Kind zur Adoption frei geben? Hilfe?

10 Antworten

Warum willst du nicht in ein Heim, wenn du nicht bei deinen Eltern wohnen willst? Heime sind nicht so schlimm😅ich war selbst in einem Mutter Kind Haus und hatte erst ĂŒberhaupt keine Lust darauf. Klar, du wirst aus der Komfortzone gerissen, aber glaub mir, die wollen dir nichts böses, die wollen dir nur helfen. Wenn du dich anstrengst, kannste in 1-2 Jahren dort ausziehen und hast dir wahrscheinlich noch jeglichen Stress mit deinen Eltern gespart. Ich hatte frĂŒher auch ein schlechtes VerhĂ€ltnis zu meiner Mutter. Das hat sich, durch die Betreuer im Heim, gelegt und nun sind wir unzertrennlich. Sie haben mir dort enorm geholfen, auch wenn ich mit den Betreuern manchmal Stress hatte, weil sie eine Sache durchsetzen wollten (zb mit einen Terminkalender zu kaufen, der bringt mir aber nichts😂).

Denk mal drĂŒber nach. Du bist 18. Sie werden dich, wenn du dich auf manches einlĂ€sst und bisschen auf die hörst, nicht wie 12 behandeln.

Ich hatte auch keine andere Wahl - Heim oder Kind weg. Da habe ich mich lieber fĂŒrs heim entschieden und bin direkt mit 18 ausgezogen. Ich war also 2 Jahre dort.

Ich finde einfach in deiner Situation gibt es keine andere Lösung. Die bestmögliche ist das heim. Eine wahrscheinlich stressvolle ist es, Zuhause zu bleiben. Wenn das Jugendamt aber schon sowas sagt, dann halte dich lieber dran. Das Jugendamt handelt nur im Wohle des Kindes und das dĂŒrfen sie halt durchziehen. Das muss man akzeptieren. Und falls du adoptieren möchtest, musst du zu Profamilia oder Ă€hnliche Beratungen, damit du weißt, dass du bei einer Adoption alle Rechte an deinem Kind verlierst und es nie wieder siehst. Nichtmal nach 10 Jahren, wenn du dich reifer fĂŒhlst oder Ă€hnliches.

Die Sache mit der Schule habe ich auch nachgeholt. Da hat mir das Heim auch bei der Kinderbetreuung sehr geholfen. Die haben da mehr finanzielle Mittel, auch im Thema Kindergarten bezahlen. Du bekommst dort ja ausreichend geld fĂŒr dich und dein Kind.

Auf jeden Fall solltest du dich dann langsam fĂŒr oder gegen das Kind entscheiden. Ich kann dir nur RatschlĂ€ge geben, dir aber keine Entscheidung aufzwingen. Das kann niemand! Nur du entscheidest. Versuch aber einfach etwas vorausschauend zu denken. Weg ist weg. FĂŒr schule etc gibt es genug hilfen. Meine Ausbildung berĂŒcksichtigt auch, dass ich ein Kind habe :)

sternenmeer57  29.07.2019, 09:04

Super Antwort, Respekt

SheevaTWD  29.07.2019, 09:16
@sternenmeer57

Dem kann ich mich nur anschließen 👍

Hey, ich glaube kaum, dsss du bessere RatschlĂ€ge bekommen kannst, als diese von maja0403 Mit sehr viel EinfĂŒhlungsvermögen und Nachsicht hat sie dir gesagt, was fĂŒr dich und dein Kind am besten ist. Und das ist alles andere, als selbstverstĂ€ndlich, wenn man deine Frage und Kommentare liest. Da kann sich nĂ€mlich fast jeder vorstellen, wie schwierig es ist, mit dir umzugehen.

Denn du möchtest nur alles so, wie es deinen WĂŒnschen entspricht und wenn das nicht der Fall ist, dann sagst du, miemand kann dir helfen, oder man ist unfreundlich zu dir. Mit anderen Worten. Man will dir helfen, aber du nimmst diese Hilfe nicht an, weil sie unbequem ist, oder dir aus einem anderen Grund nicht gefĂ€llt.

So kommst du aber niemals im Leben weiter, denn du lebst total an der RealitĂ€t vorbei. Kein Mensch kann nur nach seinen eigenen WĂŒnschen leben, denn dann gĂ€be es ja kein zusammen leben, sondern nur ein extremes Durcheinander, weil auch niemand da wĂ€re, der fĂŒr den anderen etwas tun wĂŒrde.

Ich weiß nicht, wie alt du bist, aber das spielt auch keine Rolle. Jedenfall wird es höcste Zeit umzudenken und deine Einstellung zu Ă€ndern. Mag sein, dass du dich nicht so entwickelt hast, wie junge Menschen das normalerweise tun, mit Schule , Job etc. Aber dafĂŒr ist es noch lange nicht zu spĂ€t. Und wenn du jetzt schwanger bist, dann verlĂ€uft dein Leben eben anders, als geplant, da bist du nicht die Einzige.

Doch dazu gehört in erster Linie, dass du lernst, was es heißt Pflichten zu haben.. Denn ein Kind entsorgt man nicht einfach, oder gibt es weg. Das ist dein eigen Fleisch und Blut, ein Teil von dir, das dann nicht mehr da ist und ohne dem du sehr schlecht leben wirst.

Deshalb musst du lernen zurĂŒck zu stecken und dir helfen lassen..Man kann nicht nur nehmen, sondern man muss auch geben. Ein Kind ist und bleibt ein Wunder, das du nicht mehr hergeben willst, wenn du dieses Wunder erleben wirst.

wenn du dir selber klar wirst ob du das kind möchtest oder nicht, kannst du im nÀchsten schritt entscheiden wie es weiter geht.

es gibt die möglichkeit, dass du dir eine eigene unterkunft suchst. du bist volljÀhrig und bildest im alg2 und bist ab der 13. ssw deine eigene bedarfsgemeinschaft. du kannst damit einen antrag auf:

  • zusicherung einer wohnung
  • umzugskosten
  • leistungen alg2
  • renovierungskosten einzug
  • erstausstattung einer wohnung (listen siehe google)
  • babyerstausstattung(wagen, bettchen mit matratze, schrank oder wickelkomode, kleidung, schwangerenbekleidung)
  • kautionsdarlehen

stellen.

einzureichen sind zum antrag:

  • wohnungsangebote
  • kostenvoranschlĂ€ge von mind. 3 verschiedenen umzugsunternehmen, wenn nötig
  • kopien kontoauszĂŒge: girokonto, sparbĂŒcher, lebensversicherungen,
  • unterlagen ĂŒber sonstiges vermögen: bilder, land, hĂ€user, mĂŒnzsammlung

weitere infos findest du hier:

antrÀge alg2:

https://www.arbeitsagentur.de/content/1463061318106#1478809808529

bundesstiftung mutter und kind:

https://www.bundesstiftung-mutter-und-kind.de/antragstellung/

  • hier kannst du weitere dinge fĂŒr das baby beantragen und dazu benötigst du den bescheid ĂŒber babyerstausstattung

kindergeld:

https://www.kindergeld.org/abzweigungsantrag-kindergeld.html

  • so du anspruch auf kindergeld hast und deine eltern nicht mind. unterhalt in höhe des kindergeldes zahlen, kannst du es abzweigen lassen

elterngeld:

https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/familie/familienleistungen/elterngeld/elterngeld-und-elterngeldplus/73752

alternativ kannst du ĂŒber das jugendamt auch erfragen ob du noch in einem mutter-kind-heim untergebracht werden kannst. vorteilist, dass du dort deine ausbildung nachgehen kannst und dein kind in der zwischenzeit von den erziehern vor ort betreut wird.

was den werdenden vater betrifft kann dir dieser völlig egal sein. nach der geburt muss er die vaterschaft anerkennen oder wird gerichtlich dazu gezwungen. er wird dann unterhaltspflichtig fĂŒr dich und das kind, wenn er leistungsfĂ€hig ist. weiterhin hat er das recht auf umgang und gemeinsames sorgerecht, so er dies denn will.

aber werde dir erstmal sicher, was du möchtest. vielleicht wĂ€re fĂŒr dich auch ein gang zu einer schwangeren-konfliktberatung von vorteil, die dich beraten können.

Wenn du dein Kind liebst und eine gute Mutter sein willst, nimmst du auch da Angebot an in ein Mutter-Kind-Heim oder eine vollbetreute Wohngruppe zu gehen.

Du schreibst doch selbst, dass du dich total ĂŒberfordert fĂŒhlst. Das hat auch das Jugendamt bemerkt und bietet dir deshalb die Hilfe an, die in der Situation die beste ist. Du lehnst sie aber einfach ab.

Statt dessen willst du dann lieber dein Kind abgeben.

Was hĂ€ltst du denn davon, wenn du die VorschlĂ€ge einfach mal ĂŒberdenkst und es ausprobierst. Das Kind kannst du auch spĂ€ter noch zur Adoption frei geben, wenn du merkst, dass alles ĂŒberhaupt nicht machbar ist.

FĂŒr ein besseres VerstĂ€ndnis schreibst du uns vielleicht auch mal, warum du ein Mutter-Kind-Heim oder diese Wohngruppe ablehnst? Du mußt da ja Gedanken zu haben.

Man kann auch spÀter mit Kind eine Ausbildung machen.

kleinemaus076 
Fragesteller
 29.07.2019, 01:02

War frĂŒher in Einrichtungen und habe mich nie wohl gefĂŒhlt und nur Stress gehabt. Hatte ne schwierige PubertĂ€t. Und dadurch habe ich festgestellt dass ich ein Mensch bin, der nicht damit klar kommt kontrolliert zu werden und erst recht nicht mit Fremden Menschen zusammen wohnen will.

maja0403  29.07.2019, 01:16
@kleinemaus076

Deine Probleme haben einen klassischen Ursprung. Du warst ein rebellierender Teenie und hast deshalb eine Menge negative Erfahrungen gesammelt.

Du klingst nicht unvernĂŒnftig. Scheinst gute Gedanken zu haben und zu reflektieren. Das kann lĂ€ngst nicht jedes MĂ€del in deinem Alter.

Du brauchst UnterstĂŒtzung. Das merkst du ja selbst. Deine Eltern spielen nicht mit, sind nicht fĂŒr dich da. Das finde ich traurig.

UnterstĂŒtzung kann man dir aber nur in den Angeboten zukommen lassen. Das geht einfach nicht anders. Das mußt du akzeptieren.

Es gibt aber auch eine tolle Belohnung fĂŒr die EinschrĂ€nkungen die du akzeptieren mußt. Du darfst mit deinem Kind zusammen sein.

Du darfst dir das mit dem Abgeben fĂŒr eine Adoption nicht so einfach vorstellen. Du wirst das Kind gebĂ€ren. Das ist nunmal nicht zu verhindern. Gerade dieser GebĂ€rprozess kann immens starke GefĂŒhle aufkommen lassen, dass du dein Kind nicht abgeben willst.

Diese GefĂŒhle können so stark sein, dass du fĂŒr den nicht so kurzen Rest deines Lebens unendlich traurig bist. Dich wird immer verfolgen, dass du dein Kind einfach so abgegeben hast, ohne es wenigstens zu probieren.

Der bessere Weg ist, fĂŒr die negativen Geschichten eine Faust in der Tasche zu machen. Kraft daraus zehren, dass du mit deinem Kind zusammen sein darfst.

Du mußt auch nicht ewig in solchen Einrichtungen bleiben. Das ist nur eine begrenzte Zeit zur ÜberbrĂŒckung.

Wenn es dann wirklich doch absolut nicht funktionieren sollte, kannst du dich immer noch fĂŒr die Adpotion entscheiden.

Dann kannst du von dir sagen, dass du nicht gleich aufgegeben hast, sondern es von ganzen Herzen wirklich versucht hast. In der Regel ist solch ein Weg fĂŒr die Psyche der bessere.

kleinemaus076 
Fragesteller
 29.07.2019, 01:22
@maja0403

Guter Rat. Ich werde mir Gedanken drĂŒber machen.. Danke!

maja0403  29.07.2019, 01:40
@kleinemaus076

Wenn du nochmals darĂŒber reden möchtest, melde dich einfach.

HĂ€ttest Du Dir das nicht alles ĂŒberlegen sollen, bevor Du ungeschĂŒtzt Hoppe-Hoppe-Reiter gespielt hast? Wenn einem die Machart gefĂ€llt, muss man dann auch mit den Konsequenzen leben. Es bringt nichts aus Frust hier alle paar Tage ĂŒber Deine Mutter und das Jugendamt her zuziehen.

kleinemaus076 
Fragesteller
 29.07.2019, 00:58

Dann lies dir meine Fragen nicht durch? Problem gelöst