kfz kauf mit inzahlungnahme

5 Antworten

Wenn du arglistig einen nicht erkennbaren Mangel verschwiegen hast, oder z.B. den Kilometerzähler manipuliert hast, dann können sie dir schon etwas, ansonsten nicht. Ein extremes Beispiel: Auf Befragen gibst du an, vor 1000 km sei der Zahnriemen gewechselt worden, aber du hättest die Rechnung nicht mehr. Nach ein paar Wochen reißt der Zahnriemen und es kommt zu einem Motorschaden und der Gutachter stellt fest, dass es sich noch um den ersten Zahnriemen handelt. In diesem Fall hättest du schlechte Karten.

Du musst nur darauf achten, dass es ein Ankaufvertrag, der Händler dein Fahrzeug also fest ankauft, ist und kein Vermittlungsvertrag (im Kundenauftrag). Bei Vertragshändlern ist es zu 99 % ein fester Ankauf und er muss beim Verkauf die gesetzliche Gewährleistung geben. Er wird sich also dein Fahrzeug schon vorher sehr genau anschauen und den technischen Zustand prüfen. Bekannte Mängel solltest du ihm aber dennoch nicht verheimlichen.

Eigentlich müssen die sogar nach einem Verkauf eine Gebrauchtgarantie übernehmen. Also müssen die das Auto duchchecken. Deswegen werden diese Autos günstiger angekauft und aufgearbeitet, und mit Gewinn wieder verkauft. Anders wäre es im Kundenauftrag.

Kein Händler "MUSS" eine Gebrauchtwagengarantie geben.

im normalfall wird dein gebrauchtwagen erst geprüft und dann entschieden welchen gegenwert du dafür bekommst. wenn du deinen wagen ans autohaus verkauft hast, kann dir niemand mehr etwas. aber lies zur sicherheit nochmal das kleingedruckte im vertrag - heute ist ja nichts unmöglich!

Genau Das Ist Es. Das Auto Wurde Einmal Grob Angeguckt Und Das Wars. Der Vertrag Wurde Unterschrieben

Was möchtest Du wissen?