Keine Gartennutung = Rasen betreten verboten

4 Antworten

Nutzung ist Nutzung - eine solche Klausel kommt einem Betretungsverbot gleich. Das ist aber reichlich ungewöhnlich für ein Mehrfamilienhaus - es sei denn, der Vermieter wohnte im selben oder angrenzenden Gebäude, und wollte den Garten selbst nutzen. Solche Klauseln kenne ich eigentlich nur, wenn eben der Eigentümer selbst im Haus wohnt, oder aber die Grünfläche eine Abstandsgrün zu Nachbareinheiten ist, und sich der Eigentümer vor Klagen wegen Lärm etc. schützen will.

Da solltet Ihr Euch lieber nach einer anderen Wohnung umsehen: da ist tatsächlich alles verboten. Vermutlich gibt es auch etliche Mieter, die nicht gerade scharf auf Kindergeschrei sind. Da wird Euch dann das Leben nur schwer gemacht.

Das heißt alles: Weder auf dem Rasen spielen noch den Rasen verändern.

Ich würde es wie moon interpretieren, aber frage doch den Vermieter, ob die Kinder auf dem Rasen spielen dürfen. Dann bist Du auf der sicheren Seite.

Gemeinschaftliche Gartennutzung

Hallo, wir haben in unserem Mehrfamilienhaus einen gemeinschaftlichen Garten, der von allen Mietern, deren Kindern und Hunden mehr oder weniger genutzt wird.

Nun ist es aber so, das die Kinder und ihre Freunde in Ferien und an den Wochenenden den Garten regelrecht belagern, laut sind, furchtbare Musik laufen lassen ;) und was mich eigentlich wirklich stört, Müll und Kippenstümmel liegen lassen.

Trotz mehrerer Hinweise Ihren Müll wieder einzusammeln, klappt es leider nur sehr selten oder wenn sie sich beobachtet fühlen.

Aber gut, sie sind nunmal Mieter und dürfen den Garten auch benutzen.

Seit neustem ist es aber so, das Ihre Freunde mit Kindern in unserem Garten sitzen ohne das eines der Kinder oder sonstiger Mieter des Hauses mit dabei sind.

Also sitzen quasi Fremde Menschen in unserem Garten, lassen Ihre Kinder spielen, rauchen und vermüllen den Garten.

Wie auf einem öffentlichen Grundstück! Als ich diese nun darauf ansprach, das Sie bitte nicht einfach so im Garten sitzen sollen und auch den Müll und die Kippenstummel wieder einsammeln, wurde ich von Ihnen angeblafft, "ich hätte Ihnen nichts zu sagen, sie wären schließlich von meiner Nachbarin eingeladen worden den Garten zu benutzen."

Meine Frage nun: Dürfen Fremde/Nicht-Mieter sich im Garten aufhalten, ohne das in dieser Zeit zumindest einer der Mieter/der Kinder des Hauses dabei ist? Nur weil sie von 1 Mietpartei dazu eingeladen worden sind?

Ich komm mir hier vor wie auf einem öffentlichen Spielplatz :-/

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?