommen gesichert, auch um Arbeitslosigkeit muss ich mir keinen Kopf machen. Aber meine Gesundheit ist mir wichtiger als jeder Job auf dieser Welt und geht einfach vor allem. keine Arbeit ist es mir Wert mich von anderen Menschen fertig machen zu lassen ! Und das ist Fakt. Gut dass Du gekündigt hast und dein Arzt Dir das schriftl auch noch bestätigt. Wirst du beim AA bessere Karten haben als einer, der einfach so alles hinwirft. Alles Gute tinetine für deine weitere Zukunft :) LG

Ich kenne keinen einzigen, der nach einer Kündigung wieder im öffentlichen Dienst gearbeitet hat. Warum sollten die dich auch nehmen? Es gibt genug andere, die die Stelle haben wollen und die haben in den Augen des Arbeitgebers den Vorteil, daß die belastbar sind, nicht krank feiern und keinen Ärger machen - so sehen die das. Bewerben kannst du dich ja, aber es wird umsonst sein.

Doch doch ich eben schon. Habe selbst eine Bekannte die bei der Stadt gearbeitet hat u. nun an der Hochschule. Beides öffentlicher Dienst. Wenn man etwas will schafft man dies auch. ;)

@tinetine

Die hat aber wohl wahrscheinlich gekündigt, um die andere Stelle antreten zu können? Also bei uns in der Behörde ist das noch nie passiert während meiner langen ! Berufszeit da.

Was möchtest Du wissen?