Kosten für Tier-OP! Kennt jemand eine Institution, die diese Kosten übernehmen würde?

 - (Hartz IV, Kostenübernahme, Tier OP)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vielleicht kann das örtliche Tierheim Tipps geben (Sponsor, der die Operation übernimmt).

Im Internet habe ich eine Stiftung gefunden:

http://www.hans-lechermann-stiftung.de/?cid=5&csid=2

Leider ist die Homepage z.Z. in Bearbeitung, aber die Tel.-Nr. + E-Mail-Adresse ist angegeben. Einfach mal damit in Verbindung setzen.

In welchem Bundesland wohnt denn Deine Bekannte ?

NRW. 1000 Dank für den guten Tip. WErde ich gleich sofort telefonisch weitergeben. Das Tierheim, aus dem der Hund stammt, kann aus finanziellen Gründen nicht weiterhelfen. Habe ich schon angefragt. DH !

muss dir dazu sagen, mein mann arbeitet für wenig geld, ich selbst habe bis zu einer schweren erkrankung immer gearbeitet. wir haben auch tiere, wir haben noch nie von irgendjemandem irgendwelches geld gekriegt. da muss man halt, bevor man zum tierarzt geht, fragen, ob jemand die kosten übernimmt, der tierarzt kennt sich da doch sicher aus, es kann doch nicht sein, das sie geld, das sie für ihren lebensunterhalt kriegt, zum tierarzt trägt. sicher hängt sie an dem tier, aber ich würde es dann lieber ins heim bringen. dort kann sie den hund regelmässig besuchen. man muss dann halt auch mal einsehen, das es so nicht weitergeht. sorry, bin wirklich sehr tierlieb, aber so etwas geht doch echt nicht.

Sie hat das Hündchen vor 11 Jahren aus dem Tierheim geholt und würde es niemals wieder dort abgeben. Lieber hungert sie, um die Rechnungen bezahlen zu können, aber die Kosten für die OP übersteigt natürlich alle Dimensionen.

Du kannst doch ein Tier nicht einfach weil es krank ist ins Heim geben. Sorry, aber die Antwort finde ich etwas daneben.

ewalli: Ins Tierheim abschieben??? Gehts noch??? die Antwort finde ich, genau wie Kristall08 etwas daneben...Haben selber immer Katzen und Hunde als Haustiere gehabt und als Großfamilie mit 8 Kindern war nicht grad viel Geld da, aber einfach weggeben wäre nie in Frage gekommen!

An die TE es tut mir sehr leid für deine Freundin:(

Ich war gestern bei einer klinik und dann von der Frau am Empfang zu hören das der Arzt keine ratenzahlung macht weil der Arzt sagt: Wenn man sich ein Tier anschafft sollte man auch das Geld dafür haben

Sorry an alle die so denken !!! 1500€ für eine op und das hat hat nicht jeder ob Harz 4 oder Arbeiter!!!!! Kann man immer leicht so sagen !!!!!

Mittlerweile geht's den Ärzten nur noch ums Geld hab zuhause selber eine kleine 6 Monate alte Katze und so locker 1500€ aus dem Ärmel schütteln und das bar sofort sonst kann die Katze nicht operiert werden

An alle Leute die solche Sprüche bringen

Ihr habt einfach keine Ahnung!!!

Und wenn die Ärzte einfach nicht ko operativ sind sondern nur an den Profit denken traurig falls jemand so eine instuition kennt bitte melden !! Denn solche op kosten und Implantate können sehr teuer werden also an alle mit ihren Geschwätz wenn ihr selber in so einer Situation seid werdet ihr es selbst merken

Eine Institution, die die Kosten für eine Tier-OP übernimmt? Davon habe ich noch nicht gehört. Ausser einer Krankenversicherung für Tiere, aber die kommt ja wegen HartzIV wohl nicht in Betracht.

Das Problem ist, dass solche Tiere echte Weggefährten für Menschen sein können, gerade wenn man auch in einer wirtschaftlichen schwierigen Situation ist. Aber wenn diese Weggefährten krank werden, dann wird es problematisch mit den Kosten.

Frage: Gibt es keine Familienangehörigen/Verwandten, die man ansprechen könnte und die einem das Geld geben würden?

Solidarität sollte ja als erstes in der eigenen Familie beginnen.

Ansonsten muss man ja auch ganz ehrlich sagen, dass 11 Jahre für einen Hund schon ein gutes Alter sind. Ist es da noch sinnvoll, eine solche Behandlung und OP durchzuführen? Um welche Erkrankung handelt es sich denn?

Das sind alles Fragen, die man hier nicht klären kann, aber die man klären sollte.

Familienangehörige sind zwar da, aber keine die helfen würden oder können. Es ist ja n u r ein Tier !! Es muß bei der Hündin aufgrund einer Gebärmutterentzündung die Gebärmutter entnommen werden. Lt. Tierärztin die einzige Möglichkeit, dem Hund noch ein paar Jahre zu schenken. Danke f.d. Antwort !

Leider muss ich hier mitteilen, daß das Hündchen letzte Nacht derart abgebaut hatte, so daß es vor einer Stunde eingeschläfert werden musste. Ich danke allen hier für die Hilfsbereitschaft und Anteilnahme. Auch im Namen der Hundebesitzerin

Was möchtest Du wissen?