Kindergeld - Schulnachweis?

6 Antworten

Die Sache mit dem schriftlichen Einspruch, Einschreiben oder Einwurfeinschreiben, hast du also schon gemacht?

Nun zur Zahlung der Forderung, meines Wissens nach musst du da auch noch tätig werden. Nämlich die Aussetzung der Vollziehung beantragen.

Evtl. musst du noch einen Schrieb machen! Schau mal in den Link.

http://www.kindergeld.net/einspruch-gegen-entscheidung-der-familiekasse.html

Schulbescheinigung usw., auch die Zeugnisse könnte dokumentieren das du die Schule besucht hast. Man könnte sich auch auf den Standpunkt stellen, das Schulbescheinigungen auch schon mal eingeschickt wurden. (Mir scheint, da geht öfter mal Papier verloren).

Wobei ich jetzt auch mal unsere örtliche Familienkasse loben möchte, bei mir/uns hat es keinerlei Probleme gegeben und immer zügige Bearbeitung!

Mit solchen Frage bei Behörden anzurufen, macht meistens keinen Sinn. Du bist nur bei irgendeinem Callcenter, das dir meistens nicht mal eine Auskunft geben DARF. Dann kommt sofort der Datenschutz. Eigentlich heißt das, dass der Partner am Telefon sowieso keine Ahnung hat.

Du hast die Bescheinigung schriftlich und kannst sie einreichen. Danach musst du einfach abwarten.

Ja, dass die keine Ahnung haben, habe ich auch schon vor ein paar Jahren bemerkt als ich das erste Mal angerufen habe. Aber wenn man sonst nichts hat, telefoniert man sich ja erst einmal durch die Weltgeschichte. 

Das habe ich jetzt auch getan. Muss ich denn nun das Geld zahlen, oder sollte ich es sein lassen? 

Wenn ich es zahle, muss ich mir irgendwo etwas leihen. Einen Kredit bekomme ich ohne Einkommen wohl kaum und jeder, den ich kenne ist ähnlich knapp bei Kasse.

@Tomatensalat123

Man setzt dir ja nicht die Pistole auf die Brust, dass du nächste Woche zahlen musst. Du hast die Bescheinigung, die du hoffentlich mittlerweile eingereicht hast.

@DerHans

Natürlich, habe ich soeben abgeschickt. 

Mit denen zu Telefonieren bringt meist nicht viel, das ist eine Hotline, die kennen den Fall nicht, sehen nur, was im Computer vermerkt ist. Ich habe leider auch schon vergebens mit denen kommuniziert, von mir wollten sie Bescheinigungen, die in der Zukunft lagen (am 4. Arbeitstag wollten sie Gehaltsbescheinigungen und Jahresbescheinigungen).

Du legst schriftlich Widerspruch gegen den Bescheid/Brief ein, dass du das Geld zurueckzahlen sollst und legst deine Schulbescheinigung bei. Und schreibst, dass du von da bis da die Schule besucht hast und dir daher das Kindergeld zusteht. Das machst du per Einschreiben und hebst dir eine Kopie des Schreibens und den Nachweis auf. Damit ist die Frist zur Zahlung auch erst mal hinfaellig, denn dein Widerspruch muss zuerst bearbeitet werden und dir eine Antwort uebersandt werden.

Nicht jeder kann Bescheinigungen auch lesen, ein Widerspruch geht aber normalerweise an die Widerspruchsstelle und damit an eine neue Person. Vielleicht kann die das besser ergruenden, wenn sie die Unterlagen vor sich hat. Fakt ist, bei Schulbesuch gibt es Kindergeld und eine Schulbescheinigung bescheinigt den Besuch.

Probleme sehe ich allerdings bei den 4 Uebergangsmonate, denn das sind 4 Monate und 3 Tage und Kindergeld stehen einem fuer Uebergangszeiten BIS ZU 4 Monaten zu. Bei einem Tag zuviel koennen sie das Geld komplett streichen.

Danke für die ausführliche Antwort. So werde ich vorgehen. Ich habe die Abgangsbescheinigung nach den Ferien ausgefüllt und somit mein Abgangszeugnis erst Mitte April erhalten. Somit war ich bis Mitte April offiziell Schülerin der Schule, obwohl der 27.03. mein letzter Schultag war. War vielleicht etwas ungenau ausgedrückt. Das passt auf jeden Fall, hab da auch sehr viel telefoniert. Und selbst wenn nicht, diese 4 Monate haben nun ja nichts mit August 2013 zu tun. Vielen Dank :-)

ruf erstmal an und schilderne die Situation. du kannst ja ganz einfsch bei der schule eine schulbestätigung also das du sie besucht hast abholen und einschicken :)

Ich glaube, du hast weder Frage noch Antworten gelesen. :D 
Ich habe diese Bescheinigung und diese abgeschickt. Angerufen habe ich oft, die Mitarbeiter haben keine Ahnung.. 

Wenn du noch keinen schriftlichen Widerspruch gegen diese Zahlungsaufforderung eingelegt hast,dann solltest du das innerhalb der 4 wöchigen Frist unbedingt machen !

Es muss sich ja nachweisen lassen,dass du die Schule in dieser Zeit besucht hast,Bescheinigungen hattest du doch abgeschickt und jetzt auch.

Das Kindergeld wird doch normalerweise vorsorglich eingestellt,wenn eine benötigte Schulbescheinigung nicht vorhanden ist,deshalb verstehe ich hier die Forderung nicht.

Über die 4 monatige Übergangsfrist musst du dir keine Sorgen machen,selbst wenn es 5 Monate bis zu deinem BFD - sein würden,du hast ja schon einen unterschriebenen Vertrag,würde bei einer Ausbildung genauso sein.

Wenn du also tatsächlich zur Schule gegangen bist,dann ist das nachweisbar und dann musst du dir auch keinen Kopf um die Rückzahlung machen,weil es dir rechtmäßig zugestanden hat.

Du darfst bei solchen Forderungen nur deine Frist für einen Widerspruch nicht verstreichen lassen,auch wenn du dir deiner Sache sicher bist.

Was möchtest Du wissen?