Kaufvertrag Grundstück - Steuerhinterziehung?

3 Antworten

Es wäre nicht schlecht, wenn Du noch schreibst, in welchem Land die Sache abläuft.

Deutschland kennt keine Immobilienertragssteuer.

Dein Bruder und der Käufer hatten die gemeinschaftliche Absicht die Steuer zu hinterziehen. Durch die notarielle Beurkundung unter die Unterschrift ist die Tat auch vollendet. Beide waren Steuerhinterzieher.

Wenn Du das Schwarzgeld annimmst, dann bist Du ebenfalls (Mit-)Täter, denn Dir war die ganze Konstellation bekannt und hast wissentlich mitgemacht. 

Tritt vom Vertrag zurück und besteh auf einem ordentlichen Vertrag.

Oder mach mit und sei bereit die Konsequenzen zu tragen.

In dem speziellen Fall würde ich einen Fachanwalt konsultieren.
Der Notar wird dir keine große Hilfe sein schätze ich.

Der Verkauf ist noch nicht abgewickelt. Es wurde bisher nur der Kaufvertrag unter notarieller Aufsicht unterschrieben. Der Notar ist verpflichtet, für die Verkäuferseite die Immobilienertragssteuer an das Finanzamt abzuführen. Wenn der offizielle Kaufpreis viel niedriger ist, als der tatsächliche Kaufpreis, bekommt auch das Finanzamt weniger Geld. Ich glaube nicht, dass denen das passt. Auch kann sich der Notar im Nachhinein nicht mehr herausreden, weil ich ihm über all diese Vorgänge in Kenntnis gesetzt habe. Also ich hoffe schon, dass der Notar jetzt selber einen Lösungsvorschlag unterbreitet. Der Notar sitzt hier m.E. mit im Boot.

Schon, dennoch vertritt er nicht deine Interessen wie es ein RA tun würde.
Notare sind unparteiisch und beurkunden was ihnen vor der Nase liegt
Rechtsanwalt ist parteiisch und versucht im besten Falle das Richtige für dich zu tun

Was möchtest Du wissen?