Können in eine Auto-Leasingvertrag auch zwei Personen eingetragen werden?

2 Antworten

Das hängt vom "leasinggeber" ab. Rein rechtlich sind zwei natürliche personen (menschen), die das gleiche ziel gemeinsam anstreben ein Gesellschaft bürgerlichen Recht, die oft auf"Vertrauensbasis" geschlossen wird un die häufig bei Unstimmigkeiten zu finanziellen Desastern führen kann- aber nicht zwangsläufig muß. Die Vertagsgestaltung beim Leasing wird der Leasinggeber voraussichtlich als gesamtschuldnerisch vorsehen. Das bedeutet, dass im Streitfal sich der leasinggeber seinen Schuldner "aussuchen" kann: Wo Geld oder Sachwerte zu holen sind, kann er dann frei wählen, wo er es einziehen läßt. erschöpfender kann ich diese Frage leider nicht beantworten

Nein. Einer wäre LN 1 und der einer wäre LN 2 (also Bürge). Wenn beide LN das Fahrzeug fahren wollen, sollte/muss eine Zusatzvereinbarung (Vordruck) ausgefüllt werden.

Gewerbeabmeldung, Gewerbeleasing und Versicherung.?

Die unendliche Geschichte Teil 2 oder 3

Ich habe seit mehreren Jahren ein Gewerbe und bin Einzelunternehmer. Vor ca. 2 Jahren habe ich mich entschieden ein Auto gewerblich zu leasen.Nun habe ich Gewerbe zum 30.06. abgemeldet und bin umgezogen.
Die Bank hat zwar mitgeteilt, Sie werden den Vertrag nicht auf Privat umschreiben, jedoch kann der Vertrag ja so weiter laufen.

Laut dem Leasingvertrag gibt es kein Sonderkündigungsrecht wegen Gewerbeabmeldung und ich bin als Einzelunternehmer gesamtschuldnerisch haftbar.

Die Zulassungsbehörde hat den Fahrzeug umgemeldet und dabei "Gewerbeschlüssel" raus-genommen, d.h es gilt jetzt als Privatfahrzeug.
Ich habe auch keine neue EVB gebraucht.
Nun habe ich selbst bedenken
Ich habe einen GewerbeFullLeasing vertrag für das Auto laufen. In dem Vertrag ist eine Vollkasko inkl Gap und Haftpflicht dabei.
Die Bank meinte
 "Sie werden den Vertrag nicht auf Privat umschreiben, jedoch kann der Vertrag ja so weiter laufen."
Ich solle bitte nur neuen Versicherungsschein plus Ausweiskopie und neue Adresse mitteilen. Dies habe ich auch getan.

Nu habe ich komische Gedanken u.a
- wie sieht es mit der Versicherung aus. Die Zulassungsbehörde hat das Auto auf "privat" umgeschrieben und "Gewerbeschlüssel" raus-genommen.

d.h Auto ist über diesen FullLeasingVertrag in einem Rahmenvertrag bzw. Flottenversicherung. Die Versicherung selbst kann keine Auskunft geben, da die keinen Zugriff haben. Können nicht mal sagen, wie es versichert ist.

Nu Frage ich mich, ob ich aus der Versicherung rausfliegen kann ohne davon was mitzubekommen.

Bekomme ich von der Zulassungstelle eigentlich ein Brief, dass ich mich um neue Versicherung kümmern sollte, falls die Versicherung oder die Bank die Deckung wiederrufen oder Versicherungsvertrag kündigen und ich davon nichts mitbekomme.

Falls ich ein Schreiben von der Zulassung bekomme, wie lange habe ich Zeit?
Hatte irgendwas von 3 Tagen in dem Kopf.
Asche auf meinen Haupt....ich weiß aus der Berufserfahrung ( war bzw. bin immer noch in der Versicherungsbranche tätig. ) wie es mit säumigen Zahlern funktioniert.
Nur mit der letzten KfZVersicherung habe ich mich vor 5 Jahren zuletzt auseinander gesetzt.
Für mich ist es wichtig zu wissen
Wenn der Versicherer die Versicherung oder die Deckung für das Auto widerruft und die Bank versäumt mir die Mitteilung zu geben...bekomme ich irgendwann auch die Post von der Zulassungsstelle oder laufe ich Gefahr paar Wochen/Monate ohne Versicherung zu fahren und ohne Kenntnis davon zu haben.

Wie lange habe ich die Zeit bzw. wie schnell reagiert die Zulassungsbehörde?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?